Vorträge

Sommersemester 2017

Friedrich Theodor Vischer Lectures

  • 03.05.2017, 13.00 Uhr: Prof. Dr. Stefanie Arend (Rostock): Eine überkonfessionelle Perspektive für das nachreformatorische Jahrhundert: Ternings Lob der Buchdruckerey (1640) und seine "Sprüche des Ali" (1641/1646). Raum 17.71
  • 09.05.2017, 17.30 Uhr: Prof. em. Dr. Werner Stegmaier (Greifswald): Schreiben/Denken: Nietzsche - Wittgenstein. Raum 17.21
  • 17.05.2017, 13.00 Uhr: Prof. Dr. Alexander Košenina (Hannover): Tatort Württemberg: Schillers "Verbrecher"§ und die Anfänge der Kriminalliteratur. Raum 17.71
  • 14.06.2017, 15.00 Uhr: Prof. Dr. Judith L. Ryan (Harvard): The Use and Abuse of Postcolonial Theory. Breitscheidstr., 2.11
  • 27.06.2017, 17.30 Uhr: Prof. Dr. Wolfgang Neuber (Berlin): Das Becksche Familienbuch (ca. 1465-1571). Ambition und Realität im Umfeld der Habsburger. Raum 17.21
  • 28.06.2017, 11.30 Uhr: Prof. Dr. Nicola Kaminski (Bochum): Literaturgeschichte(n). Anfänge germanistischer Literaturgeschichtsschreibung im frühen 19. Jahrhundert und was sich daraus lernen läßt. Hörsaal 17.01
  • 11.07.2017, 17.30 Uhr: Prof. Dr. Thomas Leinkauf (Münster): Das "Wunderbare" in Philosophie und Poetik der Frühen Neuzeit. Raum 17.21

Lunch Lectures

  • 31.05.2017, 13.00 Uhr: Dr. Toni Bernhart (Stuttgart): Volksschauspiele. Aspekte  einer Gattung. Raum 17.71
  • 14.06.2017, 13.00 Uhr: Dr. Madeleine Brook (Stuttgart): Tänzerin, Sängerin, Muse: "Jazzfrauen" des deutschsprachigen Jazzromans der 1920er Jahre. Raum 17.71
  • 11.07.2017, 13.00  Uhr: Dr. Marie Wokalek (Stuttgart): Zur Gestalt des Abenteurers bei Hoffmannsthal ("Der Abenteuerer und die Sängerin"). Raum 17.71

 

 

Sommersemester 2016

Max-Bense-Lectures

  • 01.06.2016, 13:00 Uhr: Prof. Dr. Juliane Vogel: Tragischer Auftritt. Nietzsches "Die Geburt der Tragödie" im Licht ihrer Vorläufer, Raum 17.71
  • 22.06.2016, 13:00 Uhr: Prof. Dr. Eva Geulen: Plastische Zeit. Morphologie im 20. Jahrhundert, Raum 17.71

Lunch Lectures

  • 25.05.2016, 13:00 Uhr: Dr. Gabriella Pelloni: Ingeborg Bachmann: Neues aus dem Nachlass. Planung und Probleme einer Edition, Raum 17.71
  • 08.06.2016, 11:30 Uhr: Prof. Dr. Michaela Holdenried: Interkulturelle Literatur - exemplarische Lektüren am Beispiel von Yadé Karas "Selam Berlin" und Yoko Tawadas Werk, Raim 17.01
  • 15.06.2016, 13:00 Uhr: Dr. Francesco Rossi: Die "Charakteristik". Versuch einer Gattungsbestimmung und geschichtlicher Abriss, Raum 17.71

WiSe 2015/16

Max Bense Lectures

09.12.2015, 17.00 Uhr

  • Prof. Dr. Winfried Menninghaus: Ästhetik der Sprache und Literatur. Empirische Erkundungen. Raum 17.21

Lunch Lectures

03.02.2016, 13.00 Uhr

  • Dr. Anna Bonifazi: Discourse segmentation in literary texts: linguistic an nonlinguistic cues. Raum 17.11

02.12.2015, 13.00 Uhr

  • Dr. Axel Pichler: Dokumente ästhetischen Dankens. Überlegungen zur Deutung der Überlieferungsträger von Adornos "Ästhetischer Theorie". Raum 17.11

25.11.2015, 18.00 Uhr

  • Prof. Dr. Heinrich Detering. Holzfrevel und Heilsverlust. Konzeptualisierungen von 'Natur' in der "Judenbuche". K II, Raum 17.21

18.11.2015, 18.11.2015

  • Dr. Felix Christen: Verstehen und Nicht-Verstehen. Zur Frage nach der Unverständlichkeit in Rhetorik, Literatur und Philosophie. Raum 17.11

04.11.2015, 11.30 Uhr

  • Prof. Dr. Sarah Colvin: “Emancipation? Narratives of hope and resistance in Federal German prisons after 1968“. K II, Raum 17.02 (Vortrag findet in der VL von Prof. Dr. Sandra Richter statt)

 

SoSe 2015

06.05.2015

  • PD Dr. Marcel Lepper:Global Archives: Materialpolitik und Hermeneutik (Antrittsvorlesung)
    Raum 17.12

01.07.2015, 13 Uhr Lunch Lectures

  • Prof. Dr. Claus Zittel. " Tauchen im Schnee von Gestern" . Durs Grünbeins Descartes-Lektüren und ihre literaturwissenschaftlichen Folgeerscheinungen. Raum M 17.71

WiSe 2014/15

13.10. im Rahmen der Max Bense Lectures

  • Prof. Dr. Dr. h. c. Hans-Gert Roloff: "Editionswissenschaft und Erinnerungskultur", Azenbergstr. 12, Raum 21.21.

