Der Computersimulation auf der Spur

Wissenschaftsausstellung "Im digitalen Labor"

Simulationen sind heute allgegenwärtig in Wissenschaft und Technik. Ob in den Lebenswissenschaften, Maschinenbau, Physik und Chemie oder Materialforschung – wissenschaftlicher Fortschritt ist heute ohne Computersimulationen kaum noch denkbar. Sie ergänzen entwickelte Theorien und Experimente, lassen uns in die Zukunft blicken und ermöglichen Einblicke in Bereiche, die uns sonst verwehrt blieben.

Die Wissenschaftsausstellung "Im digitalen Labor" gibt einen spielerischen Einblick in die Welt der virtuellen Experimente. Interaktive Stationen laden zum Ausprobieren ein. Was kann man mit Simulationen herausfinden? Warum und wofür werden sie überhaupt verwendet? Was ist ein wissenschaftliches Modell? Kann ich auch an meinem eigenen Computer simulieren?

Diese und viele weitere Fragen beantwortet die Ausstellung des Exzellenzclusters SimTech und des Sonderforschungsbereichs 716 der Universität Stuttgart.

Die Ausstellungslocation

Planetarium Stuttgart

Das Carl-Zeiss Planetarium in Stuttgart zählt zur internationalen Spitzengruppe der Planetarien. Die 2016 eingebaute Ganzkuppel-Projektionsanlage ermöglicht beeindruckende Sternenreisen und die Darstellung kleinster biologischer Vorgänge in den Zellen.

Die Ausstellung "Im digitalen Labor" findet im Spektralsaal statt und ist während der Öffnungszeiten des Planetariums zugänglich.

Der Eintritt zur Ausstellung ist frei. 

 

Planetarium Stuttgart (c) die arge lola

Die Initiatoren

Exzellenzcluster SimTech

Simulationstechnologien sind im 21. Jahrhundert unentbehrlich geworden und durchdringen alle Bereiche des Lebens. Beim Exzellenzcluster SimTech bündeln über 200 beteiligte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bisher nur isoliert entwickelte Simulationsmodelle und -methoden zu einer ganzheitlichen Systemwissenschaft. Mit diesem einzigartigen Ansatz beschreiten die Ingenieure, Mathematiker, Informatiker, Naturwissenschaftler sowie Geistes- und Sozialwissenschaftler gemeinsam neue Wege auf dem Forschungsgebiet der Modellierung komplexer Probleme und der Computersimulation.

Sonderforschungsbereich SFB 716

Mit Computersimulationen lassen sich vielfältige Fragen zu hochkomplexen Vorgängen aus Natur und Technik schnell und kostengünstig beantworten. Teilweise werden Untersuchungen auf diese Weise überhaupt erst möglich. Das Team des Sonderforschungsbereiches (SFB) 716 der Universität Stuttgart entwickelt Werkzeuge für Teilchensimulationen, bei denen jedes Teilchen eines Systems exakt abgebildet wird. Ihre Vision ist es, den stetig steigenden Anforderungen gerecht zu werden und das Potenzial dieser Methodik künftig in der industriellen Forschung und Entwicklung nutzbar zu machen. 

Kontakt

Dieses Bild zeigt Hieronymus
 

Nora Hieronymus

Referentin für Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Dieses Bild zeigt Pietrzyk
 

Lisa Pietrzyk

Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit