Datum: 8. Februar 2016, Nr. 11

Feierliche Auftaktveranstaltung zum Projekt „Lehrerbildung PLUS“ mit Ministerin Bauer

Neue Ära in der Lehrerbildung

Das Projekt „Lehrerbildung PLUS“ von fünf Hochschulen in der Region Stuttgart nimmt am Montag, 15. Februar, seinen Auftakt. Ziel der Kooperation ist der Aufbau einer gemeinsamen Professional School of Education (PSE). Damit möchten die Projektpartner für die Lehramts-Studierenden einen Mehrwert erzeugen, den einzelne Hochschulen nicht erzielen könnten. Gefördert wird das Programm im Rahmen der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ von Bund und Ländern. Beteiligt sind die Universität Stuttgart, die Pädagogische Hochschule Ludwigs­burg, die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, die Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart und die Universität Hohenheim.

Zur feierlichen Auftaktveranstaltung von „Lehrerbildung PLUS“ mit Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, laden die beteiligten Hochschulen Vertreter der Medien herzlich ein:

Montag, 15. Februar 2016, von 10.00 bis 12.00 Uhr im Internationalen Begegnungszentrum der Universität Stuttgart (Robert-Leicht-Str. 161). Wir bitten um Anmeldung per E-Mail an hkom@uni-stuttgart.de

 

 

Nach Grußworten der Rektoren der Universität Stuttgart und der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg, Prof. Wolfram Ressel und Prof. Martin Fix, spricht Ministerin Theresia Bauer über die Wege zur Op­timierung der Lehrerbildung. Zu Struktur und Studienangebote von „Lehrerbildung PLUS“ berichten sodann Prof. Cathleen Kantner, Pro­rektorin für Lehre und Weiterbildung der Universität Stuttgart, und Prof. Jörg-U. Keßler, Prorektor für Studium, Lehre und internationale Bezie­hungen der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. Mit vier Kurz­vorstellungen präsentieren Projektverantwortliche der Hochschulen die konkreten Maßnahmenpakete: Schulpraktischen Studien, MINT-Cluster, inklusive Bildung und Heterogenität sowie die Evaluation und Qualitäts­sicherung.

Weitere Informationen entnehmen Sie dem beigefügten Programm der Einladung im PDF.