Datum: 18. Juli 2013, Nr. 54

Universität Stuttgart zieht positive Zwischenbilanz

Deutschlandstipendium 2013

Die Universität Stuttgart hat bis jetzt mit über 200 Stipendien bereits Zweidrittel der maximal möglichen 326 Deutschlandstipendien eingeworben, die sie ab dem kommenden Wintersemester für ein Jahr an ihre besonders leistungsstarken Studierenden vergeben wird. Das hohe Engagement regionaler Förderer aus der Wirtschaft, aber auch seitens einiger Stiftungen und Privatpersonen, macht diese Unterstützung möglich. Spender können sich noch bis Ende September in die Förderung einbringen, denn der Bund hält eine Kofinanzierung für weitere 100 Stipendien bereit.

Die Bundesregierung führte vor drei Jahren das Deutschlandstipendium mit dem Ziel ein, Impulse zu setzen für die - in anderen Ländern schon selbstverständlichere - private Förderung von Studierenden. Kurz vor Beginn der dritten Förderrunde zieht die Universität Stuttgart nun eine positive Zwischenbilanz. In Stuttgart engagieren sich viele Spender in dem Bewusstsein, dass die Unterstützung besonders motivierter und leistungsstarker Studierender für die Zukunft des Landes entscheidend ist. Denn trotz ständig wachsender Studierendenzahlen ist ein Fachkräftemangel in Deutschland absehbar. Eine Studie belegt zudem, dass zwei von drei Studierenden arbeiten, um ihren Lebensunterhalt zu finanzieren. Ein monatlicher Zuschuss in Höhe von 300 EUR, hälftig von Bund und Förderer finanziert, mildert hier finanzielle Zwänge.

Prof. Wolfram Ressel, Rektor der Universität Stuttgart: „Es hat Tradition an der Universität Stuttgart, nicht nur eine Ausbildung zu bieten, die Grundlage ist für ein erfolgreiches Berufsleben. Unser Ziel ist auch eine umfassende Bildung junger Menschen, die soziale Kompetenzen einschließt.“
So sind es an der Universität Stuttgart nicht nur die guten Noten, die bei der Bewilligung eines Stipendiums den Ausschlag geben. Nach der Satzung müssen auch die weichen Faktoren bei der Vergabe berücksichtigt werden. Das kann beispielsweise die Überwindung besonders schwieriger familiärer Verhältnisse sein, aber auch ehrenamtliches Engagement.

Weitere Informationen zum Förderprogramm: www.uni-stuttgart.de/deutschlandstipendium

Kontakt:
Andrea Biallas, Dezernat Studium und Promotion, Tel.: 0711/685-82228,
E-Mail: andrea.biallas[at]verwaltung.uni-stuttgart.de

Dr. Hans-Herwig Geyer, Universität Stuttgart, Hochschulkommunikation,
Tel. 0711/685-82555, E-Mail: hans-herwig.geyer [at] hkom.uni-stuttgart.de