Achim Stein

 

Prof. Dr. Achim Stein
Institut für Linguistik/Romanistik
Universität Stuttgart
Büro 1.021
Keplerstrasse 17
D-70174 Stuttgart
 
Telefon: +49-711-685-83027
Telefax: +49-711-685-83033
E-mail
Skype: achim_stein
Sekretariat: Frau A. Bailen, Tel. -83025, Büro 1.022
Sprechstunden: s. Menü Institut>Sprechstunden

 


1 Biographie

[Top] [Biographie] [Forschung] [Lehre] [Ressourcen] [Publikationen]
1988: Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien, Universität Erlangen-Nürnberg
1989-1997: Wissenschaftlicher Angestellter / wissenschaftlicher Assistent am Institut für Linguistik/Romanistik, Universität Stuttgart
1992: Promotion zum Dr. phil. an der Fakultät für Philosophie der Universität Stuttgart. Titel der Dissertation: Nominalgruppen in Patentschriften. Komposita und prädikative Nominalisierungen im deutsch-französischen Vergleich.
1997-1999 Zweijähriges DFG-Habilitandenstipendium mit dem Habilitationsprojekt Semantik und Syntax italienischer Verben.
1999-2000: Wissenschaftlicher Assistent am Romanischen Seminar der Universität zu Köln.
Habilitation (venia legendi «Romanische Philologie») an der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln.
19.10.2000: Ernennung zum ordentlichen Professor (C4) an der Universität Stuttgart, Leitung des Instituts für Linguistik/Romanistik.
2013: Annahme des Bleibeangebots der Universität Stuttgart (nach Ruf auf eine W3-Professur an der Universität zu Köln).

 


2 Forschung

[Top] [Biographie] [Forschung] [Lehre] [Ressourcen] [Publikationen]


2.1 Schwerpunkte

Forschungsschwerpunkte in der theoretischen, synchronen und in der diachronen Linguistik (historische Syntax, Sprachkontakt), mit Schwerpunkt auf Französisch und Italienisch und Anwendungen in Korpuslinguistik und maschineller Sprachverarbeitung. Die Schwerpunkte sind durch Drittmittelprojekte (eingeworben bis Okt. 2011: ca. 1,8 Mio Euro) und Publikationen ausgewiesen.

  1. Lexikalische Semantik: linguistische Ontologien und semantische Repräsentation, vgl. Projekte im SFB 732, Abschnitt 2.2
  2. Diachronie: Sprachkontakt und strukturelle Entlehnung, vgl. DFG-Projekt BASICS, Abschnitt 2.2
  3. Korpuslinguistik: Automatische Lemmatisierung, morphologische und syntaktische Annotation, vgl. dt.-franz. ANR/DFG-Projekt SRCMF, Abschnitt 2.2

Habilitation: Semantik und Syntax italienischer Verben. Lexikalische Beschreibung mit Konzepthierarchien
Einordnung von Lesarten italienischer Verben und semantischen Objektklassen in eine Typhierarchie nach linguistischen und ontologischen Prinzipien. Klärung verschiedener linguistischer Probleme auf der Basis dieser Typisierung: Polysemie und systematische Bedeutungsverschiebung, semantische und syntaktische Selektionsrestriktionen und syntaktische Alternationen. Implementierung der Ergebnisse in einem System zur automatischen Disambiguierung italienischer Verben.

Dissertation: Nominalgruppen in Patentschriften. Komposita und prädikative Nominalisierungen im deutsch-französischen Vergleich.
Kontrastive Analyse eines französischen und deutschen Fachtextkorpus unter besonderer Berücksichtigung von Wortbildung (Komposita), Syntax (prädikative Nominalgruppen) und textlinguistischen Aspekten (Kondensierung des Informationsgehalts).


