Forschung

Gender in der Forschung - Innovation durch Vielfalt

Eine erfolgreiche Gleichstellungsstrategie führt zu einem erheblichen Mehrwert: Gleichstellung wirkt sich auf die Qualität der Forschung aus, da Talente aus einer größeren Grundgesamtheit geschöpft werden können und eine Vielfalt von Forschungsperspektiven gefördert wird (Diversity).

Die Berücksichtigung von relevanten Gender- und Diversity-Aspekten in den Forschungsinhalten ist somit ein wesentliches Element qualitativ hochwertiger Forschung.

Mehr Qualität durch Integration von Gender-Aspekten in die Forschung

"Die unzureichende Beteiligung von Frauen bedeutet ein Effizienz- und Exzellenzdefizit für den Hochschulbereich, denn das in Wissenschaft und Forschung liegende Innovationspotenzial kann zur Gänze nur genutzt werden, wenn herausragende Talente unabhängig vom Geschlecht in möglichst großer Zahl im Wissenschaftsbereich verbleiben und nicht auf dem Weg zu ihrer höchsten Leistungsfähigkeit in andere Beschäftigungsbereiche abwandern. Männer und Frauen müssen auf allen Ebenen des wissenschaftlichen Erkenntnisprozesses gleichberechtigt beteiligt werden."

(Empfehlung der HRK "Frauen fördern" vom 14.11.2006)