Weltsicht

„Simulation Technology“

– ein Cluster of worldwide Excellence

Wissenschaftlicher Fortschritt hängt maßgeblich von neuen Impulsen und der engagierten Arbeit von Nachwuchswissenschaftlern ab. Um diese ent- sprechend zu fördern, bietet das Exzellenzcluster Simulation Technology (SimTech) seit 2010 den interdisziplinären Bachelorstudiengang „Simulation Technology“ an.

Bis zu 30 Studierende pro Jahrgang erhalten damit sowohl eine breite Grundausbildung als auch eine spezialisierte Ausbildung im Bereich der Simulationstechnik. Der Exzellenzstudiengang gibt den Studierenden einen Einblick in die Zusammenhänge der verschiedenen Fachdisziplinen. Es werden alle Bereiche angesprochen, die für die Simulationstechnologie wichtig sind: Mathematik, Ingenieurwissenschaften, Informatik und Natur- wissenschaften. Im Masterstudiengang können die Absolventinnen und Absolventen seit 2013 ihr Studium fortsetzen und sich in bestimmten Anwendungsbereichen spezialisieren.

Der forschungsorientierte Master of Science schafft eine hervorragende Grundlage für eine anschließende Promotion – zum Beispiel an der Graduiertenschule Simulation Technology (GS SimTech). Ganz gleich, ob Bachelor- oder Masterstudium: ein Auslandsaufenthalt ist in jedem Fall eine persönli- che und fachliche Bereicherung. Deswegen haben die Studierenden die Möglichkeit, ein Semester im Ausland zu studieren oder ihre Abschlussarbeit dort zu schreiben. Mit vielen ausländischen Hochschulen existieren Abkommen, die es ermöglichen, die im Ausland erbrachten Leistungen anzuerkennen – und sie werden fleißig genutzt.

Mit vielen ausländischen Hochschulen existieren Abkommen, die es ermöglichen, die im Ausland erbrachten Leistungen anzuerkennen – und sie werden fleißig genutzt. (c) visuell
Mit vielen ausländischen Hochschulen existieren Abkommen, die es ermöglichen, die im Ausland erbrachten Leistungen anzuerkennen – und sie werden fleißig genutzt.
Dieses Bild zeigt Mayer-Grenu
 

Andrea Mayer-Grenu

Wissenschaftsreferentin; Forschungspublikationen