Direkt zu

 

Aktuelles EPG-Angebot

EPG I-Veranstaltungen

Die regulären  EPG-I-Veranstaltungen mit dem Titel „Grundkurs Ethik“ finden im WiSe 2018/19 sowohl als wöchentlich stattfindenden Kurs, sowie in Form von zwei Blockseminaren Mitte/Ende Februar statt. Sie müssen nur eine der drei Veranstaltungen besuchen um das EPG-I-Modul zu absolvieren. 

Wöchentliche Veranstaltung während des WiSe 2018/19:

Andreas Luckner 
Grundkurs Ethik A 
Zeit: Mi 09:45 - 11:15 Uhr, Achtung: Beginn erst am 24. 10. !
Raum: M 11.42


Blockveranstaltungen:

Michael Weingarten
Grundkurs Ethik B 
Block: 11. 02. - 14. 02. 2019; Mo. 14:00-17:15 Uhr, Di. u. Mi. 9:45-17:15 Uhr, Do. 9:45-13:00
Raum: N.N. (Klausur: 21. 02. 2019, 14:00 - 15:30, Raum N. N.)

Sebastian Ostritsch 
Grundkurs Ethik C 
Block: 18. 02. - 21. 02. 2019; Mo. 14:00-17:15 Uhr, Di. u. Mi. 9:45-17:15 Uhr, Do. 9:45-13:00
Raum: N. N. (Klausur: 28. 02. 2019; 14:00-15:30 Uhr, Raum N. N. )

  

EPG II-Veranstaltungen

Im Wintersemester 2018/19  werden insgesamt 13 EPG II-Seminare angeboten. Einige der Veranstaltungen sind zulassungsbeschränkt, bitte berücksichtigen Sie die evtl. jeweils bei den Seminaren angegebenen Erläuterungen zu Anmeldung etc. Die Veranstaltungen beginnen, sofern nicht anders angegeben, in der ersten Woche der Vorlesungszeit ab dem 15. 10. 2018. Zumeist finden die Veranstaltungen auf dem Campus Stadtmitte statt (Keplerstr. 11 bzw. 17), einige davon aber auch im Institut für Philosophie. (Kommentare folgen demnächst!)

 

Hauke Behrendt
Supererogatorisches Handeln
Zeit: Mi 15:45 - 17:15
Raum: M 36.31
Achtung: Zulassungsbeschränkungen für EPG-Studierende!
Bitte zuerst unter luckner(at)philo.uni-stuttgart.de anmelden!

(Kommentar folgt!)

 

Hauke Behrendt
Glanz und Elend der Digitalisierung
Zeit: Di 15:45 - 17:15
Raum: M 17.12
Achtung: Zulassungsbeschränkungen für EPG-Studierende!
Bitte zuerst unter luckner(at)philo.uni-stuttgart.de anmelden!

(Kommentar folgt!)

 

Tim Henning
Christine Korsgaard
Zeit: Di 17:30 - 19:00
Raum: M 36.31 (Institut für Philosophie, Seidenstr. 36, 3. OG)
Achtung: Zulassungsbeschränkungen für EPG-Studierende!
Bitte zuerst unter luckner(at)philo.uni-stuttgart.de anmelden!

(Kommentar folgt!)

 

Sabine Metzger
Concepts of Nature from Antiquity to Biomimicry
Zeit: Mittwoch 11:30 - 13:00
Raum: M 17.22

Since Heraclitus‘ famous aphorism “Nature likes to reveal herself”, the conception of nature has undergone profound changes: from the powerful and dynamic physis of Greek philosophy to the vulnerable ecosystem, from playful and unpredictable lascivia to a mechanistic view of nature, from natura artifex to something ready to be dominated, from the Sublime wilderness to the “ second nature” of contemporary technology. The various concepts of nature – such as the Stoics’ “ artistic fire”, natura parens or “Mother Nature, nature as a living organism or nature as a hieroglyphic – problematize at the same time the porous boundaries of nature and culture, between nature and art, between the non-human and the human, and between nature and technology. This course will focus on seminal texts from Antiquity, the Middle Ages, the Renaissance, the Enlightenment, Romanticism, 20th century ecology and eco-criticism. Required Texts: Texts will be made available on ILIAS. Types of Degree/Modules: Voraussetzung ist die erfolgreiche Teilnahme an der Introduction to Literary Studies und EPG I.

