Datum: 2. Februar 2011, Nr. 8

Produktion mit Zukunft

Zwischenbilanz zur Graduiertenschule GSaME

Die Dynamik globaler Märkte wächst. Dies verlangt eine enorme Flexibilität und Anpassungsfähigkeit des verarbeitenden Gewerbes, insbesondere für die Industriezweige Automobilbau, Maschinen- und Anlagenbau sowie Elektrotechnik. Ständig entstehen neue spezifische Anforderungen an Produkte, Produktions­organisation und -technik, Arbeitsbedingungen und Innovationsfähigkeit. Wie Wissenschaft und Wirtschaft zu einer zukunftsfähigen, nachhaltigen Produktion beitragen können, welche innovativen Lösungen und Methoden es bereits gibt und welche Themen in Zukunft Bedeutung gewinnen werden, erörtern kompetente Referenten aus der Wissenschaft und hochrangige Experten aus der Wirtschaft im Rahmen der Jahrestagung der Graduate School of Excellence advanced Manufacturing Engineering (GSaME) der Universität Stuttgart in Vorträgen und Fachforen am Freitag, den 11. Februar.

Jahrestagung GSaME „Innovation und Produktion – Zukunftsfähigkeit durch neue Wege“

Termin: 11. Februar 2011, ab 9.00 Uhr

Ort: Stuttgart, Haus der Wirtschaft

 

Medienvertreter sind herzlich eingeladen.

Mit der Veranstaltung unter Schirmherrschaft von Wissenschaftsminister Prof. Peter Frankenberg zieht die im Rahmen der Exzellenzinitiative geförderte GSaME gemeinsam mit ihren Partnern aus den beteiligten Instituten und der Wirtschaft nach fast drei Jahren Tätigkeit zugleich erfolgreich Zwischenbilanz. Erkenntnisfortschritt und Innovationsimpulse aus der Forschung sowie hochqualifizierte Nachwuchskräfte sind für die industrielle Produktion von großer Bedeutung. Beides bietet die GSaME. Mit der Etablierung der Graduiertenschule wurde in der Qualifizierung von Promovierenden Neuland betreten. Grundidee war, das bewährte duale Prinzip für den Bereich der Promotionsphase konsequent weiterzuentwickeln und hierbei eng mit der Wirtschaft zu kooperieren. Das so entstandene, bundesweit einzigartige Organisations- und Strukturmodell qualifiziert Nachwuchswissenschaftler aus den Ingenieurwissenschaften, der Informatik und der Betriebswirtschaft, orientiert an zukünftigen Fach- und Führungsaufgaben im universitären und industriellen Kontext. Vielfältige Kooperationen mit namhaften Firmen des Maschinenbaus, der Elektrotechnik und dem Automobilbau wurden geschlossen und 60 Promovierende gewonnen. Auch hohe Bewerberzahlen, die Resonanz auf nationalen und internationalen Fachkongressen und erste Preise zeigen den Erfolg der Graduiertenschule.

Das Programm der Jahrestagung und weitere Hinweise zur Veranstaltung finden Sie unter www.gsame.uni-stuttgart.de/de/Jahresveranstaltung2011.

Kontakt:

Prof. Sylvia Rohr, Geschäftsführung

Graduate School of Excellence advanced Manufacturing Engineering in Stuttgart

Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart

Tel. ++49 (711) 685-61801, sylvia.rohr@gsame.uni-stuttgart.de

Dipl.-Wirtsch. Petra Langbein, Marketing & Öffentlichkeitsarbeit

Tel. ++49 (711) 685-61869, petra.langbein@gsame.uni-stuttgart.de