Datum: 25. März 2011, Nr. 22

Noch vor dem Abi Ingenieur

Schüler-Ingenieur-Akademie (SIA) am Institut für Leistungselektronik

Schülerinnen und Schüler in den Naturwissenschaften und der Technik zu fördern und die Studien- und Berufswahl zu erleichtern, das sind die Ziele der Schüler-Ingenieur-Akademie, die vom Arbeitgeberverband der Metall- und Elektroindustrie ‚Südwestmetall‘ in Zusammenarbeit mit dem gemeinnützigen Bildungsträger BBQ angeboten wird. Eine dieser Akademien war seit Beginn des Schuljahres am Institut für Leistungselektronik und Elektronische Antriebe (ILEA), Lehrstuhl für Elektrische Energiewandlung, der Uni Stuttgart zu Gast. Unter Leitung von Prof. Nejila Parspour hörten die wissbegierigen Gymnasiasten eine eigens für sie konzipierte Vorlesung der Elektrotechnik und beschäftigten sich in praktischen Übungen mit Themen wie der Gleichstrom- und der Asynchronmaschine.

Zur Abschlussveranstaltung am Freitag, den 1. April führen die Teilnehmer verschiedene Versuche durch und es besteht die Gelegenheit zu einem Interview mit Frau Prof. Parspour.

Zeit:    1.4., 14.30 Uhr bis ca. 15.30 Uhr.
Ort:     Institut für Leistungselektronik und Elektrische Antriebe, Pfaffenwaldring 47
Vertreter der Medien sind zu diesem auch für Bildjournalisten attraktiven Termin sehr herzlich eingeladen.
 
Im Rahmen der Akademie kooperieren das Geschwister-Scholl-Gymnasium, das Paracelsus-Gymnasium sowie die Merzschule. Seit Beginn des Schuljahres treffen sich 18 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 11/12 jeden Freitagnachmittag. Sie bauen an einem eigenen Roboter, besichtigen Firmen oder eben die Uni. Sechs Mal schlüpften sie in die Rolle von Studenten und erkannten, weshalb es doch ganz sinnvoll ist, im Physikunterricht gut aufzupassen.
 
Durch die praxisorientieren Projektarbeiten erleben die Schülerinnen und Schüler die Arbeitswelt von Ingenieuren. Sie erhalten einen Einblick in deren verschiedenen Einsatzbereiche und lernen, komplexe Aufgaben im Team zu meistern. Neben der Theorie steht das praktische Forschen bei den Teilnehmern hoch im Kurs. So wird es anschaulich und verständlich, was der Professor oder die Professorin vorher doziert hat. In Stuttgart gibt es mittlerweile drei solcher Akademien.