Zum Seitenanfang

Prof. Ortwin Renn in den Ethikrat berufen

Energieversorgung und ihre Risiken

Der Soziologe und Risikoforscher Prof. Ortwin Renn, Ordinarius für Umwelt- und Techniksoziologie an der Universität Stuttgart, ist von der Bundeskanzlerin Angela Merkel in die neu gegründete Ethikkommission für sichere Energienutzung berufen worden. Die Kommission setzt sich zusammen aus Persönlichkeiten aus Kirche, Politik und Wissenschaft. Vorsitzende sind Ex-Umweltminister Klaus Töpfer und der Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Matthias Kleiner.

Prof. Ortwin Renn
Prof. Ortwin Renn

Aufgabe des Rates ist es, vor dem Hintergrund der Reaktorkatastrophe in Fukushima/Japan über die Zukunft der Atomenergie in Deutschland zu beraten, Risiken zu bewerten, einzuordnen und grundsätzliche Fragen zur Energieversorgung zu klären. Angesprochen auf den verantwortungsvollen Umgang mit solchen Risiken betonte Renn in den zahlreichen Interviews nach seiner Ernennung den Begriff der „Risikomündigkeit“, also des bewussten Abwägens von Risiken aufgrund von Wissen und eigenen Präferenzen, und warnte vor Schnellschüssen. „Man kann sagen: Atomkraftwerke liefern preiswerte Energie, brauchen weniger Platz als Windkraftanlagen und produzieren größere Mengen Strom. Deshalb nehme ich das Risiko einer potenziellen Katastrophe in Kauf. Man kann aber auch sagen: Atommüll ist eine Hypothek, unter der noch Generationen zu leiden haben werden. Die Möglichkeit, dass es zur Katastrophe kommt, lässt sich nicht wegdiskutieren“, sagte Stuttgarter Risikoforscher beispielsweise in der ZEIT vom 31. März.
Ortwin Renn verfügt über mehr als 30-jährige Erfahrung auf dem Feld der Risikoforschung, der Technikfolgenabschätzung sowie der Einbindung von Interessengruppen und der allgemeinen Öffentlichkeit bei der Lösung konfliktgeladener Themen. Seit 2005 leitet er den Nachhaltigkeitsbeirat des Landes Baden-Württemberg. Ortwin Renn ist Direktor des zur Universität gehörigen Interdisziplinären Forschungsschwerpunkts Risiko und Nachhaltige Technikentwicklung am Internationalen Zentrum für Kultur- und Technikforschung ZIRN. Zudem gründete er das Forschungsinstitut DIALOGIK, deren Hauptanliegen in der Erforschung und Erprobung innovativer Kommunikations- und Partizipationsstrategien in Planungs- und Konfliktlösungsfragen liegt. uk



Kontakt

Prof. Ortwin Renn
Institut für Sozialwissenschaften
Tel. 0711/685-83970
e-mail: ortwin.renn@sowi.uni-stuttgart.de


Zum Seitenanfang