Symbolbild Studiengang Digital Humanities

Abschluss: Master of Arts 

Digital Humanities

Regelstudienzeit: 4 Semester
Studienbeginn: Wintersemester
Unterrichtssprache: deutsch
[Foto: Tanja Blaschek (VIS)]

Die Digital Humanities (DH) bewegen sich an der Schnittstelle von Geisteswissenschaften und Informatik. Die Bereiche der DH – auch digitale Geisteswissenschaften genannt – und ihre Methoden sind sehr vielfältig. Ein wichtiger Aspekt ist die quantitative Erschließung von Texten, um etwa statistische Aussagen über eine Gattung treffen zu können. Aber auch das Erstellen von digitalen Editionen gehört in den Bereich der DH.

Der Masterstudiengang Digital Humanities bietet Absolventinnen und Absolventen mit einem Bachelor of Arts in einem geisteswissenschaftlichen Fach eine Spezialisierungsrichtung, in der neben vertiefter geisteswissenschaftlicher Ausbildung eine technische Grundausbildung tritt.

+-

Haben Sie Freude daran, neu erworbenes Informatikwissen unmittelbar auszuprobieren? Besitzen Sie eine hohe Frustrationstoleranz, auch wenn Sie Lösungen mittels "trial and error" erarbeiten? Sie schrecken nicht zurück, auch einmal Anwendungsfehler zu machen? Sie können sich vorstellen, in einem Bereich zu studieren, der noch keine feste Struktur besitzt, sondern sich gerade erst etabliert? Sie sind offen für andere Fachbereiche und deren Fachkultur? Dann bewerben Sie sich für den Masterstudiengang Digital Humanities an der Universität Stuttgart.

Modulhandbuch

In den Modulhandbüchern werden die einzelnen Module mit den dazugehörigen Lehrveranstaltungen, den Inhalten und den Prüfungsleistungen beschrieben.

  • Das Modulhandbuch finden Sie in C@MPUS, dem Campus Management Portal der Universität Stuttgart (Klickpfad: Abschluss auswählen  - Klick auf das Buch hinter dem Namen des Studiengangs).
Die Prüfungsordnungen beinhalten alle rechtlichen Regelungen zu den Prüfungen und eine Übersicht über die zu belegenden Module.

Digital Humanities - Master of Arts

Prüfungsordnung
Prüfungsordnung 24.07.15
Zulassungsbedingungen

Abschluss in einem mindestens sechssemestrigen Bachelorstudiengang (oder gleichwertiger Abschluss) im Fach Geschichte, Philosophie, Kulturwissenschaft, Germanistik, Romanistik, Anglistik oder Geschichte der Naturwissenschaft und Technik oder in einem mit den genannten Disziplinen inhaltlich nahe verwandten Studiengang mit der Durchschnittsnote „gut“ (2,5) oder besser.
 
Die vollständigen Informationen über das Zulassungsverfahren und die Kriterien zur Feststellung der fachlichen Eignung finden Sie in der Zulassungsordnung.


Bewerbung

Zum Wintersemester: 15. Juli

Den Absolventinnen und Absolventen steht zunächst der akademische Bereich der Digital Humanities offen, etwa im Rahmen einer Promotion in Digital Humanities. Daneben ist es auch möglich, die im Studiengang erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten in einer klassisch geisteswissenschaftlichen Promotion anzuwenden.

Absolventinnen und Absolventen sind für die typischen Tätigkeitsfelder für Geisteswissenschaftler qualifiziert:

  • Tätigkeitsfelder im kulturellen Sektor: Verlagswesen, Rundfunk und Medien, Theater, Archiv, Museum, Bibliothek, Kultur- oder Veranstaltungswesen
  • Textverarbeitungstätigkeiten im wirtschaftlichen Bereich: Redaktion von Broschüren, Online-Redaktion und andere

Durch die zunehmende Digitalisierung in allen Wirtschaftszweigen können die Absolventinnen und Absolventen nicht nur mit den oben genannten Aufgaben betraut werden, sondern können sich auch in allen Bereichen einbringen, in denen Informatikkenntnisse von Vorteil sind. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt: vorstellbar ist alles vom E-Learning-Bereich bis hin zur Tätigkeit in einem Internet-Unternehmen.

Weitere Berufsbeschreibungen und Tätigkeitsinformationen finden Sie in der Datenbank BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit:

Akkreditierung
Die Qualität des Studien­gangs ist in einem Zer­ti­fizier­ungs­ver­fahren geprüft.

Kontakt

Dieses Bild zeigt Bockwinkel
M.A.

Peggy Bockwinkel

Studiengangsmanagerin / Wiss. Mitarbeiterin