Dieses Bild zeigt

Promotionsprogramme

Graduiertenschulen, Graduiertenkollegs und Promotionsprogramme fördern Doktoranden aus dem In- und Ausland in einem interdisziplinären Forschungsumfeld.

Die Universität Stuttgart bietet Ihnen eine Vielzahl strukturierter Promotionsprogramme – auch Graduiertenschule, Graduiertenkolleg oder Promotionskolleg genannt - zu unterschiedlichen Themen. Wie Sie sich dafür bewerben können, erfahren Sie auf den jeweiligen Homepage-Seiten der Programme.

Kooperative Promotionsprogramme
Durch die Kooperation der Universität Stuttgart mit Fachhochschulen (Hochschulen für angewandte Wissenschaften), die kein eigenes Promotionsrecht haben, wie auch mit Unternehmen profitieren Promovierende kooperativer Promotionsprogramme von einer wissenschaftlich exzellenten Ausbildung mit starkem Praxisbezug. Ihnen stehen dabei meist zwei Betreuungspersonen zur Seite: eine an der Universität und eine weitere an einer Fachhochschule oder einem Unternehmen.

Ingenieurwissenschaften

  • Graduiertenschule des KIC InnoEnergy, ein europäisches Konsortium zur Förderung einer nachhaltigen Energieversorgung mit rund 160 Partnern aus Unternehmen, Universitäten, Forschungsanstalten und Business Schools. Die Universität Stuttgart zählt zu den Gründungsmitgliedern.
  • Promotionskolleg: HYBRID (Universität Stuttgart, Hochschule Esslingen, Daimler AG, Robert Bosch GmbH)
  • Promotionskolleg: PROMISE 4.0 – Intelligente Produktionssysteme und Methoden im Kontext Industrie 4.0 für kleine und mittlere Unternehmen (Universität Stuttgart, Hochschule Esslingen, Hochschule Aalen, Hochschule Heilbronn) (im Aufbau)
  • Promotionskolleg: Windy Cities (Universität Stuttgart, Hochschule für Technik Stuttgart, Hochschule Esslingen)
  • Promotionsprogramm des Robert Bosch Zentrum für Leistungselektronik
  • Promotionsprogramm: Services Computing (Universität Stuttgart, Hochschule Reutlingen)

Medienwissenschaften

  • Promotionskolleg Digital Media (Universität Stuttgart, Universität Tübingen, Hochschule der Medien)