Datum: 24. November 2016, Nr. 98

Der Mensch im Mittelpunkt der Technik

50 Jahre Technisches Design an der Uni Stuttgart

Am 15. November 2016 wurde das Technische Design am Institut für Konstruktionstechnik und Technisches Design (IKTD) der Universität Stuttgart 50 Jahre alt. Aus diesem Anlass fand ein Festkolloquium mit vielfältigen Vorträgen, die das Fachgebiet beleuchteten, statt.

Prof. Thomas Maier, Leiter des Forschungs- und Lehrgebiets Technisches Design am IKTD eröffnete das festliche Zusammentreffen für rund 120 geladene Gästen aus Industrie und Forschung. Dr. Michael Waldbauer stellte in seinem Grußwort in Vertretung des Uni-Rektors Prof. Wolfram Ressel die Wichtigkeit des Technischen Designs an der Universität heraus und bedankte sich für das vielfältige Engagement des Forschungs- und Lehrgebiets. Der Dekan der Fakultät Konstruktions-, Produktions- und Fahrzeugtechnik, Prof. Rainer Gadow, ging auf die Bedeutung der Schnittstellendisziplin innerhalb des Maschinenbaus ein und würdigte die Aktivitäten in der Gründerphase unter dem ehemaligen Leiter Prof. Hartmut Seeger, der im Laufe des Kolloquiums die Historie des Technischen Design anschaulich beleuchtete. Prof. Hansgeorg Binz, Leiter des IKTD betonte in seinem Grußwort die einmalige Symbiose am Institut aus Technik und Design.

Prof. Peter Pfeiffer, Präsident des Rats für Formgebung und ehemaliger Designchef von Daimler, eröffnete mit seiner Rede das Kolloquium. Es folgten mehrere Vorträge von ehemaligen Mitarbeitern des Forschungs- und Lehrgebiets, die aus ihren Erfahrungen in Wissenschaft und Industrie berichteten. Die starke Transferleistung des Technischen Designs wurde anhand der Vorträge bedeutender Industriepartner deutlich, die die jahrelange, wertvolle Zusammenarbeit hervorhoben und durch Praxisbeispiele erlebbar machten. Zum Abschluss gab Prof. Thomas Maier einen Einblick in die nahe Zukunft des Technischen Designs, mit neuen Kooperationsprojekten und einer stetigen Weiterentwicklung der Forschungsaktivitäten.

Nach dem Kolloquium konnten die Besucher das Institut besichtigen. Am vollvariablen Fahrzeugergonomie-Prüfstand, im Virtual Reality Labor sowie im Haptiklabor waren spannende Einblicke in den Alltag des Technischen Designs möglich.