Direkt zu

 

Bachelor-Master-Studiengang "Materialwissenschaft"


Lieber Internet-Besucher, liebe Internet-Besucherin,

ich begrüße Sie als Studiendekan auf unserer Institutshomepage und hoffe, dass unser Internetauftritt Ihnen die gewünschten Informationen zu den Bachelor- und Master-Studiengängen „Materialwissenschaft“ bietet.

Das Institut für Materialwissenschaften an der Universität Stuttgart kann auf eine jahrzehntelange Erfolgsgeschichte an einem der renommiertesten Industrie- und Forschungsstandorte in Deutschland zurückblicken. 1976 wurde zunächst der Diplomstudiengang „Metallkunde“ in enger Kooperation mit dem ehemaligen Max-Planck-Institut für Metallforschung angeboten. Im Laufe der Zeit änderten sich die Ansprüche an die moderne Materialforschung. So wurde der Studiengang 1995 neu konzipiert und in „Werkstoffwissenschaft“ umbenannt. Dieser neue Name reflektierte, dass außer den Metallen inzwischen auch alle weiteren Materialklassen eine unverzichtbare Rolle in der modernen Hochtechnologie spielen. Im Zuge des Bologna-Prozess erfolgte schließlich die Einführung des konsekutiven Bachelor/Master-Studiengangs „Materialwissenschaft“. Durch seine konsequente Kombination von Chemie, Physik, den Ingenieurswissenschaften und heute bereits auch in Teilen der Biologie wird er der Anforderung nach Interdisziplinarität in besonderem Maße gerecht.

Das Institut für Materialwissenschaft befindet sich auf dem Campus der Max-Planck-Institute in Stuttgart-Büsnau. So ergeben sich für die Studierenden einzigartige Forschungsmöglichkeiten, die mit sehr guten Ausbildungsmöglichkeiten gekoppelt sind. Durch das industrielle Umfeld sind außerdem ein direkter Praxisbezug und optimale berufliche Perspektiven für eine Industriekarriere gegeben. Dass das Stuttgarter Erfolgsrezept aufgegangen ist, lässt sich unter anderem daran ablesen, dass unsere Absolventinnen und Absolventen heute gefragte Wissenschaftler in Industrie und Forschung sind.

Die auf dieser Seite aufgeführten Links sollen es Ihnen rasch ermöglichen, an die gesuchten Informationen zu Studium und Lehre zu gelangen. Ebenso gelangen Sie zu den Internetauftritten der einzelnen Lehrstühle sowie deren Forschungsgebieten.

Guido Schmitz