9. August 2017

Erste Treffen der more-AG

Auch die zweite Phase des Projekts Mobile Relaunch (more) soll durch eine Arbeitsgruppe begleitet werden. Seit Beginn der zweiten Projektphase fanden zwei Treffen statt.

Während in der ersten Projektphase die Umsetzung eines einheitlichen und responsiven Designs sowie die themenorientierte Neuausrichtung der zentralen Uni-Webseiten im Mittelpunkt stand, verfolgt die zweite Phase des more-Projekts weiterführende Ziele:

  • Migration von Fakultäts- und Institutswebauftritte
  • Überführung der Webauftritte der zentralen Verwaltung in die Struktur der zentralen Uni-Webseiten und Erweiterung der Beschäftigten-Website
  • Migration von Webauftritten zentraler Einrichtungen

Arbeitsgruppe als beratendes Gremium

Für die Umsetzung dieser Ziele sucht das more-Projektteam erneut die Unterstützung der more-AG. Die neu zusammengesetzte Arbeitsgruppe umfasst rund 40 Personen aus den Bereichen Verwaltung, Einrichtungen, Fakultäten und Institute der Universität Stuttgart sowie ein Mitglied des stuvus. Mit Erfahrungen als Nutzende, Verantwortliche oder Redakteurinnen und Redakteure der Uni-Webseiten haben sie den Auftrag, dem Projektteam auch in der zweiten Projektphase beratend zur Seite zu stehen, Anliegen aus der Universität zu sammeln und wichtige Entscheidungen in die Universität zu tragen. Bisher fand neben der Auftaktveranstaltung am 6. Juli auch ein Treffen mit den Fakultätsmanagerinnen und -managern am 1. August statt.

Bei den Treffen informierten Projektleitung und -team die Arbeitsgruppe über Organisation, Planung, Ablauf und Ziele der zweiten Projektphase und beantworteten Fragen zu Umstellungsprozessen einzelner Universitätseinheiten. Die Koordination der Zusammenarbeit zwischen Projektteam und Webseitenverantwortlichen war ebenso Bestandteil des ersten Austausches. Darüber hinaus diskutierte das Gremium mögliche Weiterentwicklungen der neuen Webseiten.

Die wichtigsten Absprachen in Kürze

Das Projektteam wird weiterhin an der Navigation festhalten. Die Vorteile bestehen in ihrer Erweiterbarkeit und Einheitlichkeit auf allen Endgeräten. Anregungen, die Menüpunkte optisch zu verdichten, wurden aufgenommen und umgesetzt. Mehr dazu steht in unserem August-Update.

Der studentischen Vertretung ist es ein Anliegen, dass Lehrveranstaltungs-Inhalte künftig nicht mehr Bestandteil von Institutswebseiten sind, sondern gebündelt in ILIAS bereitstehen. Dies ist ebenso Wunsch des Projektteams, das allen Instituten die Nutzung der zentralen E-Learning-Plattform ausdrücklich empfiehlt.

Fragen zum Relaunch bestehender Studiengang-Webseiten verwies das Projektteam auf das für Herbst 2017 geplante OSA-Projekt. Im Rahmen des more-Projekts wird es keinen Umzug von Studiengang-Seiten ins neue Design geben.

Die Erarbeitung eines Intranets ist ebenso kein Bestandteil des more-Projekts. Das Projektteam möchte die anstehende Überführung der Verwaltung-Webseiten zur strukturellen Verbesserung des zentralen Uni-Webauftritts nutzen. Im Zuge dessen wird auch die Beschäftigten-Site eine Überarbeitung erfahren.

Strukturelle Vorgaben, wie Sie für die Webauftritte der Institute bereits bestehen (Institut, Lehre, Forschung), werden derzeit auch für die Fakultäten erarbeitet. Das Projektteam freut sich über die zugesicherte Unterstützung der Fakultätsmanagerinnen und -manager.

Zukünftige Treffen der more-AG

Die kommenden Treffen der more-AG werden für einen gezielten und produktiven Austausch in thematischen Gruppen stattfinden. Gruppenübergreifender Input ist gefragt und herzlich willkommen. Die gesamte more-AG wird sich einmal jährlich zusammenfinden.

 

more-Projektteam

Hochschulkommunikation und TIK-NFL