Symbolbild Studiengang Praxisorientierte Kulturphilosophie

Abschluss: Master of Arts 

Praxisorientierte Kulturphilosophie

Regelstudienzeit: 4 Semester
Studienbeginn: Wintersemester
Unterrichtssprache: deutsch, französisch

Dieser Studiengang basiert auf der Kooperation der philosophischen Institute der Universitäten Stuttgart und Paris 8. Einzigartig in Europa ist die Verbindung von Studieninhalten zu den Themenschwerpunkten Technikphilosophie/­Kulturphilosophie und Inter­kulturalität/­Mondiali­sierung.

Beide Institute bringen damit ihre Forschungs­schwerpunkte in diesen Studiengang ein. Das Ziel ist, neben der Vermittlung von fachlichen Kompetenzen Ihre inter­kulturellen Fähigkeiten im Rahmen eines deutsch-­französischen Studiums zu stärken.

+-

Dieser Studiengang könnte für Sie von Interesse sein, wenn…

  • Sie sich differenziert mit den Wechselwirkungen von Technik, Gesellschaft und Kultur aus philosophischer Perspektive und mit philosophischen Methoden auseinandersetzen möchten.
  • Sie Interesse daran haben, grundlegende Kompetenzen im Bereich Kulturphilosophie zu erwerben. Dazu zählen die Vertrautheit mit der Geschichte dieses Teilbereichs der Philosophie, mit ihren Problemstellungen und Methoden.
  • Sie sich in die Lage versetzt sehen wollen, aktuelle Probleme, die sich durch technische Einflüsse auf unterschiedliche Bereiche des Wissens, der Gesellschaft sowie zwischen Kulturen ergeben, zu analysieren.
  • Sie sich vertiefend mit den theoretischen wie praktischen Aspekten von Interkulturalität beschäftigen wollen.
  • Sie praxisorientierte Kenntnisse im Bereich deutsch-französischer bzw. internationaler Kulturtätigkeit erwerben möchten.

Studienverlaufsplan

Im ersten Studienjahr (in Stuttgart) werden die historischen und systematischen Grundlagen der Kulturphilosophie (insgesamt drei Module) vermittelt. Anhand des Schwerpunktmoduls „Technologische Kultur“ wird begonnen, Bezüge zwischen kulturphilosophischen Fragestellungen und aktuellen gesellschaftlichen Problemsphären (Umgang mit neuen Technologien, Globalisierung) herzustellen und somit konkrete Anwendungsfelder für kulturphilosophische Reflexionen zu erschließen. Ein Wahlbereich bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Sprachkennnisse zu verbessern, aber auch selbst gewählte Themen zu vertiefen. Das erste Jahr wird mit der Erarbeitung einer Präsentation zu einem selbst gewählten Thema nach Wahl im Rahmen eines Studientages mit allen Studierenden des deutsch-französischen Studiengangs (in Stuttgart oder Paris) abgeschlossen.

Im zweiten Jahr (in Paris) werden in einem Modul die methodischen Grundlagen der Kulturwissenschaften (Hermeneutik, Diskursanalyse, Grundlagen qualitativer Sozialforschung) vertieft, sowie das Schwerpunktmodul Interkulturalität und ein weiteres freies Modul studiert. Das zweite Jahr wird mit einer Masterarbeit abgeschlossen.

Das Studium umfasst zudem ein Praktikumsmodul im ersten und/oder zweiten Studienjahr, dessen Ergebnisse für die Masterarbeit verwendet werden können.

Die Grundlagenmodule werden an beiden Studienorten parallel und in Kooperation mit angrenzenden Fachdisziplinen angeboten. Das Schwerpunktmodul „Technologische Kultur“ ist im Rahmen des Arbeitsschwerpunktes „Wissenschaftstheorie und Technikphilosophie“ des Instituts für Philosophie und des „Internationalen Zentrums für Kultur- und Technikforschung“ (IZKT) an der Universität Stuttgart angesiedelt; das Schwerpunktmodul „Interkulturalität“ wird am Philosophischen Institut (Teil des URF Arts, philosophie, esthétiques) der Universität Paris 8 angeboten. Praktikum und Masterarbeit können in Stuttgart oder in Paris absolviert werden. In Frankreich wird in französischer Sprache, in Deutschland auf Deutsch unterrichtet; zudem werden an beiden Standorten vereinzelt Seminare auf Englisch angeboten. Die Masterarbeit kann auf Deutsch oder Französisch abgefasst werden. Insgesamt soll in Paris etwa die gleiche Zeit studiert werden wie in Stuttgart. Wir empfehlen Ihnen aus studienorganisatorischen Gründen, Ihr drittes und viertes Semester in Paris zu absolvieren, wenn Sie Ihr Studium in Stuttgart beginnen.

