Datum: 28. April 2011, Nr. 33

Automobilsommer – die Uni Stuttgart feiert mit

Von Automobilgeschichte bis Elektroantriebe

Ein Auto, das nicht mehr vom Fahrer gesteuert wird, sondern seine Passagiere nahezu selbstständig an ihr Ziel bringt – was schon in naher Zukunft Realität werden könnte, war1886, als Carl Benz und Gottlieb Daimler fast zeitgleich das erste Automobil erfanden, noch unvorstellbar. 125 Jahre sind seitdem vergangen und seither schrieb das Automobil nicht nur eine Erfolgsgeschichte, es ist auch eng mit dem Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg verbunden. Ein Grund für das Land, das Jubiläum mit dem „Automobilsommer 2011“ zu feiern. Auch die Universität Stuttgart beteiligt sich mit vielfältigen Projekten, denn Stuttgart ist nicht nur der Geburtsort Daimlers, sondern er hat auch an der damaligen Königlichen Polytechnischen Schule, aus der die Universität später hervorging, studiert.

Zusammen mit der Landeshauptstadt Stuttgart präsentiert die Uni die Vortragsreihe „ Auto.Mobil.Geschichte. Im Rathaus“. Am 17. Mai eröffnen Uni-Rektor Prof. Wolfram Ressel und Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster die Reihe. Bis zum 5. Juli referieren dann Historiker jeweils dienstags im Rathaus über das Automobil und seine Auswirkungen auf die Kultur des Menschen. Die Themen reichen von den frühen Fahrzeugen des 20. Jahrhunderts und den Herausforderungen, die die mobile Fortbewegungsweise anfangs an Fußgänger stellte, über die Diskussion der Zukunftsfähigkeit von Elektroautos und Designfragen bis hin zur Rolle des Automobils für Stuttgart. Mitinitiator der Reihe ist das Internationale Zentrum für Kultur- und Technikforschung und die Abteilung für Geschichte der Naturwissenschaften und Technik der Universität Stuttgart.

„Auto.Mobil.Geschichte. Im Rathaus“
Zeit: 17. Mai bis 5. Juli, dienstags um 18.00 Uhr
Ort: Rathaus Stuttgart, Großer Sitzungssaal


Dass man sich dem Thema Automobil auch von einer ganz anderen Seite nähern kann, zeigt die am Wochenende vom 13. bis 15. Mai stattfindende Gesprächsreihe „Auto und…“, die in Kooperation mit dem Schauspiel Stuttgart jeweils vor der Theateraufführung „Menschen, Autos und das Öl. Die Autobauer von Barcelona und Stuttgart“ in der Türlenstraße stattfindet. Renommierte Mobilitätsforscher, wie beispielsweise Prof. Hermann Knoflacher der TU Wien, gehen der Frage nach, warum das Auto Liebes- und Hassobjekt zugleich ist. Veranstalter der Reihe ist das Internationale Zentrum für Kultur- und Technikforschung der Universität.
„Auto und…“ – Gespräche über Mobilität
Zeit: 13. bis 15. Mai 2011
Ort: Spielstätte Niederlassung Türlenstraße, Türlenstr.2


Darüber hinaus stellen sich vom 2. Mai bis zum 11. Juli auch dieses Semester wieder Technologieführer der Automobilindustrie an der Universität vor. Die erfolgreiche Vorlesungsreihe in Zusammenarbeit mit der Firma Bosch und dem Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart befasst sich mit den neusten Forschungsergebnissen der Branche und weiteren aktuellen Themen aus Entwicklung, Produktion, Marketing und Vertrieb. Im Anschluss an die Vorlesung besteht die Möglichkeit mit den Experten zu diskutieren und ins Gespräch zu kommen.
„Technologieführer stellen sich vor“
Zeit: 2. Mai bis 11. Juli 2011, montags 18.00 bis 19.30 Uhr
Ort: Uni-Campus Stuttgart-Vaihingen, Pfaffenwaldring 47, Hörsaal 47.02


Im Mittelpunkt des Vortrags von Prof. Jörg Roth-Stielow, Leiter des Instituts für Leistungselektronik und Elektrische Antriebe, steht die Elektromobiliät. Im Rahmen der Reihe „ Fragen an die Wissenschaft“ in Kooperation mit der Volkshochschule Stuttgart, referiert er am 24. Mai über die wichtigsten technischen Aspekte der Elektroautomobilität, die möglichen Varianten einer Realisierung und die notwendigen politischen und strukturellen Randbedingungen.
„Elektroautomobilität – Weg in ein neues Zeitalter des Individualverkehrs“
Zeit: Dienstag, 24. Mai 2011, 19.00 bis 21.00 Uhr
Ort: VHS Stuttgart, Treffpunkt Rotebühlplatz 28, Theodor-Bäuerle-Saal


Und auch beim Tag der Wissenschaft am 2. Juli präsentieren die verschiedenen Institute der Universität unter dem Motto „Einsteigen in die Zukunft“ Projekte und Exponate, wie beispielsweise das von Studierenden entwickelte Elektro-Go-Kart StudKart.
Weitere Informationen zu den Veranstaltungen der Universität Stuttgart zum Automobilsommer 2011 gibt es unter www.uni-stuttgart.de/automobilsommer