2.2 Projekte (Leitung)

  • 1.6.2015-31.5.2018: DFG-Projekt

    Borrowing of Argument Structure in Contact Situations: The Case of Medieval English under French influence (BASICS) In Kooperation mit Carola Trips, Universität Mannheim, und Richard Ingham, Birmingham City University (DFG Mercator Fellow).

    Englische Zusammenfassung: «This project investigates grammatical change in the medieval language contact situation between English and French which arose after the Norman Conquest (1066 until ca 1500). The domain of research consists of structural borrowing phenomena and their connection with the lexicon: massive borrowing of lexical items with a predicate-argument structure is hypothesised to have favoured and produced grammatical changes. Therefore, the phenomenon in focus is the borrowing into medieval English of French verbs and the question of how their argument structure has influenced its grammar. By taking into account lexical-semantic theories, findings about language acquisition and the sociolinguistic background, the project will provide new insights into the process of structural borrowing, and into how to distinguish internal from contact-induced language change.»

  • 1.7.2014-30.6.2018: SFB 732/B5 (3. Förderphase)

    Polysemy in a Conceptual Systems (PICS), Teilprojekt B5 im SFB 732 Incremental Specification in Context. [mehr Information: SFB-Seiten] [Im Projekt erstellte Daten]

  • 1.7.2014-30.6.2017: Forschungsfonds der Universität Stuttgart

    Grammatical Analysis, Ancient Language and Computation (Graal&Co) ein «start-up»-Projekt für interdisziplinäre linguistische Forschung, in Zusammenarbeit mit dem Institut für maschinelle Sprachverarbeitung (IMS, Universität Stuttgart, Faculty 5) und der Abteilung «Anglistische Linguistik/Diachronie» der Universität Mannheim (Prof. Trips). Das Projekt wird für Altfranzösisch neue sprachverarbeitende Methoden und Werkzeuge entwickeln und wesentliche Ressourcen erstellen.

  • 1.7.2010-30.6.2014: SFB 732/MGK

    Leitung des Integrierten Graduiertenkollegs im SFB 732 Incremental Specification in Context (mit Grzegorz Dogil) [mehr Information]

  • 1.7.2010-30.6.2014: SFB 732/B5 (2. Förderphase)

    Polysemy in a Conceptual Systems (PICS), Teilprojekt B5 im SFB 732 Incremental Specification in Context. [mehr Information: SFB-Seiten] [Im Projekt erstellte Daten]

  • 1.3.2009-29.2.2012: SRCMF

    ANR/DFG-Projekt Syntactic Reference Corpus of Medieval French (SRCMF), in Koorperation mit Lattice (Paris) und der ENS Lyon: Syntaktische Annotation altfranzösischer Texte (aus dem Nouveau Corpus d'Amsterdam und Base de français médiéval). [mehr Information]

  • 1.7.2006-30.6.2010: SFB 732/B5 (1. Förderphase)

    Polysemy in a Conceptual Systems (PICS), Teilprojekt B5 im SFB 732 Incremental Specification in Context.

     

  • 1.3.2009-30.6.2010: SFB 732/B2 (Weiterführung, 1. Förderphase)

    Funktionsweise und diachrone Entwicklung deverbaler Nominalisierungsverfahren im Französischen und Italienischen (Teilprojekt B2 im SFB 732, Weiterführung des von Martin Becker eingeworbenen Projekts, 0,5 Stellen TV 13)

     

  • 1.3.2005-31.5.2009: Deutsch-Französisches Graduiertenkolleg

    Internationale Erweiterung des DFG-Graduiertenkollegs Nr. 609 «Sprachliche Repräsentationen und ihre Interpretation» um eine deutsch-französische Kooperation mit der École Doctorale «Cognition, Langage, Interaction» Paris 8 (Beantragung und Koordination mit Brenda Laca, Paris 8).

     

  • 30.4.2003-30.4.2006: TransCoop-Programm

    Computergestützte Aufbereitung und lexikographische Erschließung französischer Textkorpora des Mittelalters, in Kooperation mit der Universität Ottawa (TransCoop-Programm Nr.DEU/1112357 der Alexander von Humboldt-Stiftung).

