Zum Seitenanfang

20 Jahre Institut für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung

Von der Studie zum Institut

Seit 20 Jahren bearbeitet das Institut für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER) Problemstellungen im Querschnittsbereich von Energie, Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft. Gefeiert wurde der runde Geburtstag im Dezember 2010 mit einem wissenschaftlichen Symposium zu den aktuellen Herausforderungen und Entwicklungen in der Energiewirtschaft mit Schwerpunkt Stromversorgung.

Nachdem Institutsleiter Prof. Alfred Voß in seiner Einführung die Entwicklung der energiebezogenen Systemforschung und des IER Revue passieren ließ, ging Prof. Günter Scheffknecht, als Vertreter der Fakultät 4, auf die Bedeutung des Instituts für die Energieforschung und Lehre der Universität Stuttgart ein. Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft lieferten dem Auditorium facettenreiche Informationen über die Zukunft der Stromversorgung und die Bedeutung des IER in diesem Wissenschaftsbereich. Im Anschluss wurde mit den Vortragenden, Freunden, ehemaligen und heutigen Institutsmitgliedern im Restaurant der Mensa gefeiert.


Modern seit 20 Jahren: Rund 40 Prozent Frauen arbeiten beim IER.  Hier die Mitarbeiterinnen Birgit Götz, Ninghong Sun und Rosa Lo (v.l.n.r.) während des Symposiums. (Foto: Institut)
Modern seit 20 Jahren: Rund 40 Prozent Frauen arbeiten beim IER. Hier die Mitarbeiterinnen Birgit Götz, Ninghong Sun und Rosa Lo (v.l.n.r.) während des Symposiums. (Foto: Institut)

Von der Studie zum Institut
„Geburtshelfer“ für den Weg zum Institut war Prof. Voß. Unter seiner Projektleitung erarbeiteten im Jahr 1988 rund 80 Wissenschaftler für die Landesregierung Baden-Württembergs die Studie „Perspektiven der Energieversorgung“, in der mögliche Wege einer langfristig gesicherten Energieversorgung umfassend analysiert und bewertet wurden. Die Landesregierung griff die dort gegebene Empfehlung zur Stärkung der systemanalytischen Energieforschung auf und beschloss 1990 die Einrichtung des IER an der Universität Stuttgart.
Seitdem sind etwa 70 Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen am IER tätig. Um den interdisziplinären Aufgabenstellungen gerecht zu werden, umfasst das fachliche Spektrum der Mitarbeiter neben den Ingenieurwissenschaften auch die Bereiche Agrar-, Geo-, Natur- und Wirtschaftswissenschaften. Hervorzuheben ist der hohe Frauenanteil von rund 40 Prozent. In 20 Jahren wurden vier Habilitationen und 94 Promotionen abgeschlossen, 25 weitere werden derzeit betreut.
Die Forschungsthemen am IER verfolgen einen interdisziplinären Ansatz. Anwendung und Weiterentwicklung systemanalytischer, energie- und umweltökonomischer Methoden und Modelle zur Analyse komplexer Systeme stehen im Mittelpunkt und geben Entscheidungshilfen für Energiewirtschaft und Energie- und Umweltpolitik. Erst unlängst wurde mit dem Rheinisch-Westfälischen Institut für Wirtschaftsforschung und dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung gemeinsam die Studie „Die Entwicklung der Energiemärkte bis 2030“ erarbeitet. Kernaussagen dieser Systemanalyse fanden im neuen Energieprogramm der Bundesregierung ihren Niederschlag, wobei die Politik aus Sicht der Bearbeiter äußerst ambitionierte Zielvorgaben ableitete. Die Ergebnisse der Forschungsaktivitäten des IER fließen direkt in das Lehrangebot von zwölf Studiengängen. Neben Grundlagen der Energieversorgung und Energiewirtschaft werden Lehrveranstaltungen über Planungsmethoden in der Energiewirtschaft, Elektrizitätsmärkte und Energiepolitik, Erneuerbare Energien, effiziente Energienutzung sowie zu Energie und Umwelt und Umweltökonomie und Technikbewertung angeboten.
Eberhard Thöne



Kontakt

Prof. Alfred Voß
Institut für Energiewirtschaft und Rationelle
Energieanwendung
Tel. 0711/685-87811
e-mail: Alfred.Voss@ier.uni-stuttgart.de
http://www.ier.uni-stuttgart.de


Zum Seitenanfang