Presseinfo 137:  Copyright:

Datum: 10. Dezember 2010, Nr. 137

Preis für praxisnahe Wasserforschung

Schüler-Labor NASSY der Universität Stuttgart siegt beim Wettbewerb „Energie für Bildung“ - Presseeinladung

Das Schülerlabor und Feriencamp NASSY des Wasserforschungszentrums der Universität Stuttgart bietet erlebnisorientiertes Lernen zu den Themen Wasser und Umwelt und fördert insbesondere das Interesse von Mädchen an Naturwissenschaft und Technik. Jetzt ging das Projekt im Wettbewerb „ Energie für Bildung“, gefördert durch die GasVersorgung Süddeutschland (GVS), als Sieger hervor. Die Preisverleihung findet am Donnerstag, den 16. Dezember im Rahmen eines Experimentiernachmittags mit Schülerinnen und Schülern einer 8. Klasse des Schelztor-Gymnasiums Esslingen statt.

 
Zeit:    16. 12. 2010, 15.30 Uhr
Ort:     Uni-Campus Stuttgart-Vaihingen, Versuchshalle des Instituts für Wasserbau, Pfaffenwaldring 61, 70569 Stuttgart
 
Vertreter der Medien sind dazu sehr herzlich eingeladen. Wir bitten um Anmeldung auf beiliegendem Antwortfax

 

Das Projekt NASSY, gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und die Bundesagentur für Arbeit, richtet sich vorrangig an Schülerinnen sowie an Schulklassen der Stufen 7 bis 10 und erreicht pro Jahr rund 800 junge Menschen. Im Feriencamp oder im Schülerlabor an der Universität Stuttgart erforschen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Element Wasser anhand von praxisrelevanten Aufgaben wie der Gewinnung von Trinkwasser, der Untersuchung von Grundwasser oder der Abwasserreinigung. Dabei sollen die Jugendlichen Berufsfelder im Wasser- und Umweltbereich kennenlernen, Kontakte zu Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern knüpfen und ein Bewusstsein für die lebenswichtige Ressource Wasser entwickeln. Ziel ist es, gerade auch Mädchen für Naturwissenschaft und Technik sowie damit verbundene Berufe zu interessieren.

Der praxisorientierte Ansatz von NASSY sowie die Förderung von Mädchen im naturwissenschaftlich-technischen Bereich beeindruckte die Jury der GVS, die mit dem Wettbewerb „ Energie für Bildung“ dazu beitragen möchte, Projekte in die Öffentlichkeit zu rücken und zu unterstützen, bei denen das Interesse von Kindern und Jugendlichen für technisch-naturwissenschaftliche Themen nachhaltig gefördert wird. „Mit seiner Praxisorientierung trägt das Schülerlabor und Feriencamp NASSY in besonderer Weise dazu bei, junge Menschen für Naturwissenschaft und Technik zu interessieren und ihnen erste Kontakte zu Berufen in diesen Bereichen zu ermöglichen. Damit leistet die Initiative einen wichtigen Beitrag zur Nachwuchsförderung“, so Angela Grether, Projektleiterin des GVS-Wettbewerbs „Energie für Bildung“ .
„Wir freuen uns sehr, dass unser Projekt überzeugt hat“, so Prof. Heidrun Steinmetz, Sprecherin des Wasserforschungszentrums Stuttgart und Projektinitiatorin. „Das ist eine besondere Motivation für unsere weitere Arbeit.“ Die Förderung in Höhe von 1.000 Euro, die mit dem Preis verbunden ist, soll für die Durchführung weiterer Feriencamps genutzt werden.
 
Weitere Informationen unter www.nassy.uni-stuttgart.de sowie bei Alexandra Denner, Tel. 0711/685-64713, e-m,ail nassy@iws.uni-stuttgart.de.

  

Über das Schülerlabor und Feriencamp NASSY
Seit 2009 bietet das Wasserforschungszentrum der Universität Stuttgart regelmäßig Feriencamps und Experimentiernachmittage rund um das Thema Wasser und Umwelt insbesondere für Mädchen der Klassenstufen 7-10 an. Die NASSY-Veranstaltungen vermitteln den Schülerinnen und Schülern Einblicke in naturwissenschaftlich-technische Bereiche. In authentischen wissenschaftlichen Versuchs- und Laboreinrichtungen experimentieren und forschen die jungen Menschen zu praxisorientierten Fragestellungen. Bewusst wird der Kontakt zu Wissenschaftlerinnen und Ingenieurinnen als berufliche Vorbilder geknüpft. Der Bezug zur realen Berufswelt im Wissenschaftsbetrieb sowie das Kennenlernen von Studiengängen und Berufsfeldern sollen die Schüler bei der eigenen Berufswahl unterstützen. Neben Einzelpersonen können auch Gruppen und Schulklassen an den Projekten teilnehmen.
 (c)
Dem Wasser auf der Spur – Teilnehmerinnen des Schüler-Labors NASSY der Universität Stuttgart. (Foto: IWS/Universität Stuttgart)