     


2.3 Organisation von Konferenzen und Workshops in den letzten Jahren

  • Vice-président du comité scientifique de la section Diachronie du Congrès Mondial de la Langue Française, Berlin 19.-23.7.2014. [Link]
  • Arbeitsgruppe AG6 Language in Historical Contact Situations der DGfS-Jahrestagung, Marburg, 5.-7.2.2014 (mit Richard Ingham und Carola Trips) [Link]
  • Membre du comité scientifique de la section Diachronie du Congrès Mondial de la Langue Française, New Orleans 12.-15.7.2010.
  • Membre du comité scientifique de la section Sémantique du Congrès Mondial de la Langue Française, Paris 9.-12.7.2008.
  • Lauterbad 23.-26.2.2006, Workshop Le Nouveau Corpus d'Amsterdam (mit P. Kunstmann, Ottawa)


3 Lehre und Nachwuchsförderung

[Top] [Biographie] [Forschung] [Lehre] [Ressourcen] [Publikationen]


3.1 Prüfungen und Studieninformation


3.1.1 Alle Studiengänge

Allgemeine Studieninformationen und Prüfungstermine finden Sie auf den zentralen Informationsseiten der Romanistik.


3.1.2 Staatsexamensprüfung und Examenskolloquium

Für die Anmeldung zur Prüfung beim Landeslehrerprüfungsamt (RPR) sind Sie selbst verantwortlich. Dort (oder online) erhalten Sie auch das Formular zur Anmeldung der Schwerpunktthemen, die Sie mit Ihrem Prüfer vereinbaren müssen.

Ab Herbst 2015 stehen für den linguistischen Teil der Prüfung in Französisch oder Italienisch zwei Prüfer zur Verfügung: Prof. Achim Stein und Dr. Thomas Rainsford. (Je nach Auslastung behalten sich die Prüfer vor, bevorzugt die Studierenden zu prüfen, die bei ihnen Seminare besucht haben, oder Prüflinge an den anderen Prüfer zu verweisen, wenn dies organisatorisch nötig ist.)

Das Examenskolloquium besuchen Sie unmittelbar im der Prüfung vorhergehenden Semester (nicht früher). Die Teilnahme ist nach PO 2001 freiwillig, die Anmeldung zum Kurs nicht erforderlich. Nach GymPO 2009 ist das Kolloquium Teil des Abschlussmoduls.

In der ersten Sitzung des Examenskolloquiums werden Informationen zum Umfang der wählbaren Schwerpunktthemen gegeben. Generell gilt, dass ein Schwerpunktthema ausreichend eng sein sollte (z.B. Entwicklung eines in einem Seminar bearbeiteten Themas, zu breit wäre z.B. Wortbildung), und dass die Themen aus verschiedenen Gebieten der Linguistik stammen sollten.

Das Examenskolloquium für Französisch und Italienisch findet regelmäßig statt, in der Regel jedes Semester. Es bereitet Studierende auf den linguistischen Teil der Staatsexamensprüfung vor und wird von einem der Prüfer abgehalten. Je nach Lehrkapazität wird unter Umständen eine begleitende Übung zur Wiederholung des Stoffs angeboten. Prinzipiell sind diese Kurse für Französisch und Italienisch konzipiert, für sprachspezifische Übungen in der Fremdsprache werden dann ggf. kleinere Gruppen gebildet. Zum Kolloquium und ggf. zur begleitenden Übung melden Sie sich wie üblich auf ILIAS an.


