Datum: 24. November 2011, Nr. 125

CHE Ranking 'Vielfältige Exzellenz 2011'

Stuttgarter Maschinenbau: Spitzenplatzierung bei Forschung und Internationalität

Bei der heute erschienenen Sonderauswertung „Vielfältige Exzellenz 2011“ des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) konnte sich der Maschinenbau der Universität Stuttgart erneut in der Spitzengruppe der forschungsstärksten Hochschulen platzieren. In der neuen Dimension Internationalität erreichte der Fachbereich gemeinsam mit der RWTH Aachen, der TU Berlin sowie dem KIT Karlsruhe drei von vier Spitzenbewertungen – mehr schaffte keine andere Universität in Deutschland. In den Unterkategorien Drittmittel lag der Stuttgarter Maschinenbau mit 33,6 Millionen Euro bundesweit auf Platz drei, bei den Promotionen auf Platz zwei sowie bei der Zahl der Erfindungen und der Gesamtreputation auf Platz vier. Damit knüpft der Stuttgarter Maschinenbau an das erfolgreiche Abschneiden bei den CHE-Forschungsrankings der Jahre 2007 und 2004 sowie bei zahlreichen anderen Vergleichstudien an.

Elektrotechnik und Informationstechnik punkten mit Studienbedingungen
Der ebenfalls gerankte Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik schaffte es bei der Beurteilung der Studienorientierung in die Spitzengruppe. Pluspunkte aus Sicht der Studierenden gab es insbesondere für das Lehrangebot und die Studierbarkeit der Bachelorstudiengänge.
Die neue Sonderauswertung aus dem CHE Hochschulranking nutzt die für die Rankings 2010 und 2011 bei den Universitäten und Fachhochschulen erhobenen Daten für die Sprach- und Kulturwissenschaften, die Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sowie für das Ingenieurwesen. Für die Dimensionen Forschung, Internationalität, Anwendungsbezug und Studierendenorientierung wurden jeweils verschiedene Indikatoren aus dem Ranking gebündelt.