25.04.

25. April 2017

Kunst als Maschine und als Zeichen. Präzision und Emotion

Vortrag
Eröffnungsvortrag: Max- Bense Lectures in Aesthetics

Veranstaltungsdatum
25. April 2017 19:00 Uhr

Eröffnungsvortrag: Max- Bense Lectures in Aesthetics

Kunst als Maschine und als Zeichen. Präzision und Emotion
Prof. Dr. Frieder Nake (Universität Bremen & Hochschule für Künste Bremen)
Vernissage mit Arbeiten von Frieder Nake, Wolfgang Kiwus und Angela Matthies

Max Bense (1910-1990) war der erste Lehrstuhlinhaber im Fach Philosophie an der Universität Stuttgart. Er brachte wissenschaftstheoretische, logische, ästhetische und semiotische Ansätze miteinander ins Gespräch. Max Benses progressives Denken, das Naturwissenschaft, Kunst und Philosophie verbindet, hatte über die Grenzen der Universität hinaus enormen Einfluss auf Schriftsteller, bildende Künstler und Musiker, die die Stuttgarter Schule bildeten. Neue technische Entwicklungen, insbesondere im Bereich der Informatik, fungierten als Inspirationsquelle. So entstanden im Umkreis der Stuttgarter Schule auch Pionierarbeiten im Bereich der Computerkunst.

Seit dem Sommersemester 2016 veranstaltet das Institut für Philosophie in Kooperation mit der Staatlichen Akademie der Künste die Max-Bense Lectures in Aesthetics. Die Vorlesungsreihe hat zum Ziel, an die Tradition der Stuttgarter Schule anzuknüpfen und den Dialog zwischen Kunst und Wissenschaft zu fördern. Die Lectures sind immer einem bestimmten Thema gewidmet, beispielsweise Kunst und Emotion, Design oder Computerkunst.

Die Veranstaltung ist öffentlich und alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Organisation:
Prof. Dr. Catrin Misselhorn
(Direktorin des Instituts für Philosophie der Universität Stuttgart)

In Kooperation mit:
Prof. Dr. Daniel Martin Feige
(Staatliche Akademie der Bildenden Künste, Fachgruppe Design)

Flyer

 

Universität Stuttgart
Institut für Philosophie
Seidenstr. 36
70174   Stuttgart