3.2 Qualifikation von wissenschaftlichem Nachwuchs

  • Berufungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf Professuren:
    Martin Becker (W3 Heidelberg, 2008)
    Sarah Dessì Schmid (W3 Tübingen, 2013)
    Daniela Marzo (W2 LMU München, 2014)
  • 2010-2014 Leitung (gemeinsam mit G. Dogil) des integrierten Graduiertenkollegs im SFB 732 Incremental Specification in Context
  • 2001-2009 Fakultätsmitglied des Graduiertenkollegs Nr.609 «Sprachliche Repräsentationen und ihre Interpretation».


Betreute Dissertationen (Erstgutachten)

  • Laura Pizzolante (Stuttgart, in Arbeit): Polysemie kausativer Verben
  • Simone Heinold (Stuttgart, 2010): Verbal Properties of Deverbal Nominals in French
  • Karoline Jäckh (Stuttgart, 2009): Funktionswandel des Konjunktivs I vom Mittelhochdeutschen zum Gegenwartsdeutschen im Vergleich mit der Entwicklung im Französischen
  • Steffen Heidinger (Cotutelle Stuttgart/Paris, 2008): French anticausatives: a diachronic perspective
  • Beatrice Bischof (Stuttgart, 2008): Französische Kollokationen diachron. Eine korpusbasierte Analyse


Mitbetreuung von Dissertationen (weiteres Gutachten)

  • Stefanie Anstein (Stuttgart, 2013): Computational Approaches to the Comparison of Regional Variety Corpora
  • Dennis Spohr (Stuttgart, 2010): Towards a Multifunctional Lexical Resource. Design and Implementation of a Graph-based Lexicon Model
  • Daniela Marzo (Tübingen, 2009): Polysemie als Verfahren lexikalischer Motivation
  • Benjamin Massot (Paris 8, 2008): Français et diglossie: Décrire la situation linguistique française contemporaine comme une diglossie: arguments morphosyntaxiques
  • Lucie Barque (Paris 7, 2007): A hybrid lexicon for the treatment of polysemy
  • Claire Vachon (Strasbourg, 2006): Les changements linguistiques dans la langue française littéraire du seizième siècle


Habilitationen (Erstgutachten) / Juniorprofessuren

  • Daniela Marzo (Stuttgart, positive Evaluation 2013).
  • Björn Rothstein (Stuttgart, 2009): Sprachintegrative Grammatikvermittlung in Theorie und Praxis
  • Martin Becker (Stuttgart, Habilitation 2006): Welten in Sprache. Zur Entwicklung der Kategorie 'Modus' in romanischen Sprachen.


Habilitationen (weiteres Gutachten)

  • Sarah Dessì Schmid (Tübingen, 2013): Aspektualität.
  • Anita Fetzer (Stuttgart, 2002): Recontextualizing Context: Grammaticality Meets Appropriateness


4 Ressourcen und Links

[Top] [Biographie] [Forschung] [Lehre] [Ressourcen] [Publikationen]


4.1 Bibliographie

  • Meine Bibliographie-Datei (fast nur Linguistik) im BibTeX-Format: achim-clean.bib


4.2 Textkorpora


4.3 Lexikalische Ressourcen


4.4 Lehre, Vorträge


4.4.1 Einführung in die Linguistik


4.4.2 Material zu einigen neueren Vorträgen

  • Portorož 25.-27.5.2016, 10th Language Resources and Evaluation Conference (LREC):
    • Old French Dependency Parsing: Results of Two Parsers Analysed from a Linguistic Point of View. Poster (pdf) / Paper (pdf)
    • LVF-lemon ― Towards a Linked Data Representation of 'Les verbes français' (Ingrid Falk & Achim Stein). Poster (pdf) / Paper (pdf)

       

  • Leiden 2.-5.9.2015, 48th Annual Meeting of the Societas Linguistica Europaea (SLE): How passive were the English in medieval times? The development of the recipient passive in Middle English as a posssible case of contact-induced change. Slides (pdf)


5 Publikationen

[Top] [Biographie] [Forschung] [Lehre] [Ressourcen] [Publikationen]


5.1 Monographien

Stein, Achim. 2014.
Einführung in die französische Sprachwissenschaft.
Stuttgart, Weimar: Metzler 4th edn.

