Dieses Bild zeigt

FeelScience

Mentoring-Programm für Doktorandinnen

Das Mentoring-Programm FeelScience der Universität Stuttgart startet 2015 mit dem Ziel, herausragende Frauen in Wissenschaft und Forschung auf ihrem Karriereweg zu unterstützen und zu begleiten. FeelScience bietet erfolgsorientierten Frauen die Chance, den eigenen beruflichen Einstieg und Erfolg optimal vorzubereiten.

Hierfür werden die Doktorandinnen an erfahrene Mentorinnen und Mentoren aus Wissenschaft, Wirtschaft oder dem öffentlichen Sektor vermittelt. Beim Peer-Mentoring unterstützen sich die Doktorandinnen in ErfolgsTeams gegenseitig bei der Erreichung ihrer individuellen Ziele.

Ergänzt wird das Programm durch hochwertige Workshops wie zum Beispiel Stimmtraining, Assessment Center Training, Business-Knigge, Gehaltsverhandlungen führen und den MentoringLounge Netzwerkveranstaltungen mit wechselndem thematischem Input.

Die Bausteine von FeelScience

+-

One-to-one Mentoring basiert auf der persönlichen Beziehung zwischen zwei Personen - dem so genannten Tandem. Die erfahrungsjüngere Person, die Mentee, wird von ihrem Mentor bzw. ihrer Mentorin in ihrer individuellen persönlichen und beruflichen Entwicklung gefördert und gestärkt.

Im Mittelpunkt dieser zielgerichteten Unterstützung stehen der Austausch von Erfahrungen sowie die Vermittlung von Kontakten und Zugangsmöglichkeiten zu beruflichen Strukturen und Netzwerken.

Ein ErfolgsTeam ist eine Gruppe von vier bis sechs Personen, die sich regelmäßig trifft, um sich gegenseitig bei der Umsetzung ihrer individuellen beruflichen Ziele zu unterstützen. Die Treffen dieser interdisziplinären Arbeitsgruppen folgen einem klar strukturierten Ablauf in einem festgelegten zeitlichen Rahmen.

Gerade die Promotionsphase ist eine Zeit des isolierten Arbeitens, in der die Doktorandin vor große Herausforderungen gestellt wird. Im ErfolgsTeam machen viele Mentees die Erfahrung, nicht alleine zu sein mit ihren Problemen und Sorgen und finden einen geschützten Raum vor, in dem sie Zuspruch und Unterstützung erfahren.

Beim einmal jährlich stattfindenden Kick-Off werden die ErfolgsTeams aus den Mentees von FeelScience  gebildet. Die Teams treffen sich alle zwei bis vier Wochen und arbeiten eigenverantwortlich. Nach sechs Monaten treffen sich alle ErfolgsTeams in einer extern moderierten Supervision und ziehen Bilanz sowohl über ihre individuellen Fortschritte als auch über die Zusammenarbeit im Team.

Hierbei profitieren Sie als FeelScience-Mentee nicht nur von dem systematischen Arbeiten, sondern ganz besonders von dem Austausch mit anderen Frauen, die sich in einer vergleichbaren Situation befinden und über ähnliche Erfahrungen verfügen. Durch das strukturierte und unterstützende Arbeiten wird die Effizienz der Teilnehmerinnen erheblich gesteigert.

In Seminaren und Workshops zur Kompetenzentwicklung und Karriereförderung erhalten Sie als FeelScience-Mentee karriererelevante Weiterbildung, die sich ganz nach Ihren Bedürfnissen richtet.

In jedem Semester bietet das FeelScience-Programm der Universität Stuttgart ein vielfältiges Weiterbildungsprogramm an, zu dem unter anderem folgende Angebote zählen:

  • Standort- und Zielbestimmung
  • Projektmanagement (z. B. von Dissertationen)
  • Zeit- und Selbstmanagement
  • Kommunikative Kompetenzen
  • Rhetorik und Sprechtraining
  • Körpersprache und Performance
  • Präsentationstechniken
  • Business-Knigge
  • uvm.

Aktuelle Programmtermine

Soziale Netzwerke sind ein wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen Karriereplanung. Um relevante Kontakte zu knüpfen und zu pflegen bietet FeelScience eine Vielzahl von Möglichkeiten.

