Datum: 12. August 2014, Nr. 57

Simulation Technology

10. Themenheft Forschung der Universität Stuttgart

Als Wissenschaftler der Universität Stuttgart in den 1950er-Jahren die Finite-Elemente-Methode für Festigkeitsberechnungen an Flugzeugen entwickelten und damit eine wichtige Wegmarke zur Entwicklung der Simulationstechnologien setzen, dauerten die erforderlichen Rechenläufe noch mindestens 15 Stunden. Heute bewältigen Höchstleistungsrechner in vergleichbarer Zeit gigantische Datenmengen, die Simulationstechnologien durchdringen die verschiedensten Bereiche unseres Lebens und an der Universität Stuttgart sind sie mit dem Exzellenzcluster „SimTech“ ein Aushängeschild. Den Weg zu ihrer heutigen Strahlkraft und die aktuellen Fragestellungen in Simulation, Modellierung und Visualisierung zeichnet die Universität mit der 10. Ausgabe ihres Themenhefts Forschung nach: Wie schon die Erstausgabe im Jahr 2005 ist es der „Simulation Technology“ gewidmet.

Die Beiträge geben Einblick die visionären Anwendungsbereiche, die von den Forschern, Doktoranden und Studierenden des Exzellenzclusters SimTech mit angegliederter Graduiertenschule und einem Elitestudiengang heute bearbeitet werden. Sie reichen vom computergestützten Design komplexer Materialien und intelligenter Werkstoffsysteme über das integrative virtuelle Prototyping und die Entwicklung umfassender Methoden in der Umwelttechnik bis hin zur simulationsbasierten Systembiologie. Aufgegriffen werden auch biomechanische Fragestellungen zur Beschreibung eines ganzheitlichen Menschmodells, das helfen soll, Belastungen im Körper sichtbar zu machen. Abgerundet wird das Themenspektrum durch Beiträge zur Geschichte der Simulationstechnologien und zu deren Reflektion aus philosophischer Perspektive.

 

Das Themenheft Forschung Nr. 10 kann in begrenzter Anzahl über das Dezernat Forschung und Kommunikation angefordert werden, E-Mail: dezernat1@verwaltung.uni-stuttgart.de.