Projektbeschreibung

Projekt (Boris Gübele M.A.): Reden ohne Mikrofon. Simulation und Analyse oratorischer Räume und Praktiken

In einem interdisziplinären Forscherverbund widmen sich Historiker, Architekturhistoriker, Rhetoriker, Visualisierungsforscher und Akustiker einem gleichermaßen historisch wie gegenwärtig bedeutsamen Thema: Es soll der Zusammenhang zwischen räumlicher Situation und gesprochener Rede untersucht werden, einschließlich der physischen, stimmlichen und rhetorischen Anforderungen, die an unterschiedliche Rednertypen in verschiedenen historischen Epochen und Kulturen gestellt wurden.

Ziel ist es, erstmals historische Redesituationen in ihrer räumlich-akustischen Dimension zu erschließen und für kulturwissenschaftliche Fragestellungen fruchtbar zu machen.

Innerhalb des Projektes werden also historische Rederäume untersucht und rekonstruiert, um mithilfe der Akustik Aussagen über ihre Eignung und ihre potentielle Verwendung in historischen Kontexten treffen zu können.