Dieses Bild zeigt Prof. Dr. Daniel Hole

Prof. Dr. Daniel Hole

Forschungsbereiche: Digital Humanities, Linguistik/Computerlinguistik
Schwerpunkte: Syntax und Semantik in der deutschen, chinesischen und vietnamesischen Sprache

Arbeitsgebiet

Zu den Arbeitsschwerpunkten von Prof. Daniel Hole gehören Syntax und Semantik, also der Sprachaufbau sowie die Bedeutungs- und Verknüpfungslehre, die sich aus der Sprachstruktur ergibt. Er untersucht zum einen die Ereignisstruktur, also die Frage, wie sich aus Satzteilen sukzessive Beschreibungen von immer komplexeren Ereignissen aufbauen lassen. Ein weiteres Augenmerk gilt der Informationsstruktur,das heißt, wie die Bedeutung eines Satzes durch die Anordnung der Informationen oder die Betonung beeinflusst wird. Neben dem Deutschen widmet sich Hole dabei auch dem Chinesischen und Vietnamesischen.

Im Rahmen des Sonderforschungsbereichs 732 (Sprecherin Prof. Artemis Alexiadou) leitet Hole ein Projekt zum Thema „Alternationen und Bindung“, in dessen Zentrum so genannte „merkwürdige“ Sprachkonstruktionen stehen. Die Forschungsergebnisse zu diesen „nicht-kanonischen Daten“, also zum Beispiel nicht eindeutig klassifizierbare Konstruktionen, wenig untersuchte Sprachen und Varietäten, „unbereinigten“ Texte und spontan-sprachliche Dialoge, sollen angewendet und die Hypothesen zum Beispiel anhand von Daten aus Webkorpora getestet werden.

Persönliches

Prof. Daniel Hole leitet seit Oktober 2013 das Institut für Linguistik/Germanistik der Universität Stuttgart. Der 1969 in Berlin geborene Linguist und Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes studierte Allgemeine Sprachwissenschaft, Phonetik und Philosophie in München und Köln sowie Chinesisch in Taipeh,Taiwan. Im Jahr 2001 promovierte er an der Freien Universität Berlin über „Die Grammatik der Fokusquantifikation im Mandarin-Chinesischen“. Seine 2008 an der Humboldt Universität Berlin entstandene Habilitationsschrift war den freien Dativen und der Variablenbindung im Deutschen gewidmet.

Hole hatte bereits in den Jahren 2008 bis 2010 eine Lehrstuhlvertretung an der Universität Stuttgart inne (Lehrstuhl Prof. Klaus von Heusinger) und übte vor seiner jetzigen Berufung eine Lehrstuhlvertretung an der Universität zu Köln (Inhaberin Prof. Beatrice Primus) aus. Der ehemalige Heisenberg-Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) ist Gutachter für zahlreiche Fachzeitschriften und Forschungsorganisationen.

Kontakt

Prof. Daniel Hole
Universität Stuttgart
Institut für Linguistik/Germanistik,
Allgemeine und Germanistische Linguistik (LING)
Tel.: 0711/ 685-83140
E-Mail
Homepage

Zum Seitenanfang