Presseinfo 56:  Copyright:

Datum: 3. Juli 2017, Nr. 56

20 Jahre deutsch-französischer Studiengang „Sozialwissenschaften“

Podiumsdiskussionen mit Joschka Fischer und ehemaligen Studierenden

Der deutsch-französische Studiengang „Sozialwissenschaften“, eine Kooperation der Universität Stuttgart und Sciences Po Bordeau, feiert sein 20-jähriges Jubiläum. Das Institut in Bordeau gehört zum französischen Elitehochschulsystem der Grandes Écoles. Mit Unterstützung der deutsch-französischen Hochschule und anderen Partnern haben seit 1997 zahlreiche junge Menschen diesen Studiengang absolviert. Der Studiengang sieht für die deutschen und französischen Studierenden einen jährlichen Wechsel zwischen den beiden Studienorten vor. Das Jubiläum steht im Zeichen großer Herausforderungen für die europäische Union wie Eurokrise und das Aufkommen anti-europäischer Stimmungen. Die Veranstaltungen der Jubiläumsfeier widmen sich diesen Themen.

Zu den beiden Jubiläumsveranstaltungen „20 Jahre deutsch-französischer Studiengang Sozialwissenschaften“ laden wir Vertreterinnen und Vertreter der Medien am Samstag, dem 8. Juli 2017, herzlich ein.

Anmeldung: Email

Podiumsgespräch „20 Jahre internationale Karrieren – ehemalige Studierende berichten über ihre Berufswege“

Zeit:     Samstag, 08.07.2017, 15:00 – 17:00 Uhr
Ort:      Universität Stuttgart, Campus Stadtmitte, Keplerstraße 7, Senatssaal, 1. OG

Podiumsdiskussion „Wohin geht Europa? – Die Zukunft der EU und die Rolle Frankreichs und Deutschlands im Club der 27“

Teilnehmer:
Dr. Joschka Fischer, Außenminister a.D.
Annette Gerlach, Journalistin  und Moderatorin ARTE
Prof. André Bächtiger, Professor für politische Theorie und Demokratieforschung an der Universität Stuttgart
Dr. Eileen Keller, DFI Ludwigsburg (Moderation)

Zeit:     Samstag, 08.07.2017, 19:00 Uhr – 21:00 Uhr
Ort:      Universität Stuttgart, Campus Stadtmitte, Keplerstraße 17, Tiefenhörsaal 17:01

Diese Mitteilung als PDF-Version

Contact

Dieses Bild zeigt Geyer
Dr.

Hans-Herwig Geyer

Leitung Hoch­schul­kommu­ni­ka­tion und Presse­sprecher