Zum Seitenanfang

Gleich zwei Mal erfolgreich:

Der Uni-Tag

Aufgrund des doppelten Abiturjahrgangs 2012 fand der Uni-Tag erstmals an zwei Tagen, mit identischem Programm, statt. Rund 15.000 Oberstufenschüler von über 300 Gymnasien aus Baden-Württemberg und anderen Bundesländern nutzen den 17. beziehungsweise 18. November, um sich aus erster Hand über das vielfältige Studienangebot an der Uni Stuttgart zu informieren.

Ob auf dem Uni-Campus in Vaihingen oder im Uni-Bereich Stadtmitte, die Hörsäle waren voll, das Interesse und die Wissbegier bei den Instituts- und Laborführungen groß und an den Infoständen ging es hoch her. Viel gab es für die Schülerinnen und Schüler zu entdecken und zu sehen, und wer, wie etwa die Fachschaft Mathematik, fürs Auge nicht so viel zu bieten hatte, lockte mit spannenden Knobeleien und leckerem Waffelduft. Ziel des Uni-Tages, erklärt Sigrid Eicken, die Leiterin der Zentralen Studienberatung, sei es, sich anhand seiner Neigungen und Interessen informieren zu können, zu erkennen, was zu einem passt und zu erfahren, was hinter einem Studienfach eigentlich steckt.


Die Abiturientinnen Friederike Fischer (rechts) und Marissa Willim sind aus Schwäbisch Gmünd angereist, um sich an der Uni Stuttgart zu informieren. (Foto: Eppler)
Die Abiturientinnen Friederike Fischer (rechts) und Marissa Willim sind aus Schwäbisch Gmünd angereist, um sich an der Uni Stuttgart zu informieren. (Foto: Eppler)

Tarik Yazgi und Drin Rexha, die zum G8 Jahrgang zählen und vom Johannes Kepler Gymnasium in Bad Cannstatt kommen, begeistern sich für die Informatik. Nachdem sie den Einführungsvortrag zur Softwaretechnik gehört haben, hat ihr Favorit allerdings einen starken Konkurrenten bekommen. „Das klang sehr interessant“, sagen beide, und auch, was sie soeben bei der Geodäsie und Geoinformatik erfahren, hört sich nicht schlecht an. Tarik Yazgi würde gerne an der Uni Stuttgart studieren, Drin Rexha zöge einen Studienplatz in einer weiter entfernten Stadt vor.
Aus Schwäbisch Gmünd sind die Abiturientinnen Friederike Fischer und Marissa Willim angereist. „Der letzte Vortrag war bis jetzt der beste“, sind sich die Freundinnen nach den Einführungsvorträgen zu Architektur, Umweltschutztechnik und Bauingenieurwesen einig. „Ich hätte nie gedacht, wie interessant das alles ist“, staunt Fischer, die bislang nicht viel von den Naturwissenschaften hielt, sich eher den Sprachen zuwandte.
„Wenn wir das Programm nicht an zwei Tagen angeboten hätten, wäre nichts mehr gegangen“, sagt Edith Demuth, die seit vier Jahren den Uni-Tag organisiert, angesichts der rund 15.000 Besucher. Einen deutlichen Interessenzuwachs verzeichnen in diesem Jahr die Studienfächer Fahrzeug- und Motorentechnik, Kunstgeschichte, Informatik, Softwaretechnik, Technologiemanagement, Maschinelle Sprachverarbeitung, Technikpädagogik, Linguistik und Sozialwissenschaften.
„Die Mitarbeiter aller Fakultäten, die Fachschaften, sie alle haben sich mächtig ins Zeug gelegt, damit dieser für die Uni wichtige Tag gelingt“, sagt Edith Demuth, und Sigrid Eicken ergänzt: „Einzig die Information, dass der Uni-Tag über zwei Tage geht, hätte vom Kultusministerium aus besser an die Schulen vermittelt werden können. Ansonsten ist der Empfang unserer zukünftigen Studierenden aber rundum gelungen.“
Julia Alber



Kontakt

Sigrid Eicken
Zentrale Studienberatung
Tel. 0711/685-82169
e-mail: sigrid.eicken@verwaltung.uni-stuttgart.de


Zum Seitenanfang