Presseinfo 30:  Copyright:

Datum: 12. Mai 2016, Nr. 30

Prof. Clemens Bechinger erhält ERC Advanced Grant

2 Millionen Euro für Untersuchung von Wechselwirkungen und Schwarmbildung in Teilchensystemen

Für sein Projekt ASCIR („Active Suspensions with Controlled Interaction Rules“) erhält Prof. Clemens Bechinger, Institutsleiter des 2. Physikalischen Instituts, einen Advanced Grant. Mit dieser Aus­zeich­nung fördert der Europäische For­schungsrat (ERC) renommierte Spitzenforscher.

Im Rahmen des Projekts untersucht die Gruppe von Bechinger das Verhalten sogenannter aktiver kolloidaler Teilchen, die sich – ähnlich wie Bakterien oder andere biologische Organismen – aktiv in einer Flüssigkeit bewegen können. Ein wesentliches Merkmal solcher Systeme ist die Fähigkeit, sich zu ausgedehnten Schwärmen wie diese auch bei Vögeln, Fischen oder Insekten beobachtet wird, zu or­ga­ni­sieren. Dabei ist bislang unklar, welche Informationen über welche Distanzen zwischen den einzelnen Individuen ausgetauscht werden muss und wie die Teilchen mit ihrer Umgebung interagieren.

 

In aktiven kolloidalen Teilchen lassen sich neben der Schwimm­ge­schwin­digkeit auch deren Rich­tung durch die Bestrahlung mit Laserlicht kontrol­lieren und somit nahezu belie­bige Verhaltens­regeln zwi­schen den einzelnen Teilchen experimentell reali­sie­ren. Da­her eigenen sich solche Modell­systeme hervorragend, um komplexe Vorgänge in Vielteilchensystemen zu untersuchen. Neben einem tieferen Verständnis der Voraussetzungen für die Entstehung von Teilchenschwärmen interessiert sich Bechinger mit seiner Gruppe auch für ideale Navi­gationsstrategien, die es Teilchenensembles erlaubt, ein be­stimmtes Ziel optimal anzusteuern. Letzteres könnte beispielsweise für den gezielten Transport von medizinischen Wirkstoffen in biologischen Systemen von großem Interesse sein.

 

Kontakt

Dr. Hans-Herwig Geyer, Leiter Hochschulkommunikation und Pressesprecher, Telefon 0711 685-82555, E-Mail

 (c)
Prof. Clemens Bechinger