Datum: 7. Januar 2015, Nr. 001

Frauen sind NICHT mitgemeint

Neue Vortragsreihe für Führungskräfte in Forschung, Lehre und Verwaltung

Sprache ist nicht nur das wichtigste Verständigungsmittel der Menschen, sie prägt auch das Bewusstsein und die Kultur. Daher ist die sprachliche Gleichbehandlung der Geschlechter für eine erfolgreiche Gleichstellung von zentraler Bedeutung. Um die Zusammenhänge stärker ins Bewusstsein zu rücken, startet der Service Gender Consulting der Universität Stuttgart 2015 die neue Vortragsreihe „Possible: Potenziale und Ziele der Universität Stuttgart“. Zum Auftakt spricht am Montag, dem 12. Januar 2015 Evelyn Ferstl, Professorin für Kognitionswissenschaft und Genderforschung an der Universität Freiburg, über experimentalpsychologische Studien zur Wirkung von Sprache. Der Vortrag „Frauen sind NICHT mitgemeint“ findet in Kooperation mit dem Sonderforschungsbereich 732 an der Universität Stuttgart statt, der sich mit Doppeldeutigkeiten in der Sprache befasst.

Zeit: Montag, 12. Januar 2015, 15.45 – 17.15 Uhr
Ort: Stuttgart-Stadtmitte, Azenbergstr. 18, Hörsaal 18.11
Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen.

In dem Vortrag wird Evelyn Ferstl darlegen, wie das innere Vorstellungsbild die Sprache lenkt und umgekehrt Sprache die Vorstellung beeinflusst. Die Wissenschaftlerin setzt sich auch mit dem in vielen Texten angeführten Argument auseinander, dass aus Gründen der besseren Lesbarkeit nur die männliche Sprachform verwendet wird. Die rein männliche Sprachform schließt jedoch Frauen nicht mit ein. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass der ausschließliche Gebrauch des generischen Maskulinums zu einem gedanklichen Ausschluss von Frauen führt.

Die neue Vortragsreihe richtet sich an Führungskräfte in Forschung, Lehre und Verwaltung. Im Vordergrund steht die Frage, wie die Universität Stuttgart durch proaktive Ansprache mehr Frauen für akademische Spitzenpositionen gewinnen und dadurch ihre Position im nationalen und internationalen Wettbewerb verbessern kann.Der nächste Vortrag findet am 23. Februar.2015 mit Prof. Dr. Reinhard Kreckel (Universität Halle Wittenberg) statt. Sein Thema lautet „Wissenschaftssysteme, akademische Karrierestrukturen und Geschlechterverhältnisse: Deutschland im internationalen Vergleich“.

Kontakt:

Nicola Hille, Universität Stuttgart, Gleichstellungsreferat / Service Gender Consulting
Tel.: 0711/685-84024, E-Mail nicola.hille (at) verwaltung.uni-stuttgart.de