Datum: 8. Oktober 2010, Nr. 105

Avete Academici!

Uni Stuttgart begrüßt die Erstsemester

Die Universität Stuttgart lädt ihre Studienanfängerinnen und Studien­anfänger am Montag, den 18. Oktober zum Erstsemesterabend „Avete Academici“ (Seid willkommen, Akademiker) in die Liederhalle. Nach der Begrüßung durch Uni-Rektor Prof. Wolfram Ressel und einem Grußwort der Stuttgarter Bürgermeisterin Dr. Susanne Eisenmann, selbst Alumna der Uni Stuttgart, geben die Studierenden-Vertreter Anja Fenn und Christoph Gmoser einen kleinen Einblick in den Studienalltag.

Zeit: 18.10.2010, 18.00 Uhr
Ort:  Stuttgart, Hegelsaal des Kultur- und Kongresszentrums Liederhalle, Berliner Platz 1 – 3
Medienvertreter sind herzlich eingeladen.

Im Mittelpunkt des Abends soll das gegenseitige Kennenlernen stehen. Deshalb stellen sich ab voraussichtlich 19.30 Uhr verschiedene universitäre Einrichtungen und studentische Initiativen auf dem Markt der Möglichkeiten vor. Der studentische Nachwuchs kann so erste Kontakte zu Mitarbeitern der Uni und Studierenden höherer Semester knüpfen.

Elektro-Go-Cart als besonderes Highlight
Neu ist das studentische Projekt Elektro-Go-Cart. Es ist angesiedelt beim Institut für Leistungselektronik und Elektrische Antriebe, zu dessen Forschungsbieten die Elektromobilität zählt. Mit dem Ziel, zusammen mit Studierenden ein elektrisches Fahrzeug zu entwickeln, in dem die neusten technologischen Entwicklungen integriert sind, entstand das Team StudKart, das sich aus Studierenden verschiedener Fachrichtungen zusammensetzt. Sie bringen ihr Wissen in die Entwicklung des Elektro-Go-Carts ein und vertiefen diese in ihren Studien- oder Bachelor beziehungsweise Master- oder Diplomarbeiten. Seit April arbeiten sie an dem Fahrzeug, jetzt präsentieren sie es erstmals bei dem Markt der Möglichkeiten.
Auch die Unterhaltung kommt beim Erstsemesterabend nicht zu kurz, die Gruppe „Der kleine Grinsverkehr“ sorgt mit ihrem Improvisationstheater für Spaß. Zudem nutzt die Universität den Erstsemesterabend zur Verleihung von Stipendien und Preisen an Studierende für herausragende Leistungen.

Verleihung von Stipendien und Preisen
Die aus Georgien stammende Shorena Batsilashvili erhält den mit 1.000 Euro dotierten DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender. Sie studiert seit Oktober 2004 an der Universität Stuttgart im Magisterstudiengang Germanistik, Geschichte und Philosophie. In allen drei Fächern hat sie überdurchschnittliche Studienleistungen erzielt. Zudem engagiert sie sich ehrenamtlich beim Kulturzentrum Merlin e.V mit der Planung und Durchführung kultureller Projekte und ist als ehrenamtliche Nachhilfelehrerin zur Förderung von Kindern mit Migrationshintergrund in Filderstadt aktiv. Ausgezeichnet mit dem Preis der Universität für besonderes Studentisches Engagement werden dieses Jahr drei Personen beziehungsweise Gruppen (je 1.100 Euro). Philipp Rohrbacher, Student der Luft- und Raumfahrttechnik, und Tobias Haas, Student der Mathematik und Physik erhalten den Preis für ihre langjährige und vielfältige Arbeit in der Studierendenvertretung. Sie sind nicht nur Mitglieder in diversen akademischen Gremien wie Fakultätsrat oder Senat, sondern arbeiten auch tatkräftig bei vielen studentischen Projekten, von B wie Bolognareform bis W wie Wahlbeteiligungs-Werbung mit. Dritter Preisträger ist die AG Interquer vom Studiengang Technische Biologie. Sie sorgt für die Betreuung von internationalen Studierenden sowie Quereinsteigern und Studierenden beim Wiedereinstieg nach längerer Krankheit.

Der mit 500 Euro dotierte Preis der Anton- und Klara-Röser-Stiftung geht in diesem Jahr an die drei Studierenden Matthias Zehelein, Simon Blum, Stefan Mönch, die im Bachelor-Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik den besten Studienverlauf in den ersten beiden Semestern vorweisen können. Außerdem wird in diesem Jahr der Preis letztmalig an drei Studierenden im Diplomstudiengang vergeben, die das Vordiplom nach vier Fachsemestern und der Note „sehr gut" abgeschlossen haben. Preisträger dieser Gruppe sind Julian Müller, Thomas Küstner, Andreas Manfred Pfrommer. Den Preis der Eugen und Irmgard Hahn Stiftung für Technisches Design 2010 geht an Julie Tertilt für ihre herausragende Diplomarbeit mit dem Titel „Entwicklung einer integrierten Hilfefunktion für ‚Personal Navigation Devices'. Der Preis ist mit 700 Euro dotiert. Eine Anerkennung für Technisches Design 2010 erhält Falko Seifert für seine hervorragende Studienarbeit „Abbildung des modernen Designprozesses am Beispiel einer Steuerung für eine Elektro-Rollstuhl" (300 Euro). Mit dem Förderpreis der Friedrich-und-Elisabeth-Boysen-Stiftung (5.000 Euro) wird die Dissertation „Model Reduction Methods for FE-BE Coupling Applied to Vibro-Acoustic Simulations and Experimental Validation" von Dr. Michael Junge gewürdigt. Der Verein Alumni des Studiengangs Technische Kybernetik an der Universität Stuttgart e.V. (Kyb-Alumni) zeichnet Jingbo Wu mit ihrem mit 200 Euro dotiertem Preis aus. Wu erhielt für seine Studienarbeit, in der er die Analyse von kooperierendem Verhalten in vernetzten, schaltfähigen Systemen behandelt, die Note „sehr gut“.

Mehr zur Erstsemestereinführung unter www.uni-stuttgart.de/avete/

zu weiteren Einführungsveranstaltungen unter www.uni-stuttgart.de/studieren/beginn/einfuehrungen/index.html#einf_allg

und zur Welcome Week vom 20. bis 28. Oktober unter www.stuttgart.de/welcome-week