Modulhandbuch

In den Modulhandbüchern werden die einzelnen Module mit den dazugehörigen Lehrveranstaltungen, den Inhalten und den Prüfungsleistungen beschrieben.

  • Das Modulhandbuch finden Sie in C@MPUS, dem Campus Management Portal der Universität Stuttgart (Klickpfad: Abschluss auswählen  - Klick auf das Buch hinter dem Namen des Studiengangs).

Praktika

3 Monate erforderlich, in der Regel vor dem vierten Semester zu absolvieren.

Die Prüfungsordnungen beinhalten alle rechtlichen Regelungen zu den Prüfungen und eine Übersicht über die zu belegenden Module.

Praxisorientierte Kulturphilosophie - Master of Arts

Neue Prüfungsordnung
Prüfungsordnung 03.08.17
Alte Prüfungsordnung

Die genauen Übergangsbestimmungen finden Sie in der neuen Prüfungsordnung vom 03.08.2017.

Prüfungsordnung 18.05.09
Satzung zur Feststellung von Konsekutivität von Masterstudiengängen 27.08.12
Satzung über die Änderung der Prüfungsordnungen zur Anpassung an die Lissabon-Konvention (§ 36a LHG) 11.03.13
Zulassungsbedingungen
  • Bachelor-Abschluss oder gleichwertiger Abschluss mit der Durchschnittsnote des Abschlusszeugnisses von 2,5 oder besser. Befürwortende Dokumente, z.B. Empfehlungsschreiben von Professoren und gesellschaftliches Engagement können im Falle einer Note, die schlechter als 2,5 ist,  berücksichtigt werden.
  • Auswahlgespräch

Die vollständigen Informationen über das Zulassungsverfahren, das Auswahlgespräch und die Kriterien zur Feststellung der fachlichen Eignung finden Sie in der Zulassungsordnung.


Sprachvoraussetzungen

Französischkenntnisse (Niveau B2 oder besser); bei Bedarf können im Rahmen des Studiums weitere Sprachkurse im Rahmen des Wahlbereichs des ersten Studienjahrs besucht werden.
Weitere Informationen dazu finden Sie in der Zulassungsordnung.


Bewerbung

Zum Wintersemester (bis 15. Juli)
Bitte beachten Sie den gesonderten Termin für die Aufnahmeprüfung.
(Zum Sommersemester nur bedingte Zulassung: 15. Januar)

Ihre Bewerbung in Stuttgart muss Folgendes enthalten:

  • eine einfache Kopie der Hochschulzugangsberechtigung
  • eine einfache Kopie des ersten Hochschulabschlusses
  • Nachweise (soweit vorhanden) über Sprachkenntnisse
  • ggf. befürwortende Dokumente, z.B. Empfehlungsschreiben von Professoren
  • ggf. Nachweise über herausragendes gesellschaftliches Engagement
  • ein Anschreiben, in dem Sie Ihre Motivation für das Studium begründen

Ihr Master-Abschluss berechtigt Sie zur Promotion im Fach Philosophie, im Bereich der Kultur- wie auch der Geisteswissenschaften. An beiden Studienorten finden sich entsprechende Themenschwerpunkte in den Doktorandenprogrammen.
Der Abschluss qualifiziert Sie darüber hinaus für die Tätigkeit in internationalen Kultureinrichtungen, besonders im Bereich der deutsch-französischen Kooperation; in außeruniversitären Wissenschaftsinstitutionen, im Bereich Journalismus, aber auch im Bereich von Wirtschafts- und Arbeitgeberverbänden.

Weitere Informationen

Finanzierung: Sie profitieren von einem Mobilitätszuschuss für den Auslandsaufenthalt durch die DFH. Dieser beträgt zurzeit 270 Euro/Monat und kann für maximal 10 Monate bewilligt werden.
Zudem kann ein ERASMUS- oder PROMOS-Stipendium beantragt werden.
Sprachkurse zur Vorbereitung Ihres Auslandsaufenthalts und zur Erreichung eines Sprachdiploms können ebenfalls durch finanzielle Mittel der DFH gefördert werden.


Akkreditierung
Die Qualität des Studien­gangs ist in einem Zer­ti­fizier­ungs­ver­fahren geprüft.