Junge Interessierte unterhalten sich am Stand der Uni Stuttgart auf der Messe.

24. September 2019

Uni Stuttgart auf der „Einstieg“ am 27. und 28.9. in Karlsruhe

Auf der Messe „Einstieg“ für Studium, Ausbildung und Gap Year präsentieren sich rund 100 Hochschulen, Unternehmen und Verbände. Die Universität Stuttgart nutzt die Messe in der Karlsruher Gartenhalle auch dieses Jahr, um über ihr weit gefächertes Angebot an Studiengängen aus den Ingenieur-, Natur-, Sprach- und Kultur- sowie Wirtschafts- und Sozialwissenschaften zu informieren. Mit dem international preisgekrönten, von Studierenden gebauten Bioreaktor als Exponat beteiligt sie sich zudem an dem geführten Rundgang „Berufe Challenge“.
[Bild: Einstieg GmbH]

Beratung zum vielfältigen Studienangebot

Vertreter der Zentralen Studienberatung stehen an beiden Tagen bereit, um die Fragen der Messebesucherinnen und -besucher zu den über 70 Bachelorstudiengängen der Universität Stuttgart zu beantworten. Auch leisten sie Orientierungshilfe für diejenigen, die zwar ihre Interessensrichtung bereits kennen, aber den passenden Studiengang erst noch finden müssen. Für tiefergehende Fragen im Bereich der Ingenieurwissenschaften können sich alle Interessierten außerdem an die Vertreterinnen aus den Fachbereichen wenden, die ebenfalls an beiden Messetagen Rede und Antwort stehen und ihre jeweilige wissenschaftliche Perspektive in die Beratung einbringen.

Kunststoff aus dem Bioreaktor

Der Bioreaktor am Stand der Universität Stuttgart wurde von der iGEM-Studierendengruppe der Universität Stuttgart entwickelt und gebaut sowie für seine Leistung als innovativster Bioreaktor preisgekrönt. iGEM steht für international genetically engineered machine, was sich in weiterem Sinne mit Synthetischer Biologie übersetzen lässt. Die Synthetische Biologie verknüpft Biologie und Ingenieurwesen, um beispielsweise Organismen zu verändern und neue Stoffe zu kreieren.

Der iGEM-Wettbewerb ist der international bedeutendste und größte Wettbewerb seiner Art. Er wird seit 2004 jährlich vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) ausgerichtet, einer der renommiertesten Universitäten weltweit.

Industriell genutzte Bioreaktoren sind sehr teure Apparate, schließlich ermöglichen Sie es, in einem kontrollierten (z.B. ph-neutralen) Umfeld Reaktionen durchzuführen und dabei neue Stoffe entstehen zu lassen. Die große Leistung des Studierenden-Reaktors ist, dass er für nur 99 EUR hergestellt wurde – und dabei besonders effizient ist:  Mit hoher Geschwindigkeit kann er spezielle Bakterien kultivieren, die für Medikamente oder die Herstellung von Bio-Kunststoff benötigt werden. Ein anderes beispielhaftes Anwendungsfeld von Bioreaktoren an der Universität Stuttgart ist die Zucht von Algen für die Produktion von Bio-Diesel.

Besucher des Uni Stuttgart-Standes bekommen den selbstgebauten Bioreaktor mit seinen unterschiedlichen Bestandteilen zu sehen und erfahren, wie seine spezifische Konstruktion mit Quantität und Qualität des Wunschproduktes verzahnt ist.

Universität Stuttgart auf der Abiturientenmesse Einstieg in Karlsruhe
  • Ort: Gartenhalle, Festplatz 9, Karlsruhe; Stand-Nr. S1
  • Datum: Freitag, 27. September 2019, 9 bis 14 Uhr, und Samstag, 28. September, 10 bis16 Uhr
  • Exponat am Stand: Preisgekrönter, von Studierenden gebauter Bioreaktor
Zum Seitenanfang