Abteilung Digital Humanities

 

Willkommen bei den Digital Humanities am Institut für Literaturwissenschaft

 

Was sind die Digital Humanities?

Die Digital Humanities sind ein neues Forschungsfeld, bei dem geisteswissenschaftliche Fragestellungen mit computerunterstützten Methoden bearbeitet werden. Sie verbinden damit interdisziplinär Zugänge der Geisteswissenschaften mit denen der Informatik.

Eine große Rolle spielt dabei die Formalisierung bzw. die Quantifizierung, die zur Modellierung geisteswissenschaftlicher Objekte eingesetzt wird. Da sich diese Objekte - wie etwa Texte, historische Artefakte oder kulturelle Konzepte - jedoch durch ein hohes Maß an Individualität und historischer Eigenart auszeichnen, muss die Formalisierung immer auch durch qualitative Methoden ergänzt werden.

Auf diese Weise ergibt sich in den Digital Humanities ein interessantes Zusammenspiel von unterschiedlichen Zugängen, das auch methodisch reflektiert werden kann. 

Schwerpunkte unserer Abteilung

In unserer Abteilung beschäftigen wir uns insbesondere mit der digitalen Textanalyse. Hier kommen Techniken wie Topic Modeling, Netzwerkanalyse oder auch agentenbasierte Modellierung zum Einsatz. Erfasst werden sollen dabei so unterschiedliche Konzepte wie etwa die narratologische Gestaltung von Raum in Erzählungen oder die Dynamiken von Wissenskonstruktionen. Einen weiteren Schwerpunkt der Abteilung stellt die Erstellung von digitalen Editionen und Online-Plattformen dar.

In Stuttgart können wir dabei eng mit dem Institut für maschinelle Sprachverarbeitung (IMS) und dem Institut für Visualisierung und Interaktive Systeme (VIS) sowie anderen geisteswissenschaftlichen und informatischen Disziplinen zusammenarbeiten, z.B. im BMBF-geförderten Center for Reflected Text Analytics (CRETA) oder im Stuttgart Research Centre for Text Studies (SRCTS). Einen Überblick über den gesamtuniversitären Forschungsschwerpunkt Digital Humanities an der Universität Stuttgart finden Sie hier.

Masterstudiengang Digital Humanities

An der Universität Stuttgart kann man seit dem Wintersemester 2015/16 Digital Humanities auch in einem eigenen Masterstudiengang studieren. Studierende der Geisteswissenschaften erlangen hier informatische Fähigkeiten und lernen, wie sie diese mit geisteswissenschaftlichen Fragestellungen verbinden können.