 

Stein, Achim. 2005.
Semantische Repräsentation italienischer Verben. Automatische Disambiguierung mit Konzepthierarchien Linguistische Arbeiten; 499.
Tübingen: Niemeyer.
http://books.google.de/books?id=EOL1jfryjS8C.

 

Stein, Achim. 1993.
Nominalgruppen in Patentschriften. Komposita und prädikative Nominalisierungen im deutsch-französischen Vergleich Linguistische Arbeiten 303.
Tübingen: Niemeyer.
http://elib.uni-stuttgart.de/opus/volltexte/2011/5883/.

 


5.2 Elektronische Publikationen

Prévost, Sophie & Achim Stein (eds.). 2013.
Syntactic Reference Corpus of Medieval French (SRCMF).
Lyon/Stuttgart: ENS de Lyon; Lattice, Paris; Universität Stuttgart.
http://srcmf.org.

 

Stein, Achim et al. (eds.). 2006.
Nouveau Corpus d'Amsterdam. Corpus informatique de textes littéraires d'ancien français (ca 1150-1350), établi par Anthonij Dees (Amsterdam 1987), remanié par Achim Stein, Pierre Kunstmann et Martin-D. Gleßgen.
Stuttgart: Institut für Linguistik/Romanistik.
http://www.uni-stuttgart.de/lingrom/stein/corpus/.

 

Blumenthal, Peter & Achim Stein (eds.). 2002.
Tobler-Lommatzsch: Altfranzösisches Wörterbuch. 4 CD-ROMs und DVD mit Begleitbuch.
Stuttgart: Steiner.

 


5.3 Herausgeberschaften

Mitherausgeber der Reihe Linguistique de corpus et philologie informatique der Travaux de Linguistique Romane (mit A. Bozzi, Pisa, und J.-M. Pierrel, ATILF Nancy).

Kunstmann, Pierre & Achim Stein (eds.). 2007.
Le Nouveau Corpus d'Amsterdam. Actes de l'atelier de Lauterbad, 23-26 février 2006 Beihefte zur Zeitschrift für französische Sprache und Literatur 34.
Stuttgart: Steiner.

 

Rainer, Franz & Achim Stein (eds.). 2003.
I nuovi media come strumenti per la ricerca linguistica Sprache im Kontext.
Frankfurt a.M.: Peter Lang.

 


5.4 Beiträge zu Zeitschriften und Sammelbänden

Trips, Carola & Achim Stein. accepted(b).
Contact-induced changes in the argument structure of Middle English verbs on the model of Old French.
Journal of Language Contact .

 

Trips, Carola & Achim Stein. accepted(a).
Cleft sentences in the history of French and English: a case of pragmatic borrowing?
In Marco García García & Melanie Uth (eds.), Focus realization and interpretation in Romance and beyond Studies in Language Companion Series, Berlin: Benjamins.

 

Trips, Carola & Achim Stein. inprint.
Modelling language contact with diachronic crosslinguistic data.
In Sam Featherston & Yannick Versley (eds.), Quantitative Approaches to Grammar and Grammatical Change Trends in Linguistics. Studies and Monographs; 290, Berlin: Mouton de Gruyter.

 

Stein, Achim. 2016.
Old French Dependency Parsing: Results of Two Parsers Analysed from a Linguistic Point of View.
In Nicoletta Calzolari et al. (eds.), Proceedings of the Tenth International Conference on Language Resources and Evaluation (LREC'16), 23.-28.5.2016, Portoroz, Slovenia: European Language Resources Association (ELRA).

 

Kuhn, Jonas, Artemis Alexiadou, Manuel Braun, Thomas Ertl, Sabine Holtz, Cathleen Kantner, Catrin Misselhorn, S. Padó, Sandra Richter, Achim Stein, & Claus Zittel. 2016.
CRETA (Centrum für reflektierte Textanalyse) – Fachübergreifende Methodenentwicklung in den Digital Humanities.
In Proceedings of DHd, Leipzig.

