Dieses Bild zeigt

Freiraum

Editorial

Vorwort von Wolfram Ressel, Rektor der Universität Suttgart
[Foto: Uli Regenscheit]

Liebe Leser

Euroskepsis, Flüchtlingsdebatte, Brexit – wohl kaum eine Institution wurde in den vergangenen Jahren derart infrage gestellt wie die Europäische Union. Dabei steht der Traum eines geeinten Europa wie kein anderer für Werte wie Freiheit, Humanismus und Toleranz. Beispielhaft versinnbildlicht wird diese Vision durch den europäischen Forschungsraum, schon heute Garant für den freien Austausch von Menschen und Wissen. Auch viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Stuttgart tragen dazu bei, getreu der Maxime „International engagiert und vernetzt“, die im Leitbild unserer Universität als strategisches Ziel verankert ist.

 (c) Universität Stuttgart
Uni Stuttgart Campus Vaihingen

Ein wichtiger Baustein ist dabei das EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, Horizont 2020, bei dem die Universität Stuttgart zu den besonders erfolgreichen Hochschulen gehört. An welchen Themen wird an der Universität Stuttgart im Rahmen von EU-Projekten geforscht? Welche Impulse ergeben sich aus dem multikulturellen Miteinander und worin bestehen die Herausforderungen? Und kann Gemeinschaftsforschung tatsächlich dazu beitragen, die Idee eines geeinten Europas zu leben? Antworten auf diese Fragen fi nden Sie in der vorliegenden Ausgabe unseres Magazins FORSCHUNG LEBEN. Kein geringerer als EU-Kommissar Günther Oettinger erläutert darin in seinem Gastbeitrag, wie sich der europäische Forschungsraum optimal nutzen lässt. Lesen Sie auch, wie europäische Forschungseinrichtungen und Unternehmen gemeinsam die Lasertechnologien voranbringen und welche Rolle Parmaschinken dabei spielt. Fragen Sie mit uns, ob Lobbygruppen eigentlich die Interessen der Bürger repräsentieren. Und erkunden Sie die Zukunft der Quantentechnologien oder ein europäisches Ballon-Observatorium im Weltraum.

Eine inspirierende Reise in die europäische Forschungswelt wünscht Ihnen

Wolfram Ressel

Dieses Bild zeigt Mayer-Grenu
 

Andrea Mayer-Grenu

Wissenschaftsreferentin; Forschungspublikationen