Zum Seitenanfang

Kurz notiert

Platz 2 in der Hochschulfinanzstatistik

In der im Januar diesen Jahres veröffentlichten Hochschulfinanzstatistik des Landes Baden-Württemberg für das Jahr 2009 erreichte die Uni Stuttgart mit Drittmitteleinnahmen in Höhe von 112 Millionen Euro auch ohne den Titel Elite-Uni knapp hinter Karlsruhe den zweiten Platz. Einbezogen waren unter anderem Bundesmittel zur Förderung von Wissenschaft, Forschung und Lehre (31,7 Millionen, ohne Zuweisungen nach dem Hochschulbauförderungsgesetz, dem Überlastprogramm und dem Graduiertengesetz), der Europäischen Union (15,1 Millionen) sowie der Wirtschaft (28 Millionen), hier lag die Uni Stuttgart jeweils auf Platz 1. Lediglich bei den Zuweisungen durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (33,9 Millionen) hatten Heidelberg und Karlsruhe die Nase vorne. Insgesamt konnte die Universität Stuttgart im Jahr 2009 Drittmittel in Höhe von 146 Millionen Euro einwerben.
Zusammen akquirierten die baden-württembergischen Hochschulen nach den Zahlen des Statistischen Landesamtes Drittmittel in Höhe von 620 Millionen Euro, das sind gut 37 Millionen oder sechs Prozent mehr als im Vorjahr. An der Uni Stuttgart betrug der Anstieg 7,7 Prozent.    amg



Zum Seitenanfang