Datum: 10. Juni 2015, Nr. 44

Von computergestützten Geisteswissenschaften bis Bürgerbeteiligung

Neue Studienangebote an der Universität Stuttgart

Die Universität Stuttgart baut ihr Studienangebot zum Wintersemester 2015/16 weiter aus. Die Lehramtsstudiengänge werden auf das Bachelor/Master-System umgestellt, neu sind hier die Bachelor-Studiengänge Politikwissenschaft und Wirtschaftswissenschaft. Besonderheiten im Master-Bereich sind der Master „Digital Humanities“ sowie der berufsbegleitende Master:On-line Bürgerbeteiligung. Des Weiteren werden die konsekutiven Master Betriebswirtschafts-lehre, Verkehrsingenieurwesen und Lebensmittelchemie (in Kooperation mit der Universität Hohenheim) eingerichtet. Bereits im Sommersemester startete der englischsprachige, berufsbegleitende Master „ International Construction: Practice and Law“, der sich mit Fragen des i nternationalen Bauens und des Baurechts beschäftigt. Alle Studiengänge unter www.uni-stuttgart.de/studieren/angebot/

Master-Studiengang „Digital Humanities“

Einen Text rechnen geht nicht? Doch - es geht: Der interdisziplinäre Master-Studiengang „Digital Humanities“ richtet sich an Bachelor-Absolventen in den Geisteswissenschaften, die sich für computergestützte Methoden in ihrem Fach interessieren. Der Studiengang vertieft einerseits die im Bachelor-Studium erworbenen Kompetenzen des eigenen Fachs und bietet gleichzeitig eine Spezialisierung im Bereich der Informatik. Damit spiegelt er die „Digital Humanities“ wider, die eine Schnittmenge von Geisteswissenschaften und Informatik darstellen.

Während des Studiums wird viel Wert auf eine forschungsorientierte Lehre gelegt. Eigene kleine Projekte werden anfangs im Team, später selbstständig durchgeführt und lösungsorientiertes Denken gefördert. Das stellt eine optimale Vorbereitung auf die Masterarbeit dar; gleichzeitig werden Kompetenzen erworben, die den Start ins Berufsleben erleichtern.

Als digitale Geisteswissenschaftler stehen den Absolventen neben einer Promotion die klassischen Tätigkeitsfelder von Geisteswissenschaftlern offen wie das Verlagswesen, Rundfunk, Medien, Theater, Archiv, Museum, Kultur- oder Veranstaltungswesen. Durch die zunehmende Digitalisierung in allen Wirtschaftszweigen können sich digitale Geisteswissenschaftler zudem überall dort einbringen, wo ihre Informatikkenntnisse geschätzt werden: vom E-Learning-Bereich bis hin zur Tätigkeit in einem Internet-Unternehmen.

Weitere Informationen: www.uni-stuttgart.de/dh

Studiengangs-Managerin: Peggy Bockwinkel, Institut für Literaturwissenschaft, Tel. 0711/685-82279, E-Mail peggy.bockwinkel@ilw.uni-stuttgart.de

Berufsbegleitender MASTER:ONLINE Bürgerbeteiligung

Bei Großprojekten wie dem Bau einer Autobahn oder einer Umgehungstrasse, bei Windenergieanlagen oder neuen Kraftwerken, aber auch bei sozialen Themen wie der Umstrukturierung von Krankenhäusern oder der Gesundheitspolitik ist die Beteiligung der betroffenen Bürger heute unabdingbar. Allerdings findet diese oftmals zu spät oder in zu geringem Umfang statt, so dass Widerstände gegen große Projekte entstehen. Vor diesem Hintergrund steigt der Bedarf an Fachleuten rapide, die an der  Schnittstelle zwischen Planung, Recht und Dialogverfahren ihr Wissen einbringen können. Genau hier setzt der neue Studiengang Master:Online Bürgerbeteiligung an. Das kostenpflichtige Weiterbildungsangebot richtet sich an Planer, Architekten, Geografen, Juristen, Verwaltungswirte, und Sozialwissenschaftler, die sich fundiert und für die Praxis als Projektmanager, Berater und Moderatoren in Verfahren der Bürgerbeteiligung ausbilden lassen möchten.

Zu den Studieninhalten zählen zum einen die Moderation von Verfahren der Bürgerbeteiligung, Mediation, alternative Konfliktlösung und der Dialog in der Bürgerbeteiligung. Zum anderen werden die juristischen Grundlagen vermittelt, sowie die Stadt-, Regional- und Umweltplanung gelehrt.

Wie bei allen Master:Online-Studiengängen findet ein Großteil des Studiums im Internet auf einer interaktiven Lernplattform statt. Dies macht den Studiengang für Berufstätige oder Menschen mit familiären Verpflichtungen besonders interessant. Mehrere Mal pro Jahr treffen sich die Teilnehmenden in Stuttgart persönlich mit den Dozenten zu Blockseminaren, um zu üben sowie Gelerntes zu vertiefen und zu reflektieren.

Alle Module dieses Studienganges können auch einzeln in Form des Kontaktstudiums gebucht werden. Studierende erlangen bei Abschluss den Titel „Master of Science“, der auch zur Promotion berechtigt.

Weitere Informationen:   http://www.mobu.uni-stuttgart.de/

Studiengangs-Koordinator: Marc Zeccola, Institut für Volkswirtschaftslehre und Recht, Tel. 0711/685-82934, Mail: kontakt@mobu.uni-stuttgart.de