Zum Seitenanfang

Kinder von Studierenden essen gratis mit

Aktion Mensa-Kids gestartet

Dr. Dietrich Birk vom Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg mit einem Mensa-Kid. Das Entdecker-Lätzchen dient als Eintrittskarte in der Mensa. (Foto: Werner Kuhnle)
Dr. Dietrich Birk vom Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg mit einem Mensa-Kid. Das Entdecker-Lätzchen dient als Eintrittskarte in der Mensa. (Foto: Werner Kuhnle)

Kinder bis 10 Jahre können seit Dezember 2010 kostenlos mitschlemmen, wenn ihre Eltern an einer Uni in Baden-Württemberg immatrikuliert sind und in der Mensa essen.
Um die Kleinen für die Aktion „Mensa-Kids“ anzumelden, müssen die Eltern lediglich ihren Studierendenausweis am Info-Point der Mensen vorzeigen. Sie bekommen dann ein Lätzchen für ihr Kind, das sie mit nach Hause nehmen können und das fortan als „Ausweis“ für die Kinder dient. Das Essen bekommen die kleinen Mitesser von den Mitarbeitern der Essensausgabe auf extra Kinderteller serviert. Haben sie ihren Teller leer gegessen, können sie sich auf der „Wimmelmotiv“-Landkarte am Grund des Tellers auf eine bildliche Reise durch Baden-Württemberg begeben.
„Mensa-Kids“ ist eine gemeinsame Aktion von Staatsministerium, Wissenschaftsministerium und der Studentenwerke Baden-Württembergs. Sie ist Teil der beiden großen Landesinitiativen „Hochschule 2012“ und „Kinderland Baden-Württemberg“ und gilt für alle Mensen in Baden-Württemberg. Dr. Dietrich Birk vom Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg sagte zum Start der Aktion: „Damit wird das Studium mit Kind in Baden-Württemberg noch attraktiver. Es ist eine große Leistung, zu studieren und gleichzeitig Kinder zu erziehen“. Uk



Zum Seitenanfang