 

Falk, Ingrid & Achim Stein. 2016.
LVF-lemon. Towards a Linked Data Representation of 'Les Verbes français'.
In Nicoletta Calzolari et al. (eds.), Proceedings of the Tenth International Conference on Language Resources and Evaluation (LREC'16), 23.-28.5.2016, Portoroz, Slovenia: European Language Resources Association (ELRA).

 

Bozzi, Andrea, Pierre Kunstmann, Giovanni Parodi, Jean-Marie Pierrel & Achim Stein. 2015.
Table ronde 'Quels corpus et quels outils d'exploitation de corpus pour les études de linguistique et philologie romanes: l'unité de la romanistique'.
In Eva Buchi, Jean-Paul Chauveau, Yan Greub & Jean-Marie Pierrel (eds.), Actes du XXVIIe Congrès International de Linguistique et de Philologie Romanes (Nancy, 15-20 juillet 2013), 129-157. Nancy: ATILF.
http://www.atilf.fr/cilpr2013/actes/section-0/0_3_1_CILPR-2013-Table-ronde-Kunstmann-Bozzi-Parodi-Pierrel-Stein.pdf.

 

Stein, Achim & Carola Trips. 2014.
Les phrases clivées en ancien français: un modèle pour l'anglais?
Revue de linguistique romane 78(309-310). 33-55.

 

Stein, Achim. 2014.
Parsing Heterogeneous Corpora with a Rich Dependency Grammar.
In Nicoletta Calzolari et al. (eds.), Proceedings of the Ninth International Conference on Language Resources and Evaluation (LREC'14), 26.-31.5.2014, Reykjavik, Iceland: European Language Resources Association (ELRA).
http://www.lrec-conf.org/proceedings/lrec2014/pdf/239_Paper.pdf.

 

Stein, Achim & Sophie Prévost. 2013.
Syntactic annotation of medieval texts: the Syntactic Reference Corpus of Medieval French (SRCMF).
In Paul Bennett, Martin Durrell, Silke Scheible & Richard Whitt (eds.), New Methods in Historical Corpora Corpus Linguistics and International Perspectives on Language, CLIP Vol. 3, 275-282. Tübingen: Narr.

 

Stein, Achim & Carola Trips. 2012.
Diachronic aspects of borrowing aspect: the role of Old French in the development of the 'be going to+INF' construction.
In Actes du 3e Congrès Mondial de Linguistique Française (CMLF), Lyon, 4-7 Juillet 2012, 227-246. Paris: Institut de Linguistique française.
http://dx.doi.org/10.1051/shsconf/20120100254.

 

Stein, Achim. 2011.
Les 'verbes d'interaction sociale': implicatures conventionnelles et critères de classification.
In Franck Neveu, Peter Blumenthal & Nicole Le Querler (eds.), Au commencement était le verbe. Syntaxe, Sémantique et Cognition, 427-442. Bern: Peter Lang.

 

Schwarz, Richard, Hinrich Schütze, Fabienne Martin & Achim Stein. 2010.
Identification of Rare and Novel Senses Using Translations in a Parallel Corpus.
In Nicoletta Calzolari et al. (eds.), Proceedings of the Seventh conference on International Language Resources and Evaluation (LREC '10), 2249-2252. Valletta, Malta: European Language Resources Association (ELRA).
http://www.lrec-conf.org/proceedings/lrec2010/pdf/411_Paper.pdf.

 

Stein, Achim, Fabienne Martin & Dennis Spohr. 2009.
Disambiguation of Polysemous Verbs for Rule-based Inferencing.
In Harry Bunt, Volha Petukhova & Sander Wubben (eds.), Proceedings of the 8th International Workshop on Computational Semantics (IWCS-8), Tilburg, Netherlands, 222-234. Tilburg University.
http://www.aclweb.org/anthology/W/W09/W09-3700.pdf.

