Zum Seitenanfang

Kurz vorgestellt

Jörg Starflinger

Seit dem 1. November 2010 ist Prof. Dr.-Ing. Jörg Starflinger Leiter des Instituts für Kernenergetik und Energiesysteme (IKE) der Universität Stuttgart. Seine Hauptaufgabe sieht Starflinger in der Lehre und Ausbildung von Studierenden und Doktoranden. Im wissenschaftlichen Bereich will er weiterhin auf dem Gebiet der Sicherheit von existierenden Anlagen, von Neubauprojekten im Ausland und innovativen Reaktorkonzepten der 4. Generation tätig sein. Die wissenschaftlichen Arbeiten beinhalten sowohl rechnergestützte, als auch experimentelle Aufgaben und bieten für Absolventen gute Voraussetzungen für den Einstieg ins Berufsleben.
Starflinger studierte an der Ruhr-Universität Bochum Maschinenbau und begann nach Abschluss des Studiums als wissenschaftlicher Mitarbeiter eine Promotion bei Prof. Hermann Unger am dortigen Lehrstuhl für Nukleare und Neue Energiesysteme. 1998 wechselte er als Nachwuchswissenschaftler zum Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Am dort angesiedelten Institut für Kern- und Energietechnik widmete sich Starflinger zunächst der Simulation schwerer Unfälle in Kernreaktoren und des dabei erstehenden Wasserstoffs. Anschließend simulierte er die Verteilung von Wasserstoff in Containment-Atmosphären. Dieses Vorhaben war in einem europäischen Projekt zur Analyse der Sicherheit von Kernkraftwerken eingebunden. Danach begann er mit dem Aufbau einer Arbeitsgruppe zum Design und der Analyse des High Performance Light Water Reactor, ein Leichtwasserreaktor der 4. Generation. Seit 2006 koordinierte Starflinger ein Europäisches Forschungsprojekt zu diesem Reaktorkonzept, das 2010 erfolgreich abgeschlossen wurde. Parallel zu den wissenschaftlichen Tätigkeiten engagierte er sich frühzeitig in der Lehre und in der Ausbildung von Studierenden und Doktoranden am KIT.
uk



Kontakt

Prof. Jörg Starflinger
Institut für Kernenergetik und Energiesysteme
Tel. 0711/685-62116
e-mail: joerg.starflinger@ike.uni-stuttgart.de


Zum Seitenanfang