Vernetzungsangebote des Programms:

Als besonderes Angebot für die Teilnehmerinnen des Mentoring-Programms der Universität Stuttgart besteht die Möglichkeit, sich im Rahmen eines Einzelcoachings ergebnis- und lösungsorientiert beraten zu lassen. Als ein auf individuelle Bedürfnisse abgestimmter Beratungsprozess dient das Coaching der Steigerung und dem Erhalt der eigenen Leistungsfähigkeit und des subjektiven Wohlbefindens.

Referentin

Im Einzelcoaching bietet Frau Dr. Sabine Horst den Programmteilnehmerinnen eine individuelle, ressourcen- und lösungsorientierte Prozessbegleitung an, die es Ihnen ermöglicht, mit klaren Zielen, erweiterten Möglichkeiten und neuen Perspektiven gestärkt an Ihre vielfältigen, komplexen beruflichen Herausforderungen heranzugehen. Gemäß einem systemischen Verständnis bietet Sie verschiedene Methoden, Betrachtungsweisen und Reflexionen auf unterschiedlichen Ebenen im Gespräch an. Dies gelingt durch eine Auftrags- und Zielerklärung, die im Vorfeld gemeinsam mit Frau Dr. Horst durchgeführt wird.

Zu ihren Themenschwerpunkten gehören:

  • Life Balance, Selbstmanagement
  • berufliche/persönliche Orientierung und Weiterentwicklung, Karriereplanung
  • Vorbereitung auf/Begleitung in eine neue Funktion/Position
  • Mitarbeiterführung
  • Entscheidungsvorbereitung, Konfliktbearbeitung
  • Frauen in Führungs- und Leitungspositionen (und auf dem Weg dorthin)
  • Kollegiales Coaching
  • interkulturelles Coaching

Weitere Informationen zur Referentin finden Sie im Coach-Profil von Frau Dr. Horst.

Kosten & Vorgehen

Exklusiv für Mentees des Mentoring-Programms der Universität Stuttgart gelten besondere Konditionen und ermäßigte Preise. Das Coaching wird individuell auf Sie und Ihre finanziellen und zeitlichen Möglichkeiten abgestimmt, sodass Sie - je nach Bedarf - auch nur eine Einzelsitzung vereinbaren können, beispielsweise um sich auf einen besonderen Termin vorzubereiten.

Wenn Sie sich coachen lassen möchten, setzen Sie sich bitte mit dem Mentoring-Koordinationsbüro in Verbindung. Da das Angebot ausschließlich für aktive Mentees des Mentoring-Programms der Universität Stuttgart gilt, können die besonderen Konditionen nur gewährleistet werden, wenn die Vermittlung über das Mentoring-Programm für Frauen in Wissenschaft und Forschung erfolgt.

Teilnahme als Mentee

+-

FeelScience richtet sich an Doktorandinnen, die sich aufgrund ihrer guten fachlichen Leistungen und ihrer hohen Motivation beruflich positionieren wollen. Die institutionelle Anbindung an die Universität Stuttgart ist Voraussetzung für die Teilnahme.

Als FeelScience-Mentee gewinnen Sie:

  • Konkretisierung der beruflichen Zielvorstellungen
  • Entwicklung von Karrierestrategien
  • kontinuierliche Verbesserung der beruflichen Perspektiven
  • relevante Kontakte, Zugang zu Netzwerken und Insider-Informationen
  • Erwerb von Wissen über institutionelle Strukturen, Branchenspezifika und Betätigungsfelder
  • persönliche Entwicklung
  • Ausbau von Schlüsselkompetenzen
  • Erweiterung der Lebenserfahrung durch eine herausfordernde Rolle

„Die Details meines Traumberufs wurden mir klar und ich weiß jetzt ganz genau, was ich will!“

„Das Mentoring zwang mich, Entscheidungen zu treffen.“

„Meine Mentorin hat sich immer Zeit genommen und hatte oft einen anderen Blickwinkel auf die Dinge als ich.“

„An der Uni ist das Mentoring-Programm noch zu wenig breit bekannt - es wäre schön, wenn noch mehr Frauen von diesem großartigen Angebot profitieren könnten.“

„Die Teilnahme am Mentoring-Programm hat meine Promotion und meine Karriereplanung sehr bereichert. Vielen Dank für die Unterstützung!“

