Zum Seitenanfang

Deutsch-Schwedische Doppelabschlüsse an der Uni

Austausch Studierender erleichtert

Mindestens jeder dritte Studierende der neuen Bachelor- und Master-Studiengänge soll einen Teil seines Studiums an einer ausländischen Universität verbringen. Dieses Ziel hat sich die Universität Stuttgart in ihrer Internationalisierungs-Strategie gesetzt, um auch die in der Bologna-Reform geforderte Mobilität der Studierenden zu verbessern. Ihrem Ziel einen Schritt näher kam die Universität Stuttgart am 13. Dezember: Vertreter der Uni und der Chalmers University of Technology in Göteborg/Schweden unterzeichneten ein Abkommen über gemeinsame Master-Studiengänge, welche die Studierenden sowohl mit dem deutschen als auch mit dem schwedischen Mastertitel abschließen können. Das Studienprogramm soll als Vorlage für alle weiteren Doppel-Master-Programme an der Universität Stuttgart dienen.

Zu der Chalmers University of Technology in Göteborg gehört der Campus Johanneberg und der Lindholmen Science Park. (Foto: Chalmers University).
Zu der Chalmers University of Technology in Göteborg gehört der Campus Johanneberg und der Lindholmen Science Park. (Foto: Chalmers University).
Das gemeinsame Abkommen der Chalmers University und der Uni Stuttgart soll als Vorlage für weitere Doppel-Master-Programme dienen.        (Foto: IA)
Das gemeinsame Abkommen der Chalmers University und der Uni Stuttgart soll als Vorlage für weitere Doppel-Master-Programme dienen. (Foto: IA)

„Die Vereinbarung mit Chalmers hat Pilotcharakter für ein koordiniertes Lehrprogramm der Universität Stuttgart mit ausgewählten internationalen Partnerhochschulen“, so Uni-Rektor Prof. Wolfram Ressel. „Für die Studierenden bringen die klar strukturierten, englischsprachigen Programme unter anderem den Vorteil, dass die an der Partnerhochschule zu erbringenden Leistungen im Vorfeld geregelt sind und gegenseitig anerkannt werden. Dadurch wird der Auslandsaufenthalt wesentlich erleichtert.“
Bereits zuvor kooperierten die beiden Universitäten im Bereich der Fahrzeugtechnik. Das neue Abkommen mit der Chalmers Universität gilt jetzt auch für die Stuttgarter Master-Studiengänge Fahrzeug- und Motorentechnik, Materialwissenschaften, Energietechnik, Technische Kybernetik, Mechatronik sowie die internationalen Masterstudiengänge WAREM (Water Resources Engineering and Management) und Physics. Die Studienprogramme sehen vor, dass die Studierenden die ersten beiden Semester ihres viersemestrigen Masterstudiums an der Uni Stuttgart verbringen, das dritte an der Partnerhochschule in Göteborg und das letzte Semester – je nach Wunsch – an einer der beiden Universitäten. Ihre Master-Arbeit schreiben die Teilnehmer unter Aufsicht beider Universitäten. Nach ihrem Abschluss erhalten die Studierenden sowohl von der deutschen als auch von der schwedischen Universität einen Mastertitel. Im Frühjahr 2011 schloss die Universität Stuttgart mit verschiedenen kanadischen Universitäten, unter anderem die University of Alberta und die University of Calgary, und auch mit einigen südamerikanischen Universitäten erfolgreich weitere Doppel-Master-Programme nach diesem Modell ab.
Die Chalmers University of Technology in Göteborg wurde im Jahr 1829 gegründet und zählt heute zu einer der wichtigsten forschungsorientierten Hochschulen in Europa. Die Schweden haben mehrjährige Erfahrung im Master-Bereich und bieten jährlich etwa 45 ausschließlich englischsprachige Master of Science-Programme an. uk
 



Kontakt

Ursula Meiser
Internationale Angelegenheiten
Tel. 0711/685-68596
e-mail: meiser@ia.uni-stuttgart.de


Zum Seitenanfang