Datum: 1. August 2011, Nr. 82

Großes Interesse an einem Studium an der Uni Stuttgart

Deutlich mehr Bewerbungen

Mit 17.337*) ist die Anzahl der Bewerbungen, die die Universität Stuttgart erreicht haben, in diesem Jahr so hoch wie nie zuvor (2010: 12.219). Spitzenreiter sind die Fächer Technisch orientierte Betriebswirtschaftslehre (BWL), Maschinenbau, Sozialwissenschaften sowie Architektur und Stadtplanung. Die Bewerbungen liegen in den grundständigen Studiengängen um circa 40 Prozent über der Anzahl im letzten Jahr. Hinzu kommen fast 2.000 Bewerbungen für die vielfach neu eingerichteten Master-Studiengänge. Trotz der hohen Bewerberzahlen schreitet die Bearbeitung rasch voran, bei den zulassungsbeschränkten Fächern, deren Bewerbungsfrist am 15. Juli endete, sind die Zulassungen nahezu vollständig ausgesprochen.

Auf die Technisch orientierte BWL bewarben sich 1.637 (2010: 1.158) Interessierte auf 175 Plätze. Der Studiengang Maschinenbau verzeichnet 1.352 Bewerbungen (2010: 933) auf 350 Plätze. Großes Interesse gilt auch den Fächern Architektur und Stadtplanung (915 Bewerbungen auf 208 Plätze) sowie Sozialwissenschaften (970 Bewerbungen auf 122 Plätze). Stark nachgefragt sind darüber hinaus die Fächer Luft- und Raumfahrttechnik, Erneuerbare Energien und die Lehramtsfächer Deutsch und Englisch mit jeweils über 700 Bewerbungen.
Uni-Rektor Prof. Wolfram Ressel erklärt: „Die hohen Bewerberzahlen bewerten wir als ein Qualitätsmerkmal, sie zeigen das große Interesse an einem Studium an der Universität Stuttgart. Mit Blick auf den doppelten Abiturjahrgang im nächsten Jahr lassen sie allerdings auch vermuten, dass die bisherigen Prognosen unter den realen Zahlen liegen. Wir hoffen deshalb, dass die Uni Stuttgart bei der geplanten 4. Tranche des Ausbauprogramms „Hochschule 2012“ des Landes angemessen berücksichtigt und auch der absehbare administrative Mehraufwand hierbei nicht vergessen wird.“
Der sprunghafte Anstieg der Bewerber geht unter anderem auch darauf zurück, dass sich dieses Jahr überproportional viele Abiturienten direkt im Anschluss an ihren Schulabschluss für ein Studium entscheiden. Zudem hat sich in den letzten Jahren gezeigt, dass immer mehr Studieninteressierte sich für ihr Wunschfach an vielen verschiedenen Universitäten bewerben. Wegen dieser Mehrfachbewerbungen kann man davon ausgehen, dass nicht alle zugelassenen Bewerber sich auch tatsächlich einschreiben werden. Die Zulassungen in die Ein-Fach-Studiengänge sind abgeschlossen, die Zulassungen in die Kombinationen (zum Beispiel Lehramt) folgen diese Woche.
Über das Onlineportal http://bewerbung.uni-stuttgart.de können sich Studienbewerber über den Status ihrer Bewerbung informieren. In den freien Fächern und in einer Reihe von Masterstudiengängen läuft die Bewerbungsfrist noch bis zum 15. September.
Bewerber, die in ihren Wunschfächern noch keine Zulassung erhalten haben, können möglicherweise bei den Nachrückverfahren im Spätsommer berücksichtigt werden. Studienplätze, die danach nicht angenommen wurden, meldet die Uni Stuttgart an die von der Hochschulrektorenkonferenz initiierte Online-Studienbörse, die zum 1. September startet. Unter den Links www.hochschulkompass.de sowie www.freie-studienplaetze.de haben Studieninteressierte dann die Chance, doch noch einen Platz in einem zulassungsbeschränkten Studiengang zu ergattern.


*) genannt sind jeweils die schriftlichen Bewerbungen im Hauptantrag, Stand: 28. Juli.