Datum: 14. Dezember 2015, Nr. 100

Prof. Dr. Alejandro Muramatsu gestorben

Verlust für die Theoretische Physik an der Universität Stuttgart

Zum Tod von Prof. Alejandro Muramatsu verfasste Prof. Wolfram Ressel, Rektor der Universität Stuttgart, den folgenden Nachruf:

   

„Die Universität Stuttgart trauert um Professor Alejandro Muramatsu, der seit 1996 Leiter des 3. Teilinstituts für Theoretische Physik war.

Seine breit gefächerten Forschungsinteressen umfassten insbesondere die theoretische Untersuchung von stark korrelierten Elektronensystemen in Festkörpern und die Analyse von quantenmechanischen Vielteilchensystemen in kalten Gasen. Zu diesen Themengebieten hat er eine Reihe von grundlegenden Publikationen verfasst. Er hat die Zusammenarbeit seines eigentlichen Forschungsgebiets, der Kondensierten Materie, mit der Atomphysik und der Quantenoptik vorangetrieben und sich dadurch in der Fachwelt hohes nationales und internationales Ansehen erworben.

Von 1998 bis 2006 war er Mitglied des Sonderforschungsbereichs der DFG mit dem Titel „Verfahren und Algorithmen zur Simulation physikalischer Prozesse auf Höchstleistungsrechnern“. Dieser überaus erfolgreiche SFB, der an den Universitäten Tübingen und Stuttgart angesiedelt war, hatte die dortigen Aktivitäten im Bereich Computational Physics konzentriert. Einem Gebiet, das ihm auch besonders am Herzen lag. Seit 2005 war er Mitglied des Sonderforschungsbereichs/Transregio mit dem Titel „Quantenkontrolle in maßgeschneiderter Materie“.

Alejandro Muramatsu war auch ein ausgezeichneter Hochschullehrer. Er hat zahlreiche auf höchstem wissenschaftlichem Niveau stehende Diplomarbeiten und Dissertationen betreut. Viele seiner Schüler und Mitarbeiter sind auf Professorenstellen im In- und Ausland berufen worden.

Alejandro Muramatsu hat sich auch durch seine Aktivitäten in akademischen Ämtern verdient gemacht. Von 2011 - 2014 war er Prodekan der Fakultät für Mathematik und Physik. Viele Jahre füllte er das Amt des Geschäftsführenden Direktors des Instituts für Theoretische Physik aus und war für die Vorlesungsplanung im gesamten Bereich der theoretischen Physik verantwortlich.

Alejandro Muramatsu war eine herausragende Bereicherung für die Theoretische Physik in Stuttgart. Wir sind ihm für alles, was er für uns getan hat, sehr dankbar.“

Kontakt:
Dr. Hans-Herwig Geyer, Leiter Hochschulkommunikation und Pressesprecher, Universität Stuttgart, Tel.: 0711/685-82555, E-Mail: hans-herwig.geyer[at]hkom.uni-stuttgart.de