Zum Seitenanfang

Kurz berichtet

Zwei neue Orte im Land der Ideen

Zwei weitere Institute der Universität Stuttgart wurde in diesem Jahr von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ prämiert. Das Institut für Automatisierungs- und Softwaretechnik (IAS) erhielt die Auszeichnung für einen automatisierten Arzneischrank, das Institut für Thermodynamik und Wärmetechnik (ITW) für einen Simulator, der die Entwicklung und Prüfung von Solaranlagen im Winter ermöglicht.
Das IAS entwickelte den automatisierten Arzneischrank im Rahmen von Studienarbeiten als Prototyp. Dank der RFID-Technologie (Radio-Frequency Identification) kann der Schrank automatisch alle notwendigen Daten zu Medikamenten und Rezepten sammeln. Er unterstützt den Benutzer bei der Medikamenteneinnahme und weist auf Unverträglichkeiten oder Nebenwirkungen hin. Abhängig von der aktuellen Situation erzeugt der Mikrocontroller hilfreiche Sprachausgaben und optische Signale. Der Öffentlichkeit wird der Schrank anlässlich der Preisverleihung im Rahmen des Tages der Wissenschaft an der Universität Stuttgart am 2. Juli 2011 präsentiert.
Mit dem am ITW entwickelten neuartigen Sonnensimulator ist es möglich, die Leistung von Sonnenkollektoren und auch kompletten Solaranlagen im Innentest zu prüfen und damit völlig unabhängig von Tageszeiten und aktuellen Witterungsbedingungen beliebige Solarstrahlungsprofile computergesteuert zu generieren. Prüfungen und Experimente können nun auch im Winterhalbjahr durchgeführt werden, was für die Produktentwicklung innerhalb der Solarthermiebranche in Mittel- und Nordeuropa außerordentlich wichtig ist. Zudem verkürzt sich die Prüfdauer, da die entsprechenden Prüfsequenzen in einem dynamischen Sonnensimulator beliebig gesteuert werden können und nicht mehr, wie im Außentest üblich, auf entsprechende Wetterperioden gewartet werden muss.    uk



Zum Seitenanfang