Funktionelle Polymere und Hydrogele

Das Team Funktionelle Polymere und Hydrogele, geleitet durch Dr. Alexander Southan, verknüpft das Institut für Grenzflächenverfahrenstechnik und Plasmatechnologie IGVP mit dem Institut für Organische Chemie IOC. In dem Team wird die gesamte Entwicklungskette zu synthetischen, funktionellen und räumlich definierten Hydrogelen bearbeitet. Diese umfasst die Syntheseentwicklung funktioneller Polymere und Vernetzer, die Weiterentwicklung von Vernetzungschemie, die Formulierung von Hydrogelen für den 3D-Druck und deren Verarbeitung zu räumlich definierten Hydrogelen über den 3D-Druck (siehe Abbildung 1).

Die Entwicklung von funktionellen Polymeren und Vernetzern zielt auf bioverträgliche und biofunktionelle Komponenten für den Einsatz in Hydrogelformulierungen ab. Wegen der exzellenten Bioverträglichkeit werden Polymere mit Polyethylenglykol-Rückgrat entwickelt, die für die Vernetzung geeignete funktionelle Gruppen tragen. Die Polymerentwicklung umfasst die Synthese und Charakterisierung von Monomeren sowie der nach Polymerisation resultierenden Polymere. Zudem werden Vernetzer entwickelt, die zu den Polymeren komplementäre funktionelle Gruppen tragen, so dass durch Reaktion von Polymeren und Vernetzern Hydrogele erhalten werden.

Die Polymer- und Vernetzerentwicklung dient dem Zweck, Systeme für die Verarbeitung zu räumlich definierten Hydrogelen über den 3D-Druck bereitzustellen. Daher werden sowohl etablierte Reaktionen zur Polymervernetzung für den 3D-Druck angepasst und auch neue Vernetzungsreaktionen entwickelt.


Abbildung 1