Datum: 19. November 2012, Nr. 79

Uni Stuttgart gefragt wie nie zuvor

Über 24.600 Studierende zum Abschluss des Einschreibeverfahrens

Sehr voll, aber keine Engpässe – so das Fazit der Universität Stuttgart zum Abschluss des Einschreibeverfahrens für das Wintersemester 2012/13. Genau 24.642 Studierende vermeldet die Statistik zum Stichtag am 15. November - noch einmal rund 2.000 junge Menschen mehr als im Vorjahr (22.632) und 3.000 mehr als noch im Jahr 2010. Damit haben der doppelte Abiturientenjahrgang und die daraus resultierende Verschiebungen des Einschreibeverhaltens an der Universität Stuttgart insgesamt zu einem Anstieg der Studierendenzahlen um rund 15 Prozent geführt. Dank aufgestockter Kapazitäten, einem ausgeklügelten Hörsaalmanagement und weiterer organisatorischer Vorkehrungen läuft der Studienbetrieb dennoch reibungslos.

Noch einmal leicht gestiegen ist die Zahl der Ersteinschreibungen, die von 5.101 im WS 2011/12 auf jetzt 5.120 kletterte; allerdings fiel der Anstieg moderater aus als im Vorjahr, als die Universität Stuttgart ein Plus von fast 1.000 Ersteinschreibungen verzeichnet hatte. 7.808 Studierende (7.071 im WS 2011/12) sind Frauen, damit erhöhte sich die Frauenquote leicht von 31,2 auf 31,6 Prozent. Die Zahl der ausländischen Studierenden stieg von 4.418 im Vorjahr auf jetzt 4.847, der prozentuale Ausländeranteil blieb konstant.

Deutlich mehr Informatiker
Die höchsten Einschreibezahlen bei den Bachelor-Studiengängen erreichte erneut Luft- und Raumfahrttechnik (375), gefolgt von Maschinenbau (363), Bauingenieurwesen (351) sowie Elektro- und Informationstechnik (276). Einen hohen Zuwachs verzeichnet Informatik mit 224 Anfängern (Vorjahr 163). Architektur und Stadtplanung verzeichnete 193 und Technisch orientierte Betriebs-wirtschaftslehre 182 Neueinschreibungen. Bei den Naturwissenschaften verzeichnet das Fach Physik Bachelor die meisten Anfänger (166), dazu kommen 53 Lehramtskanditaten (Hauptfach). Mathematik studieren 154 Studierende auf Bachelor und 81 auf Lehramt (Hauptfach). „Spitzenreiter“ bei den Geisteswissenschaften ist der Bachelor-Studiengang Anglistik, den 131 Studierende im Haupt- und 39 im Nebenfach wählten. Für den Lehramtsstudiengang Englisch (Hauptfach) entscheiden sich 73 junge Menschen. Die meisten Neueinschreibungen in die noch jungen Masterstudiengänge verzeichneten der Maschinenbau (188 inklusive Vertiefungsrichtungen), Elektro- und Informationstechnik (86) und Fahrzeug- und Motorentechnik (84).

Weitere Informationen zu den Studierendenzahlen unter www.uni-stuttgart.de/ueberblick/bilder_zahlen/statistik/studierende.html