Ich bin mir der Stärkung bewusst, die von meiner Mentorin in meinem Rücken ausgeht.“

„Besonders positiv beeindruckt hat mich die sehr gute individuelle Suche und Auswahl meines Mentors!“

„Ich habe von meiner Mentorin sehr viele nützliche Denkanstöße bekommen  und auch tiefe Einblicke in ihr Leben und ihre Arbeit gewonnen.“

„Meine Mentoring-Beziehung war für mich eine sehr große Hilfe während der Promotion.“

„Für mich war die Mentoring-Beziehung das wichtigste Modul in diesem Programm. Es hat mir sehr geholfen!“

„Das E-Team hat sich für mich als eine echte Unterstützung bewährt!“

  • aktive und verantwortungsvolle Mitgestaltung der Mentoring-Beziehung
  • Konkretisierung der beruflichen Ziele
  • konsequente Verfolgung der wissenschaftlichen Qualifizierung und erarbeiteten Berufsperspektiven

Der zeitliche Umfang der Teilnahme in unserem FeelScience-Programm wird individuell festgelegt und hängt vom Zeitpunkt des Abschlusses der formellen Mentoring-Vereinbarung  zwischen Mentee und Mentorin bzw. Mentor ab. Zielsetzung, Art und zeitlicher Umfang der Mentorenschaft werden zwischen Mentee und Mentorin bzw. Mentor individuell für maximal zwei Jahre vereinbart. In der Mentoring-Vereinbarung wird die inhaltliche und formale Gestaltung der Mentoring-Kooperation von Mentee und Mentorin bzw. Mentor gemeinsam festgelegt, wobei das Mentoring-Koordinationsbüro bei der Entwicklung, Umsetzung und Reflexion der Kooperationsstrategie in beratender Funktion beteiligt werden kann.

Die Mentorenschaften werden von bedarfsorientierten Weiterbildungsmodulen begleitet. Darüber hinaus werden alle Programmteilnehmenden zu regelmäßigen Vernetzungstreffen eingeladen, die dem Informations- und Erfahrungsaustausch dienen. Zudem werden den Mentees weitere programmflankierende Möglichkeiten wie die Teilnahme an Peer-Mentoringteams oder das Einzelcoaching angeboten.

Bewerben Sie sich um die Aufnahme als Mentee mit Ihrem

  • Motivationsschreiben,
  • detailliertem Lebenslauf und
  • ausgefülltem Erhebungsbogen

beim Mentoring-Koordinationsbüro.

Für die Bewerbung um Aufnahme ins Mentoring-Programm gilt folgende Frist: 15. Mai jeden Jahres.

Die Bewerbungsbögen dienen zur Vorbereitung eines persönlichen Aufnahmegesprächs, zu dem die Bewerberinnen in das Mentoring-Koordinationsbüro eingeladen werden. In den Gesprächen werden ihre spezifischen Profile und Erwartungen an die Mentorenschaft herausgearbeitet. Bei positivem Verlauf erfolgt im Anschluss an das Kontaktgespräch die Aufnahme ins Mentoring-Programm.

Auf der Grundlage aller erfassten Daten wird das "Matching", die Zusammenführung der Mentoring-Paare, durchgeführt. Dabei werden anonymisierte Profile von Mentees (ohne Namensnennung) an potentielle Mentorinnen bzw. Mentoren übermittelt. Kommt von der angefragten Person ein positiver Bescheid, so wird die betreffende Mentee von uns über ihre mögliche Mentorin bzw. ihren möglichen Mentor (mit Namensnennung) informiert. Stimmt die Mentee ebenfalls der Mentorenschaft zu, wird zentral vom Koordinationsbüro der Kontakt vermittelt. Die Organisation von Tandem-Treffen verläuft in bilateraler Absprache zwischen Mentee und Mentorin bzw. Mentor.

Für die Teilnahme an FeelScience wird seit Sommer 2016 eine Jahresgebühr von 75 Euro fällig. Für die Teilnahme an Weiterbildungsangeboten werden keine weiteren Gebühren erhoben. Die Kostenbeiträge werden u.a. zur Deckung der Verpflegungsausgaben bei Mentoring-Veranstaltungen verwendet.