 

Eröffnung des SRC for Text Studies am 05.11. 20014

  • 05.11. Gregory Crane, Eröffnungsvortrag über Weltliteratur und Digital Humanities, 12.30 Uhr, K 2, Raum: Tiefenhörsaal, 17.01.

 

Die Vorträge im Rahmen der Lunch Lectures werden jeweils mittwochs 13.00 bis 14.00 Uhr in Raum M 17.16 stattfinden.

  • 19.11. Marie-Sophie Winter (Amiens/Berlin/Stuttgart): Gedächtnis im Wandel vom Mittelalter zur frühen Neuzeit. Das Beispiel des Ambraser Heldenbuchs."
  • 26.11. André Somé (Ouagadougou): "Burkina Faso in der deutschen Literatur"
  • 10.12. Andreas Bässler (Stuttgart): "Von der Ekphrasis zum Emblem"
  • 28.01. Anne Baillot (Stuttgart/Berlin): "Die digitale Methoden von der Herausforderung der Textgenese"

 

SoSe 14

Die Vorträge im Rahmen der Lunch lectures werden jeweils von 13:00 bis 14:00 Uhr im Raum 17.11 stattfinden.

30.4.: Dr. Claudia Löschner (Stuttgart): "Was ist 'Verdichtung'?" 

28.05.: Dr. Marcel Lepper (DLA Marbach): "Poetische Flutgefahr: Goethe, Kallimachos und die 'Campagne in Frankreich'" 

25.06.: Jun.-Prof. Dr. Benjamin Specht (Stuttgart): "Die 'Richtigstellung der Worte'. Ostasiatische Philosophie und Dichtung in Durs Grünbeins Lyrikband 'Grauzone morgens'" 

02.07.: Prof. Kathryn Starkey (Standford): "Affektives Sehen und die Dynamik der mittelalterlichen Handschriften"

 

WS 2013-14

Lunch Lectures am 06.11.2013, 11.12.2013, 08.01.2014 und 29.01.2014. Beginn ist jeweils um 13:00 Uhr in Raum 17.73.

Erste Referentin ist Tanja Breitenbücher (Mediävistik), die am 06.11. über "Landschaftsdarstellungen in mittelalterlichen Texten" spricht.

Zweiter Referent ist Dr. Innokentij Urupin (NDL), der am 11.12. zum Thema "Kooperation von Schrift und Fotografie bei Vladimir Nabokov" spricht.

Als dritte Referentin wird Frau Prof. Sandra Richter (NDL) am 08.01. zu "Materialität und Interpretation" sprechen. Die Veranstaltung beginnt diesmal um 13:10 Uhr.

Vierter Referent ist am 29.01. Dr. des. Marcus Willand (NDL). Sein Thema lautet: "Hermeneutische Nähe und der Interpretationsgrundsatz des sensus auctoris et primorum lectorum".

 

WS 2012-13

Lunch lectures am 21.11.12, 12.12.12, 09.01.13 und 16.01.13. Mehr... 

 

SS 2012

Lunch lectures am 25.04., 23.05., 27.06., und 18.07.2012. Mehr... pdf icon

 

WS 2011-12

Gastvortrag von Dr. Angus Nicholls: Hans Blumenbergs Anthropologie - Versuch einer Erklärung | Einladung pdf icon


Vortrag von Prof. Dr. Karl Eibl (München): Angst, Furcht und Komik. Eine bio-anthropologische Skizze.
14. Dezember 2011, 18:00 Uhr. Raum 17.25 im K II (Keplerstr. 17) | Flyer pdf icon

Herkunft des Komischen: Wenn man erwägt, daß der Mensch manche hunderttausend Jahre lang ein im höchsten Grade der Furcht zugängliches Tier war, und daß alles Plötzliche, Unerwartete ihn kampfbereit, vielleicht todesbereit sein hieß, ja daß selbst später, in sozialen Verhältnissen, alle Sicherheit auf dem Erwarteten, auf dem Herkommen in Meinung und Tätigkeit beruhte, so darf man sich nicht wundern, daß bei allem Plötzlichen, Unerwarteten, in Wort und Tat, wenn es ohne Gefahr und Schaden hereinbricht, der Mensch ausgelassen wird, ins Gegenteil der Furcht übergeht: das vor Angst zitternde zusammengekrümmte Wesen schnellt empor, entfaltet sich weit – der Mensch lacht. Diesen Übergang aus momentaner Angst in kurzdauernden Übermut nennt man das Komische.
Nietzsche. Menschliches, Allzumenschliches, Nr. 169