19.04.

19. April 2018

Popkultur in den 1960er Jahren in Deutschland und Frankreich

Frankreich-Schwerpunkt

Zeit
19. April 2018 19:00 Uhr

Le sens de la révolte / Der Sinn der Revolte: Mai 68 heute

Podiumsdiskussion mit

Prof. Dr. Anne-Marie Sohn | Ecole Normale Supérieure Lyon
Prof. Dr. Robert Stockhammer | LMU München

Moderation: Dr. Gesine Hindemith | Universität Stuttgart

Zu Beginn der 60er Jahre begann eine neue Ära der Popkultur. Im Bereich der Musik entstanden neue Klänge: die Beatmusik mit den Beatles erreichte die Berühmtheit des Rock’n Roll, Gegenbewegungen wie etwa die Folkmusik tauchten mit Interpreten wie Joan Baez und Bob Dylan auf. Was für Jugendliche die Beat-, Rock- und Folkmusik war, wurde für die ältere Generation der Schlager in Deutschland. In Frankreich begeisterte sich die Jugend für neue angelsächsische aber auch für französische Popmusik, wie die Yé-Yé Sänger (u.a. Johnny Hallyday, Claude François). Die Popkultur entwickelte sich aber nicht nur im Bereich der Musik. Mode, Fernsehen, love-in: Es gibt viele Themen und Objekte, die 50 Jahre später nochmals in den Blick zu nehmen und aus transnationaler und interdisziplinärer Sicht zu thematisieren sich lohnt. Der Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Robert Stockhammer und die Historikerin Prof. Dr. Anne-Marie Sohn haben sich mit Gegenständen der Popkultur in Frankreich und Deutschland auseinandergesetzt (R. Stockhammer, 1967. Pop, Grammatologie und Politik, Paderborn, 2017; A.-M. Sohn, Âge tendre et tête de bois, Paris, 2012) und werden hier ihre Erkenntnisse diskutieren. 

Diskussion auf Deutsch und Französisch mit Übersetzungshilfen.
Die Veranstaltungsreihe findet im Rahmen des Projekts „Le Sens de la Révolte/Der Sinn der Revolte, Mai 68 heute“ statt. Eine gemeinsame Reihe des Frankreich-Schwerpunktes des IZKT der Universität Stuttgart und des Institut français Stuttgart. 

Institut français
Schloßstr. 51
70174  Stuttgart