 

Stein, Achim. 2009.
La linguistique française en Allemagne.
Le Français Moderne 77(2).

 

Martin, Fabienne, Dennis Spohr & Achim Stein. 2009.
Representing a Resource of Formal Lexical-Semantic Descriptions in the Web Ontology Language.
Journal for Language Technology and Computational Linguistics 24(2). 97-118.
http://www.jlcl.org/2009_Heft2/martin-spohr-stein.pdf.

 

Trips, Carola & Achim Stein. 2008.
Was Old French '-able' borrowable? A diachronic study of word-formation processes due to language contact.
In Marina Dossena, Richard Dury & Maurizio Gotti (eds.), English Historical Linguistics. Volume 2: Lexical and Semantic Change Current Issues in Linguistic Theory 296, 217-239. Amsterdam: Benjamins.

 

Stein, Achim. 2008d.
Syntactic Annotation of Old French Text Corpora.
Corpus 7. 157-171.

 

Stein, Achim. 2008c.
Polysémie régulière: questions de représentation.
In J. Durand, B. Habert & B. Laks (eds.), Actes du Congrès Mondial de Linguistique Française CMLF, Paris, 2008, 2257-2264. Paris: Institut de Linguistique française.
http://dx.doi.org/10.1051/cmlf08312.

 

Stein, Achim. 2008b.
Das Französische als internationale Verkehrssprache.
In Ingo Kolboom, Thomas Kotschi & Edward Reichel (eds.), Handbuch Französisch. Studium - Lehre - Praxis, 141-148. Berlin: Erich Schmidt Verlag 2nd edn.

 

Stein, Achim. 2008a.
Annotation syntaxique du Nouveau Corpus d'Amsterdam: esquisse d'un projet.
In Christian Milat (ed.), Por s'onor croistre. Mélanges de langue et de littérature médiévales offerts à Pierre Kunstmann, 467-478. Ottawa.

 

Stein, Achim. 2007b.
Resources and Tools for Old French text corpora.
In Yuji Kawaguchi et al. (eds.), Corpus-Based Perspectives in Linguistics Usage Based Linguistic Informatics; 6, 217-229. Amsterdam: Benjamins.

 

Stein, Achim. 2007a.
Motion events in conceptual taxonomies: General considerations and French examples.
In Dietmar Zaefferer & Andrea Schalley (eds.), Ontolinguistics. How ontological status shapes the linguistic coding of concepts Trends in Linguistics, 379-394. Berlin, New York: Mouton de Gruyter.

 

Schmid, Helmut, Marco Baroni, Eros Zanchetta & Achim Stein. 2007.
Il sistema ''TreeTagger arricchito'' - The Enriched TreeTagger System.
In Bernardo Magnini & Amedeo Cappelli (eds.), EVALITA 2007: Evaluation of NLP Tools for Italian, 22-23. http://www.evalita.it/2007/proceedings.

 

Kunstmann, Pierre & Achim Stein. 2007.
Le Nouveau Corpus d'Amsterdam.
In Pierre Kunstmann & Achim Stein (eds.), Le Nouveau Corpus d'Amsterdam. Actes de l'atelier de Lauterbad, 23-26 février 2006, 9-27. Stuttgart: Steiner.

 

Stein, Achim & Martin-Dietrich Gleßgen. 2005.
Resources and Tools for Analyzing Old French Texts.
In Johannes Kabatek, Claus Pusch & Wolfgang Raible (eds.), Romance Corpus Linguistics II: Corpora and Diachronic Linguistics, 135-145. Tübingen: Narr.

 

Stein, Achim. 2003d.
Étiquetage morphologique et lemmatisation de textes d'ancien français.
In Pierre Kunstmann et al. (eds.), Ancien et moyen français sur le Web: Enjeux méthodologiques et analyse du discours, 273-284. Ottawa: Les Éditions David.

