Zum Seitenanfang

Zum 350. Geburtstag von Daniel Ernst Jablonski

Brückenbauer zwischen Ost und West

Vor 350 Jahren wurde in der Nähe von Danzig Daniel Ernst Jablonski geboren. Der reformierte Hofprediger in Brandenburg-Preußen und Brüderbischof von Polen-Litauen gilt als Brückenbauer zwischen Ost-, Mittel- und Westeuropa über territoriale, religiöse und sprachliche Grenzen hinweg und wirkte bahnbrechend für die Aufklärung in Deutschland. Anlässlich des Geburtstags widmeten die Jablonski-Forschungsstelle an der Uni Stuttgart und das Deutsche Kulturforum östliches Europa zusammen mit weiteren Partnern dem Gelehrten von November 2010 bis Februar 2011 in Berlin eine Tafelausstellung mit dem Titel „Brückenschläge – Daniel Ernst Jablonski im Europa der Frühaufklärung“. Die Schau ist noch bis 26. Juni 2011 in Herrnhut und im Anschluss in Niesky an der polnischen Grenze zu sehen.


Buchtipp
Buchtipp

Zu der Ausstellung erschien ein über 400 Seiten umfassender, reich bebilderter Katalog, der die Rolle Jablonskis im Europa der Frühaufklärung sowie die historischen Hintergründe aus den verschiedensten Blickwinkeln beleuchtet. Das unter Mitwirkung von Prof. Joachim Bahlke vom Historischen Institut der Uni herausgegebene Werk verknüpft die biographischen Stationen Jablonskis und die Schwerpunkte seines Denkens und Handelns mit übergreifenden Entwicklungen in der Politik, Kultur und Gesellschaft Europas zwischen 1650 und 1750. Neben der Rekonstruktion einer exemplarischen Biographie und der Darstellung einer vergangenen Epoche sollen Modernität bestimmter Denkansätze und Handlungskonzepte sowie deren Aktualität für die Gegenwart hervorgehoben werden.
Nachgezeichnet wird auch der Wissensdrang Jablonskis, der gemeinsam mit Gottfried Wilhelm Leibniz die erste Akademie der Wissenschaften in Deutschland gründete und damit zum Symbol für den Aufbruch einer ganzen Epoche wurde. „Jablonskis Bildungsbemühungen sind ebenso modern wie sein Streben nach Gewaltverzicht, Minderheitenschutz und Ökumene“, betonen die Autoren. „Sein auf Ausgleich und grenzüberschreitende Kommunikation zielendes Wirken macht ihn zu einem Symbol für die Herausforderungen der Gegenwart. Als Vordenker für das Zusammenwachsen Europas ist er neu zu entdecken.“ amg

 

Joachim Bahlke, Boguslaw Dybas, Hartmut Rudolph (Hg.): Brückenschläge – Daniel Ernst Jablonski im Europa der Frühaufklärung, Verlag Janos Stekovics 2010, ISBN 978-3-89923-259-2.



Zum Seitenanfang