Übersicht über alle Mitarbeiter

Dr.
Martin Windisch
Akad. Oberrat

Dieses Bild zeigt  Martin Windisch
Telefon0049 711 6858-3092
RaumKII - 4.037
E-Mail
Adresse
Universität Stuttgart
Abt. Englische Literaturen
Keplerstraße 17
70174 Stuttgart
Deutschland
Sprechstunde

Siehe  Liste der Mitarbeiter/-innen.

Publikationen:

Books:

Miltons Urania. Poetik im Spiegel der lesbaren Welten. Berlin: Akademie, 1997. 301 pp., 24 illustr.

Medien des Gedächtnisses. Co-edited with Aleida Assmann and Manfred Weinberg. Deutsche Vierteljahrsschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte 72 (1998): Sonderheft. Stuttgart and Weimar: J. B. Metzler, 1998. 328 pp., 17 illustr.

Engendering Images of Man in the Long Eighteenth Century. Co-edited with Walter Göbel and Saskia Schabio. Trier: wvt, 2001. 295 pp.

Magic, Science, Technology, and Literature. Co-edited with Jarmila Mildorf and Hans Ulrich Seeber. Kultur und Technik, vol. 3. Berlin: LIT, 2006. 269 pp., 7 illustr.

Conrad in Germany. Co-edited with Walter Göbel and Hans Ulrich Seeber. Boulder and New York: East European Monographs and Columbia University Press, 2007. 285 pp.

Der Krimkrieg als erster europäischer Medienkrieg. Co-edited with Georg Maag and Wolfram Pyta. Kultur und Technik, vol. 14. Berlin: LIT, 2010. 282 pp. Buchcover

Major articles:

“Denkbilder der Selbstbehauptung in der Frühen Neuzeit.” Zentrum zur Erforschung der Frühen Neuzeit: Mitteilungen 2. Frankfurt am Main, 1994. 55-92.

“when there is no visible Power to keep them in awe: Staatstheorie und Bildform bei Thomas Hobbes.” Zeitsprünge: Forschungen zur Frühen Neuzeit 1.1 (1997): 117-165.

“Medien des Gedächtnisses – Einleitung” (with Manfred Weinberg), in: Medien des Gedächtnisses. Ed. Aleida Assmann, Manfred Weinberg, Martin Windisch. Deutsche Vierteljahrsschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte 72 (1998): Sonderheft. Stuttgart and Weimar: J. B. Metzler, 1998. 1-13.

“Metapher, Allegorie und Materialität des Körpers als Medien des nationalen Gedächtnisses in der Frühen Neuzeit,” in: Medien des Gedächtnisses. Ed. Aleida Assmann, Manfred Weinberg, Martin Windisch. Deutsche Vierteljahrsschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte 72 (1998): Sonderheft. Stuttgart and Weimar: J. B. Metzler, 1998. 90-115.

“Milton’s Memory,” in: The Poetics of Memory. Ed. Thomas Wägenbaur. Tübingen: Stauffenburg, 1998. 45-59.

“Inszenierte Anthropophagie auf der Bühne der Shakespeare-Zeit,” in: Anthropophagie und Literatur. Ed. Annette Keck, Inka Kording, Anja Prochaska. Literatur und Anthropologie, vol. 2. Tübingen: Gunter Narr, 1998. 67-86.

“Pictorial Magic and the Staging of the Body Politic,” in: Magic, Science, Technology, and Literature. Ed. Jarmila Mildorf, Hans Ulrich Seeber, Martin Windisch. Kultur und Technik, vol. 3. Berlin: LIT, 2006. 71-89.

“Introduction” (with Walter Göbel and Saskia Schabio), in: Engendering Images of Man in the Long Eighteenth Century. Ed. Walter Göbel, Saskia Schabio, and Martin Windisch. Trier: wvt, 2001. ix-xiii.

“Introduction” (with Jarmila Mildorf and Hans Ulrich Seeber), in: Magic, Sc ience, Technology, and Literature. Ed. Jarmila Mildorf, Hans Ulrich Seeber, Martin Windisch. Kultur und Technik, vol. 3. Berlin: LIT, 2006. 9-21.

“Kill Bill: Was und wie mit Shakespeare anfangen?: Lisa Hopkins, Beginning S hakespeare; Thomas Kullmann, William Shakespeare: Eine Einführung; Simon Palfrey, Doing Shakespeare,” in: Shakespeare-Jahrbuch 143 (2007): 240-243.

“Rites of Memory: Urs Widmer’s Im Kongo,” in: Conrad in Germany. Ed. Walter Göbel,  Hans Ulrich Seeber, and Martin Windisch. Boulder and New York: East European Monographs and Columbia University Press, 2007. 76-92.

“Introduction” (with Walter Göbel and Hans Ulrich Seeber), in: Conrad in Germany. Ed. Walter Göbel, Hans Ulrich Seeber, and Martin Windisch. Boulder and New York: East European Monographs and Columbia University Press, 2007. 9-13.

“Überblendung als Form historischer Erinnerung: Charles Kingsley und der Krimkrieg,” in: Der Krimkrieg als erster europäischer Medienkrieg. Ed. Georg Maag,  Wolfram Pyta, Martin Windisch. Kultur und Technik, vol. 14. Berlin: LIT, 2010. 63-84.

“Einleitung” (with Georg Maag and Wolfram Pyta), in: Der Krimkrieg als erster europäischer Medienkrieg. Ed. Georg Maag, Wolfram Pyta, Martin Windisch. Kultur und Technik, vol. 14. Berlin: LIT, 2010. 7-14.

"Anonymous – ein Sprengsatz gegen Shakespeare? Was steht auf dem Spiel?” Deutsche Shakespeare-Gesellschaft: Zur Debatte um den Film “Anonymous”. http://shakespeare-gesellschaft.de/fileadmin/media/Dokumente/Anonymous_Martin_Windisch_im_CinemaxX_am_13.11.2011.pdf

Lebenslauf:  

Dr. Martin Windisch unterrichtet seit 1999 als Akademischer Oberrat an der Universität Stuttgart. Zuvor war er an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (wo er 1993 promoviert wurde), an der Universität Konstanz und an der Universität des Saarlandes tätig. In den Jahren 2008/2009 vertrat er den Lehrstuhl von Aleida Assmann an der Universität Konstanz.

Zu seinen wichtigsten Publikationen zählen Miltons Urania: Poetik im Spiegel der lesbaren Welten (Berlin: Akademie, 1997) und eine Reihe mitherausgegebener Sammelbände, so Medien des Gedächtnisses (Stuttgart: Metzler, 1998), Magic, Science, Technology, and Literature (Berlin: LIT, 2006), Conrad in Germany (Boulder and New York: Columbia UP, 2007), sowie Der Krimkrieg als erster europäischer Medienkrieg (Berlin: LIT, 2010).

Sein Forschungsinteresse an den unbegrifflich-bildhaften Denkformen in der Frühen Neuzeit geht in die 1990er Jahre zurück, als er mit einer Reihe viel beachteter Aufsätze zu visuellen Strategien im Werk von Hobbes und Shakespeare hervorgetreten ist. Eine Monographie zu diesem Komplex steht vor dem Abschluss.

Andere Forschungsfelder sind die literarischen Formen der Aneignung und Verwandlung des Fetisches und Freuds anxiety of influence.

In der Lehre deckt er fast alle Gebiete der englischen Literatur und Kultur ab; besondere Schwerpunkte bilden dabei das frühneuzeitliche Drama, die epische Tradition, der Modernismus, sowie die Kritische Theorie und die Kulturtheorie.