 

Annette Ohme-Reinicke
Populismus per Internet, eine Herausforderung für die Bildung?
Zeit: Do 9:45 - 11:15
Raum: M 17.15

Hate-Speach, Lügenpresse oder Fake-News – diese Schlagworte fallen zurzeit häufig, um den öffentlichen Diskurs in den neuen Medien zu bezeichnen. Die Öffentlichkeit, so eine Befürchtung, werde durch die neuen Medien gespalten, desinformiert und manipuliert. Insbesondere das Internet bietet sich für populistische Mobilisierungen und Manipulationsversuche an. Doch die sozialen Netzwerke ermöglichen auch, dass sich etwa zivilgesellschaftliche Akteure, die pluralistisch orientiert sind, Gehör verschaffen.
Das Seminar beschäftigt sich mit den Fragen, welche Diskursformen wie unterschieden werden können, wie populistische Mobilisierungen funktionieren und welche ethischen Herausforderungen sowie Handlungsoptionen sich daraus für den Lehrerberuf ergeben können. 
Die Literatur wird zu Beginn des Seminars bekanntgegeben.

 

Sebastian Ostritsch
Karl Marx – Ökonomisch-Philosophische Manuskripte
Zeit: Do 14:00 - 15:30
Raum: M 36.31 (Institut für Philosophie, Seidenstr. 36, 3. OG)

(Kommentar folgt!)

 

Sebastian Ostritsch
Friedrich Schiller – Über die ästhetische Erziehung des Menschen
Zeit: Do 11:30 - 13:00
Raum: M 36.31 (Institut für Philosophie, Seidenstr. 36, 3. OG)

(Kommentar folgt!)

 

Ulrike Ramming
Bildung und soziale Ungleichheit
Zeit: Mo 14:00 - 15:30
Raum: M 36.31 (Institut für Philosophie, Seidenstr. 36, 3. OG)
Achtung: Zulassungsbeschränkungen für EPG-Studierende!
Bitte zuerst unter luckner(at)philo.uni-stuttgart.de anmelden!
 

(Kommentar folgt!)


Jakob Steinbrenner

Kunst und Moral
Zeit: Mi 17:30 - 19:00
Raum: M 36.31 (Institut für Philosophie, Seidenstr. 36, 3. OG)
Achtung: Zulassungsbeschränkungen für EPG-Studierende!
Bitte zuerst unter luckner(at)philo.uni-stuttgart.de anmelden!

(Kommentar folgt!)


Thomas Wägenbaur

Contingencies of Value
Zeit: Do 14:00 – 15:30
Raum: M 17.13

This seminar will examine relevant exchanges between Anglophone literature and philosophical ethics. We will follow both a historic and systematic order by dealing first with the relation between religion and literature as well as the relation between moral philosophy and literature. We will then explore various cultural practices such as censorship and canonization and their influence on literature - and vice versa. At length we will discuss the so-called „Ethical Turn“ in literary theory since the last two decades (Gender Theory, Postcolonialism, Ecocriticism).
 

Michael Weingarten
Geschichte der Religionskritik
Zeit: Di 11.30 - 13:00
Raum: M 17.25

Das Seminar soll einen historischen Überblick über Formen der Religionskritik vermitteln. Beginnend mit der „Betrugstheorie“ und dem theologisch-politischen Traktat von Spinoza soll dann zwei Schwerpunkte gesetzt werden: Erstens die Religionskritik im französischen Aufklärungsmaterialismus; zweitens dann die Religionskritik Ludwig Feuerbachs und deren Wirkung im Linkshegelianismus. Zum Ende des Seminars soll dann in Auszügen Ernst Blochs Buch „Atheismus im Christentum“ besprochen werden.
Die Literatur wird zu Beginn des Seminars angegeben   


Michael Weingarten

Das Problem Rousseaus: Wie wird jemand zum Bürger?
Zeit: Blockseminar, 25. bis 27. 02. 2019, jeweils 10:00 – 17:00
Raum: M 36.31 (Institut für Philosophie, Seidenstr. 36, 3. OG)
Vorbesprechung Di 6. 11. 2018, 15:00 im Institut für Philosophie (Büro Weingarten)

Aus aktuellem Anlass fordert die gegenwärtige Bildungsministerin mehr Erziehung zur Demokratie. Wie aber soll eine solche Erziehung aussehen? Ist jemand, der zur Demokratie erzogen wurde, wirklich demokratischer Überzeugung? Oder ist er nicht einfach nur so erzogen worden? Reproduziert sich nicht die von Adorno formulierte Unmöglichkeit einer Erziehung zur Mündigkeit? Letztendlich können all diese Dilemmata und Aporien zurückgeführt werden auf Jean-Jacques Rousseau, der – weil es den Citoyen nicht natürlicherweise gibt – sich zeit seines Lebens damit beschäftigte, wie Menschen zu Bürgern werden können. In intensiver Text-Arbeit sollen die Überlegungen Rousseaus erarbeitet und kritisch diskutiert werden. Literaturangaben dann in der Vorbesprechung.