Veranstaltungsdatum:  20. September 2018 14:00 Uhr  bis 22. September 2018 13:00 Uhr

Tagung der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart in Kooperation mit dem Geschichtsverein der Diözese Rottenburg-Stuttgart

"Von ‚böhmisch-katholisch‘ bis ‚rheinisch-katholisch‘. Regionale Katholizismen im 19. und 20. Jahrhundert"

Weingarten, 20.-22.09.2018

 

In den Medien, in Selbstzeugnissen und Biographien, aber auch in der Geschichtsschreibung ist immer wieder die Rede von regional spezifischen Ausprägungen des katholischen Glaubens. Beispielhaft stehen dafür die Schlagworte ‚böhmisch-katholisch‘ oder ‚rheinisch-katholisch‘. Meistens bezweckt die Begrifflichkeit eine ironische Distanzierung vom kirchlichen Dogma und von der ‚römischen‘ Hierarchie. Die jeweilige regionale Glaubenstradition, so schwingt mit, sei demgegenüber stärker an der Praxis orientiert, sei ‚offener‘ und ‚liberaler‘. Aber auch das Gegenteil kann unterstellt werden, denkt man etwa an die mit dem ‚westfälischen Katholizismus‘ verbundenen Assoziationen.

Ziel der Weingartener Studientagung ist es, die Inhalte solcher regionaler Kategorien zu präzisieren und ihre historische Triftigkeit zu überprüfen, der Entstehung der Zuschreibungen nachzugehen bzw. die Ursachen und Hintergründe, Funktionen und Folgen der jeweiligen Zuschreibungen darzustellen. Die Analyse des historisch-semantischen Zusammenhangs ‚Region und Kirche bzw. Konfession‘ verspricht für beide Seiten dieses Beziehungsgeflechts, für die Regional- wie die Kirchengeschichte, neue Einsichten.

 

Das ausführliche Programm findet sich unter https://www.akademie-rs.de/programm/aktuell/?tx_crieventmodule_veranstaltungen%5Buid%5D=21752&tx_crieventmodule_veranstaltungen%5Baction%5D=show&tx_crieventmodule_veranstaltungen%5Bcontroller%5D=Veranstaltungen&cHash=7710b4666fe3df4fda0c3c83b23bd6fd

 

Anmeldung unter: http://www.akademie-rs.de/vakt_21752