Datum: 31. August 2012, Nr. 61

Universität Stuttgart erhält Zertifikat „familiengerechte hochschule“

Vereinbarkeit von Beruf und Studium mit Familienaufgaben

Die Universität Stuttgart hat am 30. August 2012 von der berufundfamilie gGmbh das Zertifikat „ familiengerechte hochschule“ erhalten. Mit der Zielvereinbarung zum “audit familiengerechte hochschule“, die von der Universitätsleitung, Rektor Prof. Dr. Wolfram Ressel und Kanzlerin Dr. Bettina Buhlmann, am 26. Juni 2012 unterschrieben wurde, ist die Universität die Verpflichtung eingegangen, bereits bestehende erfolgreiche Unterstützungsangebote für Beschäftigte und Studierende zur familiengerechten Gestaltung der Studien- und Arbeitsbedingungen an der Universität weiter zu entwickeln.

„Uns als Universitätsleitung“, so Rektor Professor Wolfram Ressel, „ist das Thema Vereinbarkeit von Beruf und Studium mit Familienaufgaben ein besonderes Anliegen: Es ist eine Investition in die Zukunft.“
Die Universität Stuttgart versteht sich als familiengerechte Hochschule und verpflichtet sich dazu, dieses Selbstverständnis in ihren Strukturen, Prozessen und Instrumenten zu verankern. So hat Prof. Wolfram Ressel zu Beginn seiner zweiten Amtszeit als Rektor neben den Diversity-Dimensionen Gender, Internationalität und Interdisziplinarität, die Vereinbarkeit von Beruf und Studium mit Familienaufgaben als einen der vier Schwerpunkte der Diversity-Strategie der Universität Stuttgart festgelegt. Das Engagement der Universität zur Vereinbarkeit von Beruf, Studium und Familie „ orientiert sich am Leitgedanken einer Kultur der Vielfalt und der aktiven Nutzung des Potenzials, das aus allen Personen und Perspektiven an der Universität resultiert“, so Wolfram Ressel in seinem 10 Punkte-Programm zur künftigen Entwicklung der Universität.

Universitätskanzlerin Dr. Bettina Buhlmann unterstrich, dass es neben der rein operativen Umsetzung der Maßnahmen insbesondere darum gehe, in der gesamten Universität ein familienfreundliches Klima zu schaffen: „Die familienfreundliche Grundhaltung beinhaltet, die verschiedenen Interessen aller Universitätsmitglieder zu respektieren und anzuerkennen. Wir setzen uns nachhaltig dafür ein, dass Beschäftigte und Studierende unserer Universität darin unterstützt werden, eine Balance zwischen ihren beruflichen und familiären Aufgaben zu finden.“
Die Ziele und Maßnahmen sind universitätsintern im April 2012 in Auditierungsworkshops erarbeitet worden. An diesem Prozess waren etwa 80 Personen aus allen Statusgruppen und Bereichen der Universität beteiligt.

Die Zielvereinbarung für die nächsten drei Jahre umfasst insgesamt 17 Ziele und 58 Maßnahmen, insbesondere mit Schwerpunkt auf die Bereiche Arbeits- und Studienorganisation, Führung und Serviceangebote für Familien. Davon stehen 14 Maßnahmen allein im ersten Jahr zur Umsetzung an. Hinzu kommen 25 fortlaufende Maßnahmen für die kommenden drei Jahre.

Bei der Entwicklung und Umsetzung neuer Maßnahmen wird an bereits bestehende familienfreundliche Strukturen und erfolgreich umgesetzte Maßnahmen angeknüpft:
Bereits etablierte und bewährte Strukturen und Maßnahmen der Universität Stuttgart sind (Auswahl):
- Der Service Uni & Familie mit seinen Beratungs- und Unterstützungsangeboten
- Das Internetportal „www.uni-stuttgart.de/uniundfamilie.de“
- Möglichkeiten der flexiblen Arbeitszeitgestaltung
- Regelungen zur Telearbeit
- Das Dual Career Programm
- Kinderbetreuungsangebote wie z.B. die Belegplätze für Beschäftigte, die Notfallbetreuung und das Ferienprogramm für Schulkinder

Zukünftige Maßnahmen sind (Auswahl):
- Konsequente Weiterentwicklung der Kinderbetreuungsangebote
- Der Ausbau und die zentrale Bündelung des Informations- und Beratungsangebots rund um die Vereinbarkeit
- Unterstützungsmaßnahmen für Führungskräfte in der Verwaltung, den Instituten und Fakultäten bei der Verwirklichung einer familienbewussten Organisationskultur
- Unterstützung bei der Vereinbarkeit wissenschaftlicher Qualifizierung mit Familienaufgaben
- Optimierung der Ausgestaltung befristeter Stellen
- Stärkere Berücksichtigung von familiären Anforderungen bei der Gestaltung der Arbeitsprozesse
- Unterstützung bei der Organisation des “Studiums mit Kind“
- Optimierung der Prozesse rund um die Eltern- und Pflegezeit
- Entwicklung von Angeboten im Bereich Pflege

Verantwortlich für die Umsetzung der Zielvereinbarung zum „audit familiengerechte hochschule“ der Universität Stuttgart sind alle Mitglieder der Hochschule, in besonderem Maße aber die Führungskräfte. Als solche werden im Sinne des „audit familiengerechte hochschule“ alle Mitglieder der Hochschule gesehen, die Personalverantwortung tragen und/oder die Führungsaufgaben wahrnehmen und somit maßgeblich Einfluss auf die Arbeitsbedingungen anderer haben. Die Mitwirkenden an der Auditierung der Universität Stuttgart waren sich einig: wenn eine Hochschule die Vereinbarkeit von Beruf, Studium und Familie fördert, kommt dies allen zugute: Es

- erhöht die Chancen für Mütter und Väter, bald wieder an den Arbeitsplatz zurückzukehren bzw. das   Studium fortzusetzen
- fördert die Gleichstellung von Männern und Frauen
- reduziert Fehlzeiten und die Fluktuation bei Führungskräften in Wissenschaft und Verwaltung
- steigert die Attraktivität der Hochschule als Arbeitgeber und Studienort und
- flexible Arbeits- und Studienregelungen erhöhen die Zufriedenheit bei den Beschäftigten und Studierenden

Ihre Ansprechpersonen:
Dr. Bettina Schmidt, Universität Stuttgart, Audit-Verantwortliche
Tel. 0711/685-84037, E-Mail: auditfamilie(at)uni-stuttgart.de
Dr. Hans-Herwig Geyer, Universität Stuttgart, Hochschulkommunikation
Tel.:0711/685-82555, E-Mail: hans-herwig.geyer(at)hkom.uni-stuttgart.de