28.06.

28. Juni 2019

Leistungssport? Ja - aber gesund! Wissenschaft für die Praxis

Stuttgarter Wissenschaftsfestival

Zeit
28. Juni 2019 17:30 Uhr

Das Institut für Sport- und Bewegungswissenschaft der Universität Stuttgart zeigt am 28. Juni im Stuttgarter Rathaus, wie Leistungssportler mit wissenschaftlichen Maßnahmen vor ungesunder Überlastung geschützt werden.

Weltmeisterschaften, Olympische Spiele oder internationale Turniere - Leistungssport bringt AthletInnen immer wieder an die Grenze ihrer Belastbarkeit. Oft dauert es Jahre, bis internationale Spitzenleistungen erreicht werden. Dabei müssen die AthletInnen aber auch vor Fehlbelastungen und Überlastungsfolgen geschützt werden. Mit wissenschaftlichen Methoden bestimmt das Institut in der Leistungsdiagnostik die Belastbarkeit der Sportler, um ihre individuellen Grenzen zu ermitteln. 

Am Aktionstag im Rathaus demonstrieren die Wissenschaftler eine computergestützte Atemgasanalyse auf dem Ergometer und zeigen, wie die Effizienz des Energiestoffwechsels im Experiment ermittelt und für die optimale Dosierung des Trainings genutzt werden kann. 

Oft sind auch Verletzungen am Bewegungsapparat (besonders am Knie- und Sprunggelenk) unerwünschte Begleiter im Spitzensport. Schon bei einfachen Bewegungen treten sehr große Kräfte an den Gelenkstrukturen auf. Die Sportwissenschaftler führen biomechanische Methoden zur Erforschung von Verletzungen vor, die gemessenen Kräfte betragen ein Vielfaches des einfachen Körpergewichts. Wie reagieren die Muskeln dabei? Gezeigt werden Beispiele für wirksame präventive Maßnahmen, für einen gesunden Leistungssport.

Rathaus Stuttgart
Mittlerer Sitzungssaal
Marktplatz (M) 1
70173  Stuttgart
Universität Stuttgart, Institut für Sport- und Bewegungswissenschaft
Zum Seitenanfang