 

Stein, Achim. 2003c.
Zur Repräsentation von Selektionsrestriktionen.
In Andreas Blank & Peter Koch (eds.), Kognitive romanische Onomasiologie und Semasiologie Linguistische Arbeiten, 173-188. Tübingen: Niemeyer.

 

Stein, Achim. 2003b.
Wörterbücher und Textkorpora für Französisch und Italienisch.
In Wolfgang Dahmen et al. (eds.), Romanistik und neue Medien. Romanistisches Kolloquium XVI, 107-124. Tübingen: Narr.

 

Stein, Achim. 2003a.
Lexikalische Kookkurrenz im afrikanischen Französisch.
Zeitschrift für französische Sprache und Literatur 113. 1-17.

 

Kunstmann, Pierre & Achim Stein. 2003.
Le Godefroy comme source pour un dictionnaire électronique des formes graphiques occurrentes.
In Frédéric Duval (ed.), Frédéric Godefroy: actes du X e Colloque international sur le moyen français, organisé à Metz du 12 au 14 juin 2002, 387-392. Paris: École des Chartes.

 

Stein, Achim. 2002.
Valence sémantique et définition lexicographique.
Syntaxe & Sémantique 4. 161-178.

 

Stein, Achim. 1999b.
Rappresentazione semantica dei verbi italiani in un sistema di disambiguazione.
Studi Italiani di Linguistica Teorica ed Applicata XXVIII. 413-432.

 

Stein, Achim. 1999a.
Describing Verb Semantics in a Type Hierarchy. Disambiguation of Italian Verbs.
In Patrick Saint-Dizier (ed.), Predicative Forms in Natural Language and in Lexical Knowledge Bases Text, Speech and Language Technology, 111-137. Dordrecht: Kluwer.

 

Stein, Achim. 1998b.
Verb-Substantiv-Verbindungen mit 'mener, conduire, diriger' und deutsche Entsprechungen.
In Daniel Bresson & Jacqueline Kubczak (eds.), Abstrakte Nomina. Vorarbeiten zu ihrer Erfassung in einem zweisprachigen syntagmatischen Wörterbuch Studien zur deutschen Sprache 10, 209-226. Tübingen: Narr.

 

Stein, Achim. 1998a.
Elektronische italienische Wörterbücher: Devoto/Oli, Sabatini/Coletti, Gabrielli und Zingarelli im Vergleich.
Horizonte 3. Jahrgang. 143-164.

 

Stein, Achim. 1996b.
Zur Valenz komplexer Prädikate. Am Beispiel deutscher und französischer Verb-Substantiv-Verbindungen.
In Gertrud Gréciano & Helmut Schumacher (eds.), Lucien Tesnière - Syntaxe structurale et opérations mentales. Akten des deutsch-französischen Kolloquiums anläßlich der 100. Wiederkehr seines Geburtstages, Strasbourg 1993 Linguistische Arbeiten 348, 209-226. Tübingen: Niemeyer.

 

Stein, Achim. 1996a.
Argumentstruktur italienischer Verben. Einbettung in eine semantische Repräsentation.
In Peter Blumenthal, Giovanni Rovere & Christoph Schwarze (eds.), Lexikalische Analyse romanischer Sprachen. Methodische Neuansätze Linguistische Arbeiten 353, 135-147. Tübingen: Niemeyer.

 

Stein, Achim & Helmut Schmid. 1995.
Étiquetage morphologique de textes français avec un arbre de décisions.
Traitement automatique des langues Volume 36, Numéro 1-2: Traitements probabilistes et corpus. 23-35.

 

Stein, Achim. 1995.
Maschinenlesbare Textkorpora für das Französische.
Zeitschrift für französische Sprache und Literatur 105. 1-25.

 

[Top] [Biographie] [Forschung] [Lehre] [Ressourcen] [Publikationen]