Teilnahme als Mentorin und Mentor

+-

Mentorinnen und Mentoren von FeelScience sind Persönlichkeiten in verantwortungsvollen, leitenden Positionen an universitären und außeruniversitären Forschungsinstitutionen, aus Unternehmen, Politik, Kultur oder Verwaltung mit der Motivation, ihre beruflichen Erfahrungen weiterzugeben.

Als FeelScience-Mentorin bzw. FeelScience-Mentor gewinnen Sie:

  • neue Impulse und Kontakte für die eigene Tätigkeit
  • Stärkung der eigenen Beratungs- und Vermittlungskompetenzen
  • Vernetzung mit Führungspersönlichkeiten aus universitären und außeruniversitären Berufsfeldern
  • Reflexion des eigenen beruflichen Werdegangs
  • Einblicke in aktuelle Forschung und Wissenschaft
  • Erweiterung der Lebenserfahrung durch eine herausfordernde Rolle

„Ich finde die angebotenen Austausch- und Qualifizierungsveranstaltungen sehr gut!“

„Meine Mentee hat mich in ein hochinnovatives Forschungsfeld eingeführt und mir dadurch viele Impulse für meine eigene Arbeit gegeben.“

„Ich halte das Programm für sehr wertvoll und gewinnbringend.“

„Durch die Mentorenschaft habe ich meine eigenen karriererelevanten Entscheidungen hinterfragt und ich bin überzeugter, dass es für mich genau der richtige Weg war.“

  • aktive und konstruktive Teilhabe an der Gestaltung der Mentoring-Beziehung
  • Beratung und Unterstützung der Mentee bei der Karriereplanung und in der Verfolgung ihrer beruflichen Ziele
  • Weitergabe von Erfahrungen und Vermitttlung von Kontakten zu wissenschaftlichen und beruflichen Netzwerken

Zielsetzung, Art und zeitlicher Umfang der Mentorenschaft werden zwischen Mentee und Mentorin bzw. Mentor individuell für maximal zwei Jahre vereinbart. In der Mentoring-Vereinbarung wird die inhaltliche und formale Gestaltung der Mentoring-Kooperation von Mentee und Mentorin bzw. Mentor gemeinsam festgelegt, wobei das Mentoring-Koordinationsbüro bei der Entwicklung, Umsetzung und Reflexion der Kooperationsstrategie in beratender Funktion beteiligt werden kann. Als Dankbarkeit für das ehrenamtliche Engagement erhalten die Mentorinnen und Mentoren des FeelScience-Mentoring-Programms jährlich die Einladung zu einer exklusiv für die aktuellen Mentorinnen und Mentoren organisierten Weiterbildungs- und Vernetzungsveranstaltung für Führungskräfte.

Die Auswahl der Mentorinnen und Mentoren verläuft individuell und orientiert sich an den konkreten karriererelevanten Bedarfen der in das Programm aufgenommenen Mentees.

Personen, Firmen und Organisationen, die ein grundsätzliches Interesse an der Übernahme der Mentorenschaft haben, können das Kontaktformular ausfüllen und an das Mentoring-Koordinationsbüro senden.

An potentielle Mentorinnen bzw. Mentoren oder auch Vermittlungsstellen einzelner Kooperationsorganisationen werden anonymisierte Profile  (hier ein Beispiel) von Mentees übermittelt. Kommt von der angefragten Person ein positiver Bescheid mit einem ausgefüllten Erhebungsbogen (mit Angaben zu ihren beruflichen Erfahrungen, Tätigkeitsbereichen sowie zu ihren Vorstellungen bezüglich der Mentorenschaft) zurück, so wird die betreffende Mentee von uns über ihre mögliche Mentorin bzw. ihren möglichen Mentor (mit Namensnennung) informiert.

Stimmt die Mentee ebenfalls der Mentorenschaft zu, wird zentral vom Koordinationsbüro der Kontakt vermittelt. Die Organisation von Tandem-Treffen verläuft in bilateraler Absprache zwischen Mentee und Mentorin bzw. Mentor.

Dieses Bild zeigt Rapp
 

Regina Rapp

Geschäftsführerin der Mentoring-Programme

 

Mentoring-Koordinationsbüro

Azenbergstr. 